Apple stellt iPhone 4S vor

Endlich ist passiert, worauf alle Apple Fans sehnsüchtig gewartet haben: Apple hat ein aktualisiertes iPhone vorgestellt. Dabei haben sich viele der im Vorfeld aufgetauchten Gerüchte als wahr herausgestellt. Allerdings gibt es kein iPhone 5.

iPhone 4S

Das iPhone 4S sieht genauso aus wie das iPhone 4. Die inneren Werten haben sich jedoch stark verbessert.

So kommt das iPhone 4S mit einem A5 Doppelkernprozessor, dem gleichen, der im iPad 2 zu finden ist. Damit soll es sieben Mal schneller sein als das iPhone 4, auch weil es einen Grafikchip mit Doppelkern bietet. Für aufwendige Spiele sollte also genug Power vorhanden sein.

Die technischen Daten sind folgende:

  • A5 Doppelkernprozessor, ebenso Dualcore Grafik
  • 14 Mbps Downloadgeschwindigkeit im Mobilfunknetz
  • 8 Megapixel Kamera mit 3264 x 2448 Pixeln
  • zwei Antennen für schnellere und besser Verbindungen
  • 6 Stunden Akkulaufzeit beim 3G surfen, 8 Stunden Sprechzeit
  • GSM und CDMA Tauglichkeit

Die Kamera soll zudem eine bessere Lichtausbeute bieten und schneller auslösen – es sollen nur eine halbe Sekunde zwischen zwei Fotos liegen. Weiterhin gibt es Gesichtserkennung und einen besseren Weißabgleich als beim alten Modell. Dazu gibt es einen Hybird IR Filter, der für bessere Farbtreue der Fotos sorgt. Auch kann man jetzt 1080p Videoaufnahmen durchführen.

Die wesentliche Neuerung betrifft aber die Sprachsteuerung. Die Firma Siri, die von Apple aufgekauft wurde, hat das notwenige Wissen dazu einfließen lassen. Es ist jetzt mit dem iPhone möglich, es nahezu vollständig per Sprache zu steuern. Man kann Termine anlegen, die Börsenkurse abfragen oder sich seine Textnachrichten lassen – nicht hingegen die eMails. Schon beeindruckend.

Das iPhone ist in schwarz und weiß erhältlich. Zudem gibt es erstmals eine Variante mit 64 GB Speicherplatz. Die Preise: 16 GB kosten 199 Dollar, 32 GB 299 Dollar und 64 GB 399 Dollar – jeweils mit Zweijahresvertrag. Erhältlich ist das Gerät ab dem 14. Oktober. Das iPhone 3GB bleibt als Option erhalten, ebenso das iPhone 4 für 99 Dollar in einer 8GB Variante mit Vertrag.

Für alle, die finden, dass Apple den Erwartungen eines Innovationsführers nicht gerecht wurde und es Zeit für ein iPhone 5 gewesen wäre, bleibt immer noch die Häme über die Namenswahl des iPhone 4S – immerhin könnte es im Englischen auch iPhone for ass heißen. Das wäre dem neuen Smartphone allerdings ganz und gar nicht angemessen. Schließlich hat sich nur das Äußere nicht verändert. Die inneren Werte sind auf dem neuesten Stand. Außerdem dürften sich alle iPhone 4 Besitzer freuen – deren Gerät erscheint noch eine Weile aktuell und bleibt wertstabil.

Diskutieren könnt ihr auch im Forum.


Ähnliche Posts:

Henge Docks Horizontal Dock für MacBook Pro Retina und Air: Ein bisschen Overkill?
Must have Deals: Yohann iPad Stand, Lightning Kabel
WWDC15: Neuigkeiten zu OS X, iOS, watchOS und mehr
Sparrowdock: Weitere Port-Lösung fürs MacBook
Tesla: Autopilot-Nutzer übernehmen hobbymäßig Entwicklungsarbeit
DrayTek Modems erfolgreich bei der Telekom getestet
Comments
One Response to “Apple stellt iPhone 4S vor”
  1. shorty sagt:

    Lange darauf gewartet und nun ist es endlich da. Leider gab es allerdings wirklich nicht ein vollkommen überarbeitetes iPhone 5, dabei hätte sich Apple ganz einfach nur aus den zahlreichen Designvorlagen aus dem Internet bedienen müssen ;)

    Der Kaufanreiz wird damit für viele jetzige iPhone 4 User wohl nicht ganz so groß ausfallen, da sich nur die inneren Werte des iPhones geändert haben. Eine wirkliche Überraschung ist es eben wirklich nicht. Die großen Sprünge hinsichtlich neuer Hardwarekomponenten fehlen meiner Ansicht nach. Viele Hersteller bieten in ihren aktuellen Smartphones schon das, was Apple jetzt liefert. Das Handy dürfte damit also relativ schnell wieder veraltet sein und hat nicht unbedingt neue Maßstäbe gesetzt.

    Ich jedenfalls werde bei dem gleichbleibend teuren Preis mein Geld wohl lieber in ein rundum erneuertes Gerät investieren und das Brückengerät überspringen…

    Apple allerdings sollte auch so genug Geräte absetzen können, da der Name Apple eben für Lifestile steht.

Leave A Comment