Siri verursacht um 20MB Traffic im Monat

Für alle, die nur einen kleinen Datenplan für ihr iPhone haben, hat ArsTechnica getestet, wie viel Traffic der Sprachassistent Siri bei regelmäßiger Nutzung verursacht.

Dabei hat der Auto Jacqui Cheng mehrere Tasks ausprobiert: Sechs lokale Aufgaben wie beispielsweise Termine anlegen und Adressen anzeigen und fünf Dinge, für die das iPhone das Internet verwenden musste. Dazu gehörte z.B. auch die Frage nach Lady Gagas echtem Namen.

Es wurde festgestellt, dass die lokalen Aufgaben durchschnittlich 36,7 KB Datentraffic verursachen, die mit Internetverbindung im Schnitt 94,72 KB. Das klingt logisch, schließlich wird für die Suche auch einiges an Daten übertragen. Weiterhin wurden eMails und SMS diktiert. Hier lag die Durchschnittsgröße der Übertragungen bei 72,5 KB.

Je nach Nutzung schwankt der Traffic, den Siri verusacht somit zwischen 5 MB (bei bis zu drei Nutzungen pro Tag) und knapp 30 MB im Monat (bei 15 Nutzungen ab Tag). Unterm Strich sollte es also niemanden in Gefahr bringen mit seinem Datenplan nicht auszukommen – es sei denn man nutzt einen sehr günstigen Tarif mit nur 100 oder 200 MB. Dann macht die Siri-Nutzung evtl. schon ein Fünftel des Volumens aus und es könnte knapp werden.

Für Nutzer mit Gigabyte-Verträgen sollte Siri das Fass aber nicht zum Überlaufen bringen.


Ähnliche Posts:

Apple Wireless Keyboard jetzt mit Hintergrundbeleuchtung
Zeittotschlagvideo: iPhone 6 und Galaxy S6 gekocht
Zeittotschlagvideos: Apple Watch tiefgefroren & erschossen
JBL stellt Bluetooth Lautsprecher Charge 2+ vor
iPad Pro jetzt verfügbar, Apple Pencil etwas später
iPhone X Display im Vergleich: Mehr Pixel aber weniger Darstellungsfläche?
Leave A Comment