Kabelbruch am Apple Netzteil mit Klebeband vorbeugen

Wer ein Apple Netzteil sein eigen nennt, kennt höchstwahrscheinlich das Problem: Es sieht schön aus, aber beim alltäglichen Gebrauch stellt sich ähnlich wie bei den Kabeln fürs iPhone und iPad das Gefühl ein, dass das Design ein bißchen zu sehr über die Funktionalität gesiegt hat.

Das Problem des Kabels: der Knickschutz ist sowohl am MagSafe-Stecker als auch direkt am Netzteil viel zu kurz geraten. Da das Kabel aus sehr weichem Kunststoff besteht, hält es die auftredenden Belastungen nur eine begrenzte Zeit aus. Danach darf man in ein neues Netzteil investieren. Die neueren Netzteile haben einen anderen Stecker, der das Problem etwas weniger oft zu verursachen scheint, das Problem am Netzteilausgang ist jedoch das gleiche.

Für die iPad und iPhone-Kabel ist ja schon eine Lösung unterwegs, die die neuralgischen Stellen verstärken soll. Für das Netzteil haben wir Euch schon Tipps gegeben, wie ihr ihm ein langes Leben ermöglichen könnt.

Jetzt gehts darum, die Kabel an der kritischen Stelle zu verstärken, weil sie immer an den gleichen Abschnitten brechen und kaputt gehen. Das solltet ihr tun, auch wenn das Netzteil noch keine Anzeichen von Ermüdung zeigt. Sind die Stellen schon weicher als der Rest des Kabels, ist es absolut notwendig. Wenn ihr allerdings schon das blanke Kabel sehen könnt und die beschriebenen Stellen schon warm oder gar heiß werden, solltet ihr von einer weiteren Benutzung des Netzteils absehen.

Wir haben selbstverständlich keine Kosten und Mühen gescheut und gleich ein paar Möglichkeiten ausprobiert, die wir Euch vorstellen möchten. :)

Gaffatape funktioniert hervorragend

Gaffatape – auch Panzerband oder Gaffertape – stellte sich nach tagelangem Probieren als die optimale Lösung heraus. Auch wenn es Klingt wie eine Billiglösung, hat das Tape die besten Eigenschaften für unseren Anwendungszweck. Das Band schmiegt sich sehr gut um das dünne Netzteilkabel und ist sehr flexibel. Außerdem ist es überall zu bekommen.

Wie es gemacht wird

Ihr nehmt einen ca. 1 cm breiten Streifen der gerade so lang ist, dass man ihn einmal ums Kabel kleben kann. Mehr ist kontraproduktiv, da eine gewisse Flexibilität erhalten werden soll. Klebt den Streifen um die Stelle, die gleich nach dem kurzen Knickschutz anfängt. Wenn das Tape zu lang ist, könnt ihr es beim Ankleben auf die richtige Länge stutzen, mit einer scharfen Schere sollte es kein Problem sein. Wichtig: das Tape nicht auf den Knickschutz kleben. Dieses erste Stück Klebeband soll dafür Sorgen, die Dicke des Kabels auf das Niveau des Knickschutzes zu heben.

Danach nehmt ihr nochmal ein 1 cm breites Stück Klebeband und klebt dieses über den Knickschutz (so nahe wie möglich am weißen MagSafe-Stecker ansetzen) und die eben angebrachte Lage Tape. Auch hier gilt: eine Lage reicht.

Beim Verkleben des Bandes solltet ihr darauf achten, es stramm zu ziehen und fest anzudrücken. Wenn es beim ersten Mal nicht sauber gelingt, was besonders bei der zweiten Lage vorkommt, einfach neu ansetzten, auch gerne mit einem neuen Stück Klebeband, die Rolle ist schließlich groß genug.

Wenn ihr sauber gearbeitet habt, sieht es zudem nicht wie hingefrickelt aus, sondern macht einen guten Eindruck, es sieht zumindest besser aus als hier auf den Fotos. Das Tape verklebt sich richtig mit dem Kabel und unterstützt die anfälligen Stellen. Wenn ihr schneeweißes Gewebeband kauft, passt es außerdem zum Rest des Netzteils. Schwarz geht natürlich auch und paßt auch einigermaßen zum MacBook Pro, aber das ist Geschmackssache.

Gewebeband funktioniert auch

Gewebeband ist etwas stärker als Panzerband und klebt etwas fester. Eine Rolle kostet ungefähr 2,50 und ihr habt so viel Band um alle Netzteile in Eurer Umgebung zu sichern. Auch das Gewebeband gibt es in weiß und tut somit der Optik keinen Abbruch.

Wie haben allerdings festgestellt, dass sich Gaffatape besser eignet, weil es sich besser ans Kabel anschmiegt und sich richtig festklebt. Gewebeband ist etwas weniger flexibel. Wenn ihr nur Gaffatape habt, verarztet mit diesem auch die Stelle des Kabels direkt am Netzteil. Habt ihr beide Sorten zur Verfügung, empfehlen wir für den Abschnitt am Netzteil das Gewebeband, weil es etwas fester ist. Das kommt einem zugute, wenn man zu der Sorte Mensch gehört, die das Netzteil gerne mal am Kabel durch den Raum ziehen – und das dürfte wohl so gut wie jeder sein. :)

Auch hier gilt: erste Lage einmal rum vor dem Knickschutz, zweite Lage verbindet dann Knickschutz und vorherige Verstärkung.

Was nicht so gut funktioniert

Überraschenderweise ist Isolierband keine so tolle Lösung. Das Tape scheint zu fest zu sein, um sich den ständigen Bewegungen des Kabels gut anpassen zu können. Irgendwann klebt es dann nur noch an der Stelle, hat aber die unterstützende Wirkung komplett verloren. Unterm Strich nicht zu empfehlen.

Auch nicht so toll: Schrumpfschlauch. Das ist nichts anderes als ein Kunststoffschlauch, der sich zusammenzieht wenn er erhitzt wird. Dieses wäre auch die Ideallösung, hat im Zusammenhang mit Steckern einen gewaltigen Nachteil: Da die Schläuche nur um einen gewissen Grad kleiner werden können, müssen sie so groß sein, dass sie über den Stecker passen. Daher sind sie zu Anfang sehr groß und werden nicht klein genug, um sich mit dem Kabel zu verbinden. Daher haben wir einen kleineren Schrumpfschlauch aufgeschnitten und am Kabel befestigt, um so dem größeren Halt zu geben. Ergebnis: funktioniert, sieht mäßig auch und hilft nicht weiter. Denn: die Konstruktion wird so hart, dass das Kabel dann wahrscheinlich einfach am Ende der Verstärkung abbrechen würde. Also nur zu verwenden, wenn man ein Netzteil hat, was man noch retten möchte und dann für immer unter den Schreibtisch verbannt.

Fazit

Warum solltet ihr das machen? Weils Euch ein defektes Netzteil erspart, das Euch am Ende viel Geld kostet. Und weil ihr nicht das Risiko eingeht, dass das dünne Kabel bricht und dann zu schmoren anfängt. Also kurz ein bißchen Tape um die zwei verwundbaren Stellen geklebt und Euer Netzteil hält ewig. Natürlich könnt ihr auch jedes andere Kabel so verstärken. Gerade iPhone und iPad Kabel folgen ja dem gleichen Konstruktionsprinzip mit den entsprechenden Schwachstellen.

Nach wie vor aber gilt: selbst wenn das Kabel verstärkt ist, immer sauber aufwickeln. :)


Ähnliche Posts:

Mac Pro aufrüsten mit ac WLAN, Bluetooth 4.0 und m.2 SSD RAID Adapter
Was bringt TRIM für nachgerüstete SSDs in OS X?
Wie bekommt man Sprachmemos vom iPhone auf den Mac? So.
How to: Bewegte GIF Bilder in WhatsApp finden und verschicken
Interne Festplatten günstiger bekommen indem man externe kauft
Wechseln: Neue Festplatte in Freecom Quattro Gehäuse
Comments
4 Responses to “Kabelbruch am Apple Netzteil mit Klebeband vorbeugen”
  1. Iso Tape sagt:

    Also mit dem Design hat das dümmste Netzteilkabel der Welt nichts zu tun.

    Es geht Apple ausschliesslich darum regelmässig wieder ein völlig überteuertes Netzteil an die User verkaufen zu können.
    Das sieht man auch gut daran, dass Apple der einzige Anbieter ist, welcher in jedem Shop und bei jedem Wiederverkäufer die Netzteile in der selben Masse anbietet wie alles andere Zubehör auch.

    Bei Herstellern welche kein Geld damit verdienen wollen muss man Netzteile erst bestellen, denn die halten sonst ewig. Nirgendwo liegen HP Netzteile im Regal, es sind nur die Apple Netzteile die man in jedem Laden findet.

    Obwohl dieser Artikel schon über 4 Jahre alt ist, hat sich daran bis heute nichts geändert.

    Mit dem Aufwickeln hat es übrigens auch nichts zu tun, denn das neue MacBook 12″ hat keine Aufwickelfunktion aber die selben labilen Kabel und Steckverbindungen.

    So, weshalb eigentlich mein Kommentar. Vielleicht liest ja sonst noch jemand diesen alten Artikel.

    Inzwischen gibt es „Sugru“ ein coole Silikon Knetmasse für Reparaturen. Man knetet sie zurecht, macht sie um den Stecker und das Kabel, lässt es 24h austrocknen und es bleibt total flexibel und schützt den Stecker und das Kabel ganz massiv.

  2. Iren sagt:

    Hallo! Sehr interessanter Artikel! Ihr Rat ist wirklich nützlich. Ich hatte das gleiche Problem, aber mit diesem Ladegerät ***.de/power-supply/dell/33825.html. Sie haben mir geholfen! Vielen Dank!

  3. DANEK sagt:

    Das war schon der richtige Ansatz mit einem Schrumpfschlauch. Du hast nur zu früh aufgegeben.

    Bei einem Lightningkabel stimmt das schon, das der Schrumpfschlauch sich nicht optimal dem Originalkabel anschmiedet. Aber wenn man 2 Schläuche übereinander benutzt wird die gesamte Konstruktion recht stabil und zu gleich flexibel. In Youtube gibt es reichlich gute Videos.

    Beim MacBook klappt der Trick natürlich nicht so gut da der Stecker klobiger ist, MacBook Air würde da wieder gehen.

  4. Martin Köpp sagt:

    Ich weiß garnicht was alle immer haben, ich habe in den letzten 10 Jahren nicht ein Netzteil/Ladekabel gehabt welches Probleme gemacht hat. Kein Kabelbruch oder blanke Kabel… Wenn man mit seinen Sachen sorgsam umgeht passiert soetwas nicht. Ich habe teilweise sogar meine iPhone-Kabel über Generationen hinweg im Gebrauch.

Leave A Comment