Tipp: Große Dateien übers Internet versenden

Der xkcd-Comic bringts mal wieder auf den Punkt: die einfachste Sache der Welt scheint die schwierigste zu sein. Wer hat sich nicht schon mal bei großen Dateien geärgert, dass ein Versand übers Internet nicht so einfach ist – und hat dann zum USB-Stick gegriffen? :)

Damit ist jetzt Schluss. Wir wollen Euch ein paar Dienste vorstellen, die es ermöglichen große Dateien mit ein paar hundert Megabyte bis hin zu einigen Gigabyte schnell und einfach übers Netz zu schicken. Und endlich anderen die lässigere Variante zu zeigen, die immer noch mit USB-Sticks hantieren.

justbeamit.com

Diese Website ist ganz neu. Einfach die Seite aufrufen, Datei auf die Seite ziehen, bzw. per Dialog auswählen, Link an Empfänger schicken, fertig. Keine Anmeldung, kein Hochladen – extrem simpel. Größenbegrenzung: keine. Die einzige Einschränkung: der Versender darf die Browserseite nicht schließen, sonst bricht der Transfer ab. Zudem ist der Link aus Sicherheitsgründen nur ein einziges Mal verwendbar. Sollte also was schiefgehen, muss man ganz von vorne beginnen. In ersten Versuchen lief aber alles glatt. Wer die schnellste aller Möglichkeiten sucht, ist mit justbeamit gut bedient.

sentuit

Ein Klassiker unter den Dateiversanddiensten. Das schöne Interface unterstützt die Einfachheit des Dienstes: Datei hochladen, Verfallsdatum festlegen und Link versenden. Haken an diesem Dienst: das 100 Megabyte-Limit. Für kleine Verteilaktionen aber immer noch einen Blick wert – besonders, wenn es mehrere Empfänger geben soll. Das kann justbeamit nämlich nicht.

wetransfer.com

wetransfer stellt ein schönes Dialogfeld zur Verfügung, das jeweils die passenden Erklärungen einblendet. Auch ist es möglich, das Interface auf Deutsch zu stellen, was ein Vorteil sein kann. Hat man seine max. 2 GB hochgeladen, kann man gleich die eMail-Adressen eingeben, die den Link zum Herunterladen bekommen sollen. Der gesamte Hintergrund besteht aus Werbung, allerdings muss man sagen, dass es nicht nervt, sondern dass ansprechende Bilder verwendet werden, die eher eine angenehme Abwechslung bieten.

GE.TT

Ge.tt, noch in der Beta-Phase, fügt dem schieren Versand von Dateien ein bißchen Komfort hinzu: Nach einer kostenfreien Anmeldung kann man seine hochgeladenen Daten verwalten, sie bleiben 90 Tage erhalten und man bekommt sogar Statistiken, wie oft sie heruntergeladen wurden. Wer ein wenig im Blick haben möchte, was mit seinen Dateien passiert, ist bei diesem ansprechend gesalteten Dienst richtig. Der Empfänger solle allerdings auf den extrem kleinen Downloadlink hingewiesen werden – der große am Ende der Seite gehört meist zu einer Werbung.

minus

Noch mehr Funktionen bietet der Dienst minus. Man bekommt gratis 10 GB Speicher und ein unbegrenztes Transfervolumen. Er eignet sich für Leute, die öfter Dateien an unterschiedlichste Zielgruppen zum Download bereithalten müssen. Angenehm: es gibt Apps für mobile Betriebssysteme, Plugins für Browser und auch Desktop Anwendungen. minus macht einen sehr ausgereiften und durchdachten Eindruck und sollte der Dienst der Wahl sein, wenn man auf Zuverlässigkeit Wert legt.


Ähnliche Posts:

MacBook Pro friert ständig ein, OS X hängt sich auf
Mac Pro aufrüsten mit ac WLAN, Bluetooth 4.0 und m.2 SSD RAID Adapter
How to: WLAN Gastnetzwerk mit der AirPort Extreme anlegen
Tipp: Wie einen Apple Watch Screenshot erstellen?
o2 Datenautomatik abschalten lassen
How to: iPhone 7 Tastenkombination zum neu Starten/Reboot
Comments
One Response to “Tipp: Große Dateien übers Internet versenden”
  1. Borislav sagt:

    Hello you can use http://transfer.co/ for transfer files up to 5GB. There is no need of registration and its free.

Leave A Comment