Die größte Lücke im Apple Produktangebot nervt

Apple versucht mit seinem Produktangebot sämliche Kundenwünsche zu befriedigen. Eine Lücke im Portfolio nervt jedoch gewaltig: Das Fehlen eines großen und günstigen MacBooks.

Schon klar, günstig ist relativ, aber ich kriege häufig die Frage nach einem Apple Laptop gestellt, der kein Rechenmonster ist aber ein 15″ Display hat. Apple hat leider in dieser Größe nur das 15″ MacBook Pro Retina im Angebot, das bei knapp 2250 Euro losgeht. Exakt das ist das Problem: Wenn ich bei Apple ein mobiles Gerät mit großen Display haben möchte, bin ich automatisch gewzungen einen 2,2 GHz Quad Core zu kaufen mit 16 Gigabyte Arbeitsspeicher.

MacBook Retina 15

Und das brauchen wenige. Der Zusammenhang zwischen Displaygröße und Rechenleistung bei Apples Rechnern ist teilweise logisch, jedoch auch manchmal nervig. Bei den Desktoprechnern gibt es noch viele Modelle zur Auswahl. Bei den MacBooks konzentriert sich die Auswahl bei Display und Rechenleistung auf 11″, 12″ und 13″ Modelle. Bei 15″ gibt es ein einziges.

Übersieht Apple eine Lücke?

Gerade bei Nutzern, die ein MacBook als Hauptrechner nutzen möchten und eben nicht wieder einen externen Monitor mit entsprechendem Kabelsalat anschließen wollen, ist diese Lücke gravierend. Nicht umsonst halten die älteren 15″ MacBooks im Gebrauchtmarkt ihren Wert sehr stabil.

Was sich viele wünschen ist ein 15″ MacBook für viel Bildschirmplatz, ohne dazu die beste Rechenleistung zu haben. Selbst die vier Kerne meines 27″ iMac langweilen sich seit Jahren die meiste Zeit – ich wollte nur ein großes Display.

Ich will ein 15″ MacBook mit simplem Doppelkernprozessor.

Selbst wenn man Apple zugesteht, dass sie keine Computer bauen, sondern in gewisser Weise Luxusprodukte – wie das neue MacBook – dann hätte ich zumindest diese auch gerne in etwas größer. Was spricht dagegen das neue MacBook in 14″ anzubieten, und es etwas günstiger anzubieten als das 15″ MacBook Pro Retina? Oder ein 15″ Air? Auch gerne ohne Retina, Hauptsache etwas größer?

Es bleibt abzuwarten, ob Apple es nicht doch irgendwann schafft diese Lücke zu schließen. Die Erfahrung zeigt, dass viele im Laufe der Zeit von einem 13″ auf ein größeres Modell wechseln möchten, der Schritt von um die 1000 Euro für ein MacBook Air auf fast zweieinhalb Tausend Euro für ein nur zwei Zoll größeres Modell aber als prohibitiv ansehen. Das kann ich nachvollziehen.


Ähnliche Posts:

AppleCare deckt Akkus mit weniger als 80% Kapazität ab
ifixit nimmt das Apple TV 4 auseinander
Doom läuft auf der Apple Watch
21,5 Zoll iMac jetzt mit 4K Display, 27" nur noch mit 5K
2 GB Arbeitsspeicher im iPhone SE sorgen für Geschwindigkeit
iMac und MacBooks bekommen Leistungsupdate, neuer iMac Pro
Comments
2 Responses to “Die größte Lücke im Apple Produktangebot nervt”
  1. Bachsau sagt:

    Ich hätte gerne genau das Gegenteil. 13″ Quad-Core. :/

Leave A Comment