Semper App: Unbemerkt lernen und schlauer werden

Ab und zu gibt es eine App, die so gut ist, dass sich eigentlich eine Pflichtinstallation werden muss. Semper gehört dazu: sie macht Euch unbemerkt schlauer.

Woran das liegt? An dem Ansatz, den die beiden Gründer Felix Nienstädt und Simon Smend gewählt haben: Ihr lernt nicht in großen Lektionen wie damals Vokabeln, sondern in kleinen Schritten. Kleinsten sogar. Das Konzept ist folgendes: ihr installiert Semper und sucht Euch dann eines der Lernpacks aus einem Wissensgebiet aus, dass Euch gerade interessiert. Selbstverständlich könnt Ihr auch mehrere parallel installieren, Semper fragt Euch dann abwechselnd. Nachdem das erledigt ist, könnt Ihr die App anweisen, Verknüpfungen für die Apps anzulegen, die Ihr am häufigsten benutzt, so z.B. Instagram, Facebook oder WhatsApp.

Semper Packs

Semper App

Auf Eurem Homescreen erscheint dann dieses neue Symbol, gekennzeichnet mit einem kleinen Semper Logo. Das originale Symbol versteckt Ihr dann in irgendeinem Ordner (damit ihr das von Semper generierte als Standard verwendet). Ruft Ihr nun Eure Lieblingsapp mit dem Symbol auf, schaltet sich Semper dazwischen und stellt Euch eine einzige Frage bevor die eigentlich gewünschte App aufgeht. Also: ein App Aufruf, eine Frage. Simpel denkt Ihr? Absolut. Aber eben auch unfassbar effizient. Wenn ihr mal drüber nachdenkt, wie oft am Tag Ihr WhatsApp aufmacht, wird Euch klar, wieviel Ihr dabei schon lernt.

Schlau werden ohne nachzudenken.

Die Ironie dabei: diese eine simple Frage nimmt man gar nicht als Lernen wahr. Trotzdem stellt man nach einiger Zeit fest, was man sich schon alles neu gemerkt hat. Verblüffend. Zudem gibt es unfassbar viele Wissensbereicht, die man nach und nach durcharbeiten kann. Wobei es ja, wie gesagt, gar nicht wie richtige Arbeit erscheint. Es gibt sogar ein paar Packs mit ordentlichem Nerd-Wissen: so könnt ihr zum Beispiel lernen in welchem Star Wars Teil Planeten als erstes genannt wurden, damit Ihr in entsprechenden Diskussionen gut vorbereitet seid. :)

Semper vor der App

Semper Lernbildschirm

Wenn Ihr mal besonderen Wissensdurst habt, so könnt Ihr selbstverständlich in der App auch alle Fragen wie Karteikarten durchgehen und in einer Endloschleife lernen. Als dritte Möglichkeit gibt es die Semper Tastatur. In iOS lassen sich ja auch Drittanbietertastaturen einbinden, und Semper gibt das Tippen (wie einen App Aufruf) erst frei, wenn eine Frage beantwortet wurde. Im Prinzip gut, leider kann man dann nur eine normale Tastatur nutzen und bekommt nicht Apples Wortvorschläge. Würde danach auf Apples Standardtastatur umgeleitet, wäre die Nutzung super. So ist leider der Preis zu hoch und wir haben es nicht genutzt um die hervorragende Apple Tastatur nicht zu verlieren.

Nachteile? Ein paar, allerdings nicht wirklich wesentliche. Auf älteren iPhones muss man sich evtl. etwas gedulden, da vor der eigentlichen App immer erst Semper geladen wird. Auf einem 4S ist das also immer ein kleiner Umweg, aber nicht sonderlich schlimm. Zudem wurde die App erst vor kurzem auf iOS portiert, so dass einige Packs, wie beispielsweise das fürs Kopfrechnen (was ich gut gebrauchen könnte) noch nicht verfügbar sind. Allerdings dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, wenn alle Packs genutzt werden können. Unterm Strich ist also diese App für Alldiejenigen, die gerne was dazu lernen, die Installation wärmstens empfohlen.

App Store:   Semper


Ähnliche Posts:

Default Folder X: Zeitersparnis beim Speichern von Dateien
Launcher: Apps aus dem Notification Center aufrufen
TripMode begrenzt unterwegs Euren mobilen Traffic
Fürs WLAN: Sony Wireless Auto Import für El Capitan 10.11 verfügbar
MacX Video Converter Pro kostenlos - mit Chance auf mehr
Pages, Numbers, Keynote, iMovie und GarageBand ab sofort kostenlos
Leave A Comment