Test: PopClip – iOS Copy&Paste für den Mac

Diese App ist eine Review wert. Es ist eines dieser kleinen Programme, von denen man am Anfang denkt: “naja, ganz nett” und die sich dann nach einer Weile als unwahrscheinlich nützlich herausstellen.

PopClip (regulär für knapp vier Euro im Mac App Store, Testversion gratis) ist, um es vorweg zu nehmen, jeden Cent wert.

Das Programm fügt Mac OS die Möglichkeiten von iOS hinzu, wie ihr es vom iPhone gewohnt seid. D.h. wenn ihr ein Wort per Maus bzw. Trackpad markiert erscheinen in einem schwarzen Menü sinnvolle Aktionsmöglichkeiten. Man kann ohne Rechtsklick oder Benutzung der Tastatur ein Wort googlen, es kopieren, einfügen (per Doppelklick), die Rechtschreibung überprüfen, Links in Textform aufrufen und eMail-Adressen direkt verwenden.

Dabei wird das Menü schnell ein- und wieder ausgeblendet, wenn man beispielsweise doch das komplette Kontextmenü nutzen möchten. Alle sehr unaufdringlich. Ihr könnt außerdem jede Kleinigkeit einstellen: Ihr könnt Programme ausnehmen, die PopClip ignorieren soll, das Ansprechen auf wenige Funktionen beschränken und das Menüicon ein- oder ausblenden. Die Optionen bedienen jeden Wunsch.

Nutzt man dazu noch ein Magic Trackpad oder eines im MacBook geht das Arbeiten unfassbar angenehm von der Hand. Verwunderlich, dass Apple nicht schon selbst auf diese Idee gekommen ist.


Ähnliche Posts:

Make Love not War: First Person Lover
Adobe Photoshop Lightroom 6 statt Aperture für den Mac
1010! World: Die fiese Seite von In-App-Käufen
Talnts: Die bessere App als Instagram, um Talente zu finden?
Sich Sachen leihen: Funktioniert die Sharing Economy wirklich?
Clips: Apples neue App für kurze kreative Videoclips
Leave A Comment