Review: Creative Muvo Mini Bluetooth Lautsprecher im Test

Der Creative Muvo Mini Bluetooth Lautsprecher bei uns im Test: wasserdicht und für vieles zu gebrauchen.


Gute Verarbeitung, ansprechendes Design

Die Verarbeitung des kompakten Bluetooth Lautsprechers ist sehr gut. Unser Exemplar in rot ist sehr leuchtend, leicht metallisch glänzend und das Finish ist rundherum perfekt. Die aus Silikon gefertigten Buttons und Abdeckungen sind sehr passgenau. Auf der Unterseite gibt es zwei Gummileisten, die dem schon breiten Gehäusen noch festeren Stand verleihen.

Creative Muvo mini Rückseite

Mag das Design auf Fotos etwas einfach aussehen, so ist zumindest im Zusammenspiel mit den starken Farben der Gesamteindruck hervorrangend. Das Design mit den angedeuteten Würfeln im Gitter ist zudem nicht modisch sondern geometrisch und fügt sich so in Umgebungen verschiedenster Art ein. Design ist selbstverständlich immer Geschmackssache, allerdings hat Creative den Muvo mini nicht zu einem Vertreter einer extremen Designrichtung gemacht.


Angenehme und praktische Bedienung

Die Bluetooth Reichweite ist gut, im direkten Vergleich mit dem bestbeans White Fashion aber leicht schwächer. Zudem geht es der Creative ab und zu gemütlich an und braucht ein paar Sekunden länger, bis er sich verbindet. Die Verbindung selbst ist dann aber stabil.

Für alle notwenigen Funktionen gibt es separate Buttons: Ein/Aus (die sofort reagieren, ohne dass man sie länger halten muss), Bluetooth (diese Taste dient auch für das Annehmen von Telefongesprächen, wenn das Gerät als Freisprecheinrichtung dient), sowie laut und leise. Sehr gut: es gibt zwei LEDs, die den Betriebszustand als auch einen niedrigen Akkustand anzeigen. Die im gepaarten Zustand weisse LED liegt zudem genau zwischen der Leiser und Lauter-Taste, so dass man automatisch immer richtig greift, wenn man die Lautstärke verändern möchte.

Creative Muvo mini Wasser

Creative Muvo mini USB

Interessante Funktion: wenn der Lautsprecher sowohl über Bluetooth mit einer Soundquelle verbunden ist als auch über den Rückseitigen 3,5 mm Klinkenstecker, werden beide Signale gemischt und gleichzeitig wiedergegeben.

Ein willkommenes Extra für den Betrieb im Bad, am Strand oder wenn man Kollegen hat, die auch gerne mal Ihre Getränke verschütten: Der Muvo mini ist wasserdicht. Spritzwassergeschützt nach IP66 um es korrekt zu bezeichnen. Das heißt, so lange das Wasser über ihn drüber fließt, wie beispielsweise in der Dusche, ist alles ok. Nur komplett untergetaucht werden darf er nicht. Aber das ist selbst für widrige Einsätze normalerweise ausreichend.


Hinweistöne lassen sich auch abschalten

Der kleine Lautsprecher gibt in verschiedenen Situationen Statusmeldungen ab. Schaltet man ihn ein, sagt eine Frauenstimme “Powering up”, beim Bluetooth-Pairing “Pairing mode, waiting for device to connect”. Wen das stört hat aber die Möglichkeit, diese Hinweise abzustellen – sehr nett.

Creative Muvo mini Buttons

Folgendermaßen geht es (nachdem wir eine halbe Stunde rumprobiert haben): Der Lautsprecher ist eingeschaltet und die LED leuchtet grün. Jetzt drückt ihr “Minus” und haltet die Taste, gleich danach “Bluetooth” und lasst beide wieder los. Das Wiedereinschalten geht mit der Plus-Taste: Also “Plus” drücken und halten, gleich danach “Bluetooth” und beide wieder loslassen. Dabei gibt es auch eine gesprochene Bestätigung.

Konsequent ist, dass mit dem Abschalten der Hinweise leider auch die extrem praktische Möglichkeit entfällt sich mit einem doppelten Druck auf die Bluetooth-Taste den Akkustand ansagen zu lassen. Es ist zwar eine Ansage, aber eine, die man ja expizit anfordert. Da es aber auch für den Akkustand eine extra LED gibt, ist es nicht wild. Man kann schließlich nicht alles haben.


Guter Klang, ausreichende Lautstärke

Die Soundfarbe des Muvo mini könnte man als nüchtern bezeichnen. Der Bass ist vorhanden und für das kleine Gehäuse auch gut und drängt sich nicht in den Vordergrund. Mitten und Höhen sind auch da und spielen gut zusammen. Die Lautstärke auf der höchsten Stufe ist hoch, wenn auch nicht so laut wie bei einem Anker oder bestbeans. Dafür ist jedoch in sehr leisen Passagen extrem wenig Grundrauschen zu vernehmen. In einem Meter Abstand hört man nichts mehr. Unser Hörspieltest bestätigt das auch: mit dem Muvo mini kann man auch gut Gesprochenes verfolgen, er fühlt sich auch bei leisen Tönen wohl. Das ist sehr angenehm.

Creative Muvo mini

Die Freisprecheinrichtung profiert auch von der sauberen Gesprächsdarstellung. Die Tonaufnahme für den Gesprächspartner ist ohne Echo, kommt aber etwas leise daher.

Creative hat bei der Abstimmung anscheinend darauf wert gelegt ein rundes Paket abzuliefern. Andere Lautsprecher legen bei der Wiedergabe Ihre Betonung auf viel Bass oder hohe Lautstärke. Der Muvo mini bietet von allem 80% und verbreitert gerade dadurch seinen Anwendungszweck.


Für zu Hause oder unterwegs: Ein gutes Package

Creative Muvo mini Verpackung

Für aktuell um die 50 Euro, kombiniert mit der sehr angenehmen Bedienung, dem guten Sound, der Akkulaufzeit und der sehr praktischen Wasserdichtheit ist der Creative Muvo mini ein mobiler Lautsprecher, den man in verschiedenen Situationen nutzen kann. Zum Hören im Zimmer, im Bad oder am Strand ist er immer in seinem Element. Es gibt Geräte, die in den einzelnen Disziplinen besser sind, allerdings ist man mit dem spontanen Griff zum Muvo mini in der Summe immer sehr zufrieden. Er ist aktuell unser Favorit wenn es darum geht einen mobilen und wiederstandsfähigen Bluetooth-Lautsprecher zu einem fairen Preis zu finden.

Hier kaufen:   Amazon


Ähnliche Posts:

Review: Apples AirPort Extreme ac WLAN-Router im Test
Eleganter Stand für die Apple Watch von Nomad
Nachhaltige iPhone Alternative: Das Fairphone 2
CalDigit präsentiert Tuff Series externe USB 3.1 Laufwerke
Monitormate: Stand mit integriertem Hub und Kartenleser
Drofie: fliegende intelligente Selfie Kamera-Drohne
Leave A Comment