Cuberox: Programmierbarer Pixelwürfel mit sechs Displays

Dmitriy, der Erfinder des Cuberox beschreibt seine Kreation in einem Satz so: Es ist ein Produkt, dass die Art und Weise verändert, wie wir mit moderner Technologie interagieren.

Cuberox-Clock

Das könnte erstens sein und zeigt zweitens, dass es nicht einfach ist seine Erfindung in herkömmlichen Kategorien zu beschreiben. Im Prinzip ist Cuberox ein Linuxcomputer in Würfelform, dessen Flächen aus 16×16 LEDs bestehen. Er hat einen Akku, Wirelessanbindung und ist programmierbar.

Aber nicht nur das: obwohl keine herkömmlichen Eingabemöglichkeiten vorhanden sind, kann man dem Würfel etwas mitteilen. So reagiert auf seine Lage oder klopfen auf seine Displays.

Cuberox-Tetris

Cuberox-App

Zudem ist er wasserdicht, was ihn für sämtliche Einsatzzwecke gewappnet macht. Und welche sind das? Schwierig zu sagen. Man kann ihn als Anzeigegerät benutzen, als Spielgerät, kann ihn mit eigenen Apps programmieren oder sogar als ziemlich pixelige Navianzeige im Auto verwenden. Das Konzept ist noch so frisch, dass viele der besten Apps wahrscheinlich noch entstehen werden.

Im Moment ist das Projekt noch auf Kickstarter und hat knapp die Hälfte des benötigten Geldes aufgetrieben. Allerdings sind für ein Exemplar knapp 230 Dollar auf den Tisch zu legen, der spätere Ladenpreis liegt noch mal um 100 Dollar höher. Es bleibt also abzuwarten ob sich die brilliante Idee trotz des Preises durchsetzen kann.


Ähnliche Posts:

Indiegogoprojekt Senic Flow: Ideales Eingabegerät für Grafik, Videoschnitt, CAD
Kickstarter: Helix Armreif beherbergt Bluetooth Ohrhörer
Tesla: Autopilot-Nutzer übernehmen hobbymäßig Entwicklungsarbeit
App zum Messen von LED Lampen Flackern/Flickern
DrayTek Modems erfolgreich bei der Telekom getestet
Das iPhone X ist ab heute vorbestellbar
Leave A Comment