Review: StarTech Dual 2,5″ Thunderbolt Gehäuse im Test

Thunderboltgehäuse haben den Ruf teuer zu sein, besonders ärgerlich ist es, wenn man Platz für mehrere externe Laufwerke benötigt. Eine Lösung für diese Herausforderung könnte das StarTech Dual Thunderbolt Gehäuse für zwei 2,5 Zoll Laufwerke sein, dass wir für Euch unter die Lupe genommen haben.

StarTech Dual 2,5 Thunderbolt Gehäuse

Zwei Thunderboltports, Netzteilanschluss und Thunderboltkabel

Das Gehäuse ist im Umfang nur wenig größer als ein 2,5″ Laufwerk und bringt sogar zwei davon übereinander unter. Im Lieferumfang sind nicht nur das Aluminiumgehäuse selbst, sondern zudem noch ein passendes Netzteil und lobenswerterweise auch ein weißes Thunderboltkabel. So hat man keine Zusatzkosten und kann direkt loslegen.

Kleines, durchdachtes Gehäuse

Am hinteren Teil des Gehäuses löst man ohne Werkzeug zwei Schrauben, dann kann man eine kleine Klappe öffnen und die zwei Schlitten für die Laufwerke herausziehen. Diese Aluminiumrahmen befestigt man mit vier Schrauben an den Laufwerken. Damit sie passen, orientiert Euch an dem Foto: Wenn die Oberseite der Festplatte oder SSD sichtbar ist, muss der Haken des Rahmens auch nach oben zeigen.

Zwei Laufwerksschächte

Präzise Halterung für die Laufwerke

Hat die Festplatte oder SSD die Halterung an sich, kann sie einfach eingeschoben werden. Ein späterer Wechsel ist so leicht möglich. Die Klappe wird jetzt einfach wieder geschlossen und zugeschraubt.

Kleiner Komfortmangel: der kleine Lüfter, der sich zur im Prinzip vorteilhaften Kühlung der Laufwerke an der Öffnung befindet ist sehr klein. Als Folge dreht er relativ schnell und ist somit nicht unhörbar. Wir haben schon lauteres erlebt, aber der Lüfter ist dennoch hörbar. Wer sich traut, kann ihn abklemmen (die Steckverbindung ist auf der Platine) – die SSDs laufen in anderen Gehäusen ja häufig auch ohne zusätzliche Kühlung. Außerdem besitzt das Gehäuse keinen separaten Schalter: ihr schliesst es also am besten mit an eine Master-/Slavesteckdosenleiste an.

Technische Details

StarTech verbaut in dem Gehäuse zwei Chipsätze: für die Thunderboltanbindung nimmt aus dem Intelregal den DSL3510L. Die Laufwerke selbst werden über die SATA-Schnittstelle und einen ASMedia ASM1061 anegebunden. Auf deutsch heißt das, dass sich die Schreib- und Leseraten erfahrungsgemäß bei 360 MB/s schreiben und 390 MB/s lesen pro Laufwerk einpendeln sollten.

StarTech Tunderboltgehäuse Mainboard

Blick ins Innere

Wir haben das Gehäuse mit neuen Samsung 840 Evo SSDs mit jeweils 512 GB getestet.

Die Performance ist gut

Der verwendete AsMedia Chipsatz erlaubt ziemlich genau die geschätzen Geschwindigkeiten von maximal 390 MB/s lesend. Die Samsung SSDs schaffen theoretisch über 500 MB/s, jedoch ist es für ein kostengünstiges externes Gehäuse eine gute Leistung. Wird zudem keine SSD genutzt sondern eine Festplatte sind diese Daten mehr als ausreichend.

zotac RAID 0

RAID 0

Im RAID 0 Verbund schafft das StarTech Gehäuse um die 720 MB/s lesend und über 640 MB/s schreibend
und reizt den Thunderboltanschluss fast aus. Es macht also besonders Sinn, diese Möglichkeit des Gehäuses zu nutzen und die beiden Laufwerke per Software RAID von OS X ansprechen zu lassen: So bekommt man große Kapazitäten und hohe Geschwindigkeiten.

Fazit: bezahlbares Minigehäuse für den Thunderboltanschluss

Das Dual Thunderboltgehäuse bietet für seinen günstigen Preis verschiedenste Nutzungsmöglichkeiten: Mit SSDs in RAID 0 Konfiguration ist es sehr schnell und im Vergleich zu anderen Lösung sehr kosteneffizient. Mit Festplatten ist es eine kompakte Lösung, die als RAID 0 hohe Geschwindigkeiten und Datensicherheit bietet. Und mit SSD und Festplatte gleichzeitig ausgestattet hat man ein aufgeräumtes Gehäuse, dass eine schnelle Arbeits-SSD und eine mechanische Festplatte als Datenspeicher beherbergt. Daher hat es auch in den Sprung in unsere Empfehlungsliste geschafft.

Hier kaufen:    Amazon


Ähnliche Posts:

TwelveSouth stellt HiRise Stand für die Apple Watch vor
Hochwertiger MacBook Stand von Grovemade
eleMount: Flexibler iPhone Stand aus Aluminium
Eisenbahnschiene von 1906 als sehr robuster iPad Stand
Mal edel: Lightning-Kabel mit Lederummantelung
Das neue 5K Thunderbolt Display kommt von LG
Leave A Comment