Materialkosten des iPhone 5 liegen bei 200 Dollar

iSupply.com hat sich auch dieses mal wieder die Arbeit gemacht und für Interessierte die reinen Materialkosten des aktuellen iPhones ausgerechnet. Diese belaufen sich beim 16GB-Modell auf ungefähr 200 US Dollar.

In der Aufstellung ist das Display mit 44 Dollar eines der teuersten Einzelteile, der Akku beispielsweise kostet nur 4,50 Dollar. Die Arbeitskosten für die Fertigung liegen in der Kalkulation pro Gerät bei 8 Dollar.

Interessant zu sehen ist, dass Apple die unterschiedlich mit Speicherplatz ausgestatteten iPhone-Versionen jeweils immer um 110 Euro teurer verkauft. Somit bezahlt man beim Upgrade von der 16GB auf die 32GB-Version mit zehn Euro den Speicher und 100 Euro gehen als Reingewinn an Apple. Diesen einfachen Trick um die Rendite zu erhöhen funktioniert beim iPhone wunderbar, schließlich ist der Speicher nicht nachzurüsten. Bei Macs ist der Arbeitsspeicher direkt bei Apple auch sehr teuer, hier besteht jedoch oft die Möglichkeit, selbst noch mehr RAM einzubauen.

Allerdings sollte aus der Aufstellung nicht geschlossen werden, dass Apple pro Gerät ungefähr 450 Dollar Gewinn macht. Schließlich deckt die Liste nur die nackten Materialkosten ab. Hinzu kommen wie üblich Forschung und Entwicklung, Marketing, Logistik, Support etc. Dennoch dürfte die Marge sehr gesund sein.


Ähnliche Posts:

Apple Watch Bedienungsanleitung als iBook
Apple entfernt YouTube App auf Apple TVs der 2. Generation
ifixt hat geröntgt: Die Apple Watch durchleuchtet
Gute Batterielaufzeit: die Apple Watch aus Filz
Internetwiederherstellung erlaubt jetzt neueste macOS Version
iPhone X Display im Vergleich: Mehr Pixel aber weniger Darstellungsfläche?
Leave A Comment