MacBook Pro 13″ und Mac mini im Teardown

ifixit befriedigt wieder die Neugier aller, die wissen möchten, wie die neuen Apple Geräte von innen aussehen und wie leicht sie zu reparieren sind. Zwischen den beiden genannten bestehen dabei einige Unterschiede.

Der Mac mini läßt sich sehr einfach auseinanderbauen. Der innere Aufbau ist den Vorgängern ähnlich und zeigt wie viel Gedanken sich Apple gemacht alle Komponenten in so ein kleines Gehäuse zu bekommen.

Ähnliches gilt auch für das neue MacBook Pro Retina 13″, allerdings ist hier die Reparierbarkeit um einiges eingeschränkter. Der Preis für die kompakte Bauweise ist der Umstand, das Komponenten entweder als Ganzes getauscht werden müssen (Display) oder gar nicht tauschbar sind (RAM). Zudem ist der Akku verklebt und Apple setzt die eigenen Pentalobe-Schrauben ein, um den Zugang zum Gerät zu erschweren.

Möchte man also später mal RAM nachrüsten oder den Massenspeicher wechseln, sollte man eher zum MacBook Pro greifen. Das ist etwas größer und schwerer, man kann jedoch leichter selbst Hand anlegen.


Ähnliche Posts:

Zeittotschlagvideos: iPhone im Schnee, gekocht und angebohrt
Kickstarter: Tastatur zum selbst programmieren
Indiegogo: iPhone Case mit aktiver Temperaturregelung
Black Friday Angebote: Weihnachtsgeschenke mal pünktlich kaufen
macOS 10.12.2 bringt Sicherheit und schaltet Akkulaufzeitanzeige ab
Unsere Weihnachtsgeschenkeliste für Technikverliebte
Leave A Comment