Neue MacBook Air, Mac mini und Cinema Displays, kein weißes MacBook mehr

Wir schon vermutet, hat Apple heute mit der Freigabe der neuen Betriebsystemversion Mac OS Lion auch gleich neue Hardware vorgestellt. Drei Produkte wurden erneuert, eines eingestellt.

Mac mini

Das schon sehr lange erwartet Update für den Mac mini hat endlich stattgefunden. Die offensichtlichste Neuerung: der neue verfügt über kein optisches Laufwerk mehr. Apple zieht also konsequent die Strategie durch, alles in die Cloud zu verlegen.

Die neuen minis verfügen für einen Preis von knapp 600 bzw. 800 Euro über einen 2,3 GHz oder 2,5 GHz Intel Core i5 mit zwei Kernen und eine 500 GB Festplatte. Zudem haben auch sie den Thunderbolt-Anschluss bekommen, mit dem sich Displays oder externe Festplatten anschließen lassen. Weitere Details gibt es hier.

MacBook Air

Ein Update hat das MacBook Air erfahren. Das Design ist gleich geblieben, Änderungen gab es “unter der Haube”. So verfügt das neue Modell nun, wie die meisten anderen Macs auch, über einen Thunderbolt-Anschluss. Auch ist, wie vermutet, die beleuchtete Tastatur wieder zurückgekehrt. Ein hervorragendes Feature, gerade bei der schwarzen Farbgebung lassen sich in schlecht beleuchteten Umgebungen die Tasten sonst nur schwierig unterscheiden.

Leistungsmäßig stehen die 11″ und 13″ Modelle gut da: das kleinere verfügt über einen 1,6 GHz Intel Core i5 Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher und das größere MacBook Air über einen etwas schnelleren 1,7 GHz Intel Core i5 mit 4 GB Arbeitsspeicher. Die Grundausstattung an Flash-Speicher, also dem Festplattenersatz, beträgt 64 GB bzw. 128 GB, kann aber auf Wunsch auch größer ausfallen. Die Preise gehen bei bei knapp 950 Euro los. Weitere Details gibts auf der Apple Seite.

Thunderbolt Display

Das Cinema Display heißt ab sofort Apple Tunderbolt Display. Von der Größe her unverändert, bietet es 27 Zoll und eine Auflösung von 2560×1440 Pixeln. Inzwischen bietet es eine reichliche Auswahl an Anschlussmöglichkeiten: so sind drei USB 2.0 Ports vorhanden, ein FireWire 800 Port, ein Gigabit Ethernet Anschluss und natürlich ein Thunderbolt Port. Eingebaut sind ebenfalls, wie beim iMac, eine FaceTime Kamera für den Videochat und Lautsprecher. Das Display ist allerdings noch nicht zur Auslieferung bereit, Interessenten müssen sich noch etwas gedulden, können hier aber schonmal Details ansehen.

Einstellung des weißen MacBooks

Das weiße MacBook ist ab sofort nicht mehr auf Apples Webseite zu finden. Anscheinend passt es nicht mehr ins Produktportfolio. Somit ist das kleinste Laptop, das mit Laufwerk angeboten wird, das 13″ MacBook Pro für 1149 Euro. Günstiger, aber auch nur 11″ groß ist das kleinste MacBook Air für 949 Euro.


Ähnliche Posts:

WD My Passport 1 TB Festplatte in gold bei Amazon im Angebot
plashr Sawtooth - Crowdfunding für Ladestation
Pioneer präsentiert neue Apple CarPlay Geräte fürs Auto
Es werde Licht: iMac Stand mit integrierter Leuchte
LEDs zeigen Apples Optimierungsstrategie
Neue o2 Free Tarife: Nach Surfvolumen immer noch 1 MBit/s
Leave A Comment