Review: Denon Ceol Carino SC-N2 Bluetooth-Anlage im Test

Den besten Desktop-Sound für einen sehr fairen Preis? Da gibt es nur eine Lösung: die Ceol Carino Bluetooth-Anlage von Denon mit SC-N2 Boxen.


Design

Das Design des kleinen Denon Desktopsystems ist minimalistisch und hochwertig. Obwohl das Gehäuse aus Kunststoff ist, macht es einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Front des Systems besteht aus einer Kombination aus mechanischem Einschalter und Stummschalttaste, OLED-Display (dessen Anzeige sich je nach Aufstellposition mitdreht) und Touchscreen. So sind die Buttons für die Optionen berührungssensitiv, ebenso wie der Lautstärkering um den Mute-Button herum. Das wirkt cool, funktioniert aber fehlerfrei und ist kein Gimmik.

Denon Ceol Carina Bluetooth

Denon Ceol Carino Buttons

Mit der Fernbedienung lassen sich alle wichtigen Funktionen auch aus der Ferne steuern. Das ist praktisch wenn man schon auf der Couch liegt und vielleicht schnell den Audioeingang der Anlage wechseln möchte. Für das hochkante Aufstellen des Hauptmoduls liegt zudem ein Aufsteller bei. Die Analage gibt es nicht nur in der hier gezeigten weißen Ausführung, auch eine schwarze ist verfügbar.


Ausstattung

Technisch ist das die Ceol Carino voll ausgestattet. Auf der Rückseite befinden sich Klemmanschlüsse für die mitgelieferten Lautsprecher. 25 Watt liefert die Anlage pro Kanal – und das ist in diesem Fall eine ganze Menge. Der Vorteil der Anschlüsse ist, dass man auch andere Lautsprecher (6 Ohm) anschliessen könnte wenn man möchte. Auch für einen zusätzlichen Subwoofer steht ein Anschluss bereit.

Die Musikdaten kommen entweder per altmodischem Klinkenkabel in die Anlage, per Bluetooth-Streaming (mit aptX-Unterstützung) oder direkt per USB. Die Anlage hat einen eigenen DAC, wandelt also die Digitaldaten selbst wieder in hörbare Töne um und umgeht die Analog/Digitalwandlung im Computer. Das ist aufwändig und teuer, die MM-1 von Bowers und Wilkins machen das beispielsweise genauso, kosten aber an die 500 Euro.

Denon Ceol Carina Anschlüsse

Denon Ceol Carino Ständer

Auch für die beiliegenden Lautsprecher gibt es extra massive Aufsteller. Diese ermöglichen es die Würfel in einem Winkel von 10 und 20 Grad anzukippen. Das ist wichtig, da der Sound am besten klingt, wenn die Boxen direkt auf den Hörer ausgerichtet sind. Stellt man die beiden also links und rechts des iMac auf und kippt sie entsprechend an, kommt man in den vollen Musikgenuss. Die Lösung ist überraschend simpel, ist aber sehr stabil und entkoppelt durch das verwendete weiche Gummi auch die Soundwandler vom Tisch, so dass keine nervigen Nebengeräusche entstehen.


Soundqualität

Hat man die Anlage mit dem Mac verbunden, ist schon alles erledigt. Trotz USB-Verbindung braucht es keine Treiber, und man kann sofort loslegen. Es ist eine Offenbarung für ein Desktopsystem. Detaillierter Sound mit sauberem Bass lassen einen erstaut nochmal auf die Größe der Boxen schauen, die beide zusammen so groß sind wie eine AirPort Extreme. Es ist absolut faszinierend, was Denon aus den Lautsprechern herausholt und es wird deutlich, welch gute Technik das Herz der Anlage beinhalten muss.

Denon Ceol Carino innen

Denon Ceol Carino Bluetooth

Egal welcher Musikrichtung man anhängt, das System macht nicht den Eindruck mit irgendetwas überfordert zu sein. Man freut sich auch bei niedrigen Lautstärken über die Detailliertheit der Wiedergabe und den gute Laune verbreitenden Bass.

Man verliebt sich derart in die Wiedergabequalität, dass man sich erwischt Stunden vor dem Rechner zu sitzen, nur um alle seine Lieblingsstücke nochmal durchzuhören. Auch wer eine kleine Wohnung hat und sich eine anständige Audioanlage zulegen möchte: diese ist ein Geheimtipp. Klein, schön, unauffällig aber leistungsmäßig ganz oben auf der Liste. Ist dieses die einzige Musikanlage im Haus habt Ihr alles richtig gemacht.


Usability

Das Bluetooth-Pairing geht dank separater Taste schnell vonstatten, auch NFC wird unterstützt. Die Verbindung ist stabil und wir auch nach dem Ausschalten immer korrekt wiedergefunden. Denon hat dankenswerterweise auch für alle anderen Funktionen einzelne Tasten eingeplant, so dass ein Menü überflüssig ist. So gibt es Taste für die Eingangswahl, eine für die Wide Sound Funktion (damit der Hörbereich weiter wirkt – klappt, ist aber Geschmackssache) und eine, die die Lautstärke der unterschiedlichen Audioquellen auf ein Niveau bringt, was sehr angenehm ist. Das Streaming über Bluetooth lässt dank des aptX-Codes vom Mac keine Wünsche offen.

Die Anlage bietet aber noch einen Vorteil, den man sehr zu schätzen weiß, wenn man gerne über Kopfhörer Musik hört und dennoch gerne mal die internen Lautsprecher des iMac nutzen möchte, für Skype-Telefonate beispielsweise. Der iMac bietet zwar einen Audioausgang, schaltet aber die Boxen stumm wenn ein Kopfhörer angeschlossen ist. Es gibt keine Möglichkeit bei eingestecktem Kabel die internen Boxen zu verwenden. Man muss also ständig ein- und ausstöpseln.

Ceol Audio

Internal Speakers

Die Denon Anlage befreit einen von diesem Zwang. Da sie über USB angeschlossen wird, taucht sie in den Systemeinstellungen als Output Device auf. Wählt man sie, so übernimmt sie die Wiedergabe. Entweder über die fantastischen Boxen oder über einen per Klinke angeschlossenen Kopfhörer. Schaltet man die Anlage ab, wählt OS X automatisch die nächstbeste Lösung: die eingebauten Lautsprecher. Schaltet Ihr die Anlage wieder ein, wird sofort sie wieder zum ersten Ausgabegerät.

Noch praktischer: Ihr könnt bei eingeschalteter Anlage die Musik über die Kopfhörer spielen und Systemtöne und Skype-Telefonate gleichzeitig über die iMac-Lautsprecher laufen lassen. Eine für Audiofreunde extrem praktische Lösung.


Die Top-Wahl unter den Desktop-Systemen

Um es kurz zu machen: die Denon Ceol Carino ist im Prinzip die einzige Wahl, wenn ihr ein Desktop Audiosystem haben möchet, das es ernst meint und zu einem sehr fairen Preis kommt. Die Anlage kostete zu Beginn (vor ein paar Monaten erst) knapp 400 Euro und ist jetzt schon für 140 – 170 Euro zu haben.

Der hohe Preis ist der unfassbar guten Qualität und er umfangreichen Ausstattung zu verdanken. Die Anlage hat einen eigenen Digital/Analogwandler, kann Bluetooth-Streaming, ist modular aufgebaut und ist in der Summer der Teile mehr als ein Desktopsystem.

Denon Ceol Carino Audiosystem

Denon Ceol Carino angeschlossen

Im Prinzip kann die Anlage zu viel um nur als verlängerter Arm des Computers zu dienen. Sie ist auch als einzelne Regalstereoanlage gut eingesetzt. Der Preisverfall in letzter Zeit macht sie jetzt zu einer unumgänglichen Empfehlung. Wenn Ihr nach etwas sucht, was Euch vor dem Rechner soundtechnisch verzaubert sagen wir: zugreifen!

Hier kaufen:   Amazon     Cyberport   


Ähnliche Posts:

Review: Kanex Thunderbolt USB 3.0 und Gigabit Ethernet Adapter als Dock im Kurztest
Nachhaltige iPhone Alternative: Das Fairphone 2
Review: Snom M325: M25 IP Telefon und M300 Basis im Test
Catalyst Apple Watch Case: Staub- und wasserdicht
Eisenbahnschiene von 1906 als sehr robuster iPad Stand
Qwerkywriter: Computertastatur im Retro-Look mit Bluetooth
Leave A Comment