ac-WLAN: 2 gegen 3 Antennen. Ist ein teurer Router besser?

Im ersten Teil unserer „2 gegen 3 Antennen“-Reihe haben wir festgestellt, dass es für kleine abzudeckende Areale auf einer Ebene ein Router mit 2 Antennen auch gute Dienste leistet und 3 unter Umständen nicht unbedingt notwendig sind. Heute testen wir über mehrere Ebenen.

Teil 2: Einfamilienhaus

Dafür befindet sich der sendende Router im ersten Stock eines Einfamilienhauses, ganz an einer Gibelseite. Eine eher ungünstige Position, wenn das ganze Haus mit WLAN abgedeckt werden soll, aber interessant für unsere Messungen. Diese erfolgen wieder in einem Meter Abstand, schräg darüber im Dachgeschoss und schräg versetzt im Erdgeschoss. Die Signale müssen also immer durch eine Wand und Decke, was sehr hinderlich ist. Zum Vergleich haben wir auch eine FritzBox 7490 dazugenommen, das Topmodell mit ac-Standard und wie die AirPort Exteme ebenfalls mit 3 Antennen.

Zur Ergänzug der Tabelle des ersten Teils: Im 1m-Abstand liegt die FritzBox nahezu gleich auf mit dem Buffalo (siehe Teil 1), nur im ac-Upload erreicht sie bessere 50 MB/s.

 WHR-1166D &
RT-AC66U
WHR-1166D &
MacBook
AirPort &
RT-AC66U
AirPort &
MacBook
Dach,
5 GHz ac
22 down
30 up
x28 down
40 up
x
Dach,
5 GHz n
x6 down
6 up
x5 down
8 up
Dach,
2,4 GHz n
x9 down
11 up
x12 down
12 up
Erdgeschoss,
5 GHz ac
10 down
11 up
x16 down
26 up
x
Erdgeschoss,
5 GHz n
x0 down
0 up
x1 down
1 up
Erdgeschoss,
2,4 GHz n
x5 down
5 up
x6 down
13 up

 FritzBox 7490 &
RT-AC66U
Fritzbox 7490 &
MacBook
Dach,
5 GHz ac
22 down
25 up
x
Dach,
5 GHz n
x4 down
7 up
Dach,
2,4 GHz n
x9 down
12 up
Erdgeschoss,
5 GHz ac
5 down
8 up
x
Erdgeschoss,
5 GHz n
x1 down
0 up
Erdgeschoss,
2,4 GHz n
x4 down
4 up

Angaben in MB/s.

Was sich zeigt ist eindeutig: der Buffalo 1166D, der auf kurzer Distanz und auf einer Ebene noch mithalten konnte, wird unter schwierigen Funkbedingungen durch mehrere Wände und Ebenen abgehängt. Es wird deutlich wie gut die Funkeigenschaften der AirPort Extreme sind. Obwohl der Router nur wenige Einstellungen bietet und wir ihn daher gerne in Kombination mit einem Draytek empfehlen, sind die WLAN-Eigenschaften über jeden Zweifel erhaben. Wie immer erfüllt ein Apple Produkte seine Kerneigenschaften hervorragend, stabil und völlig problemfrei.

Große Areale deckt die AirPort Extreme hervorragend ab.

Die hinzugezogene Fritzbox 7490 kann aus Ihren drei Antennen geschwindigkeitsmäßig nur wenig Vorteil ziehen. Sie befindet sich deutlich unter den Leistungen der AirPort und bewegt sich fast schon auf dem Niveau des preiswerten Buffalos mit zwei Antennen – der Preis für All-in-One-Geräte.

Wer also mit einem Gerät ein großes Areal abdecken möchte ist mit der AirPort bestens bedient. Bessere Routerfähigkeiten lassen sich durch ein anderes Gerät auch erreichen. Die Stabilität der WLAN-Verbindungen ist hingegen hervorragend, was auch subjektiv sehr angenehm ist. Das macht sich besonders in den Randzonen des WLANs bemerkbar. Dort wo man noch Empfang hat, klappt es auch und es gibt kein Hin- und Her wie bei andern Modellen.

Bei Amazon kaufen:    Buffalo     AirPort     ac-Router     


Ähnliche Posts:

Hawking ac Upgrade: schnelleres WLAN direkt aus dem Ethernetport
Review: bestbeans Fashion White Bluetooth Speaker im Test
Review: Zyxel GS-108B Gigabit Switch im Test
Review: Snom M325: M25 IP Telefon und M300 Basis im Test
Richtiges Antennenkabel für HD über DVB-T2 oder DVB-C
matias Wireless Keyboard mit Beleuchtung: die bessere Apple Tastatur
Leave A Comment