Das neue 5K Thunderbolt Display kommt von LG

Alle erwarten sehnlichst ein neues Thunderbolt Display im Apple Design, aber wie gestern bei der Vorstellung der neuen MacBooks klar wurde, preist Apple lieber das Produkt von LG als „ultimative Dockinglösung“ an.

Das LG UltraFine 5K Display kostet in Deutschland knapp 1400 Euro und bringt bei 27″ Bildschirmdiagonale 5120 x 2880 Pixel unter. Es hat eine Kamera und Lautsprecher eingebaut und auch das Netzteil kommt nicht als separater Klotz.

LG UltraFine 5K Display

LG UltraFine 5K Display Anschlüsse

LG UltraFine 5K Display Seite

Die Rückseite stellt einige Thunderbolt 3 Ports bereit: einen, um sich mit dem MacBook zu verbinden und es auch gleizeitig zu laden (mit 85 Watt) und drei um weitere Peripherie anzuschließen. Sollte diese nicht auch einen USB-C Stecker besitzen sind also auch hier Adapter nötig.

Das Design bewegt sich auf üblichem Monitor Terrain. Es gibt nichts zu meckern, eine Schönheit wie das alte Thunderbolt Display ist aber auf keinen Fall. Verwunderlich, dass Apple diese Technik nicht einfach eingekauft und mit ein paar hundert Euro Aufschlag als eigenes Produkt vermarktet hat. Schließlich wird bei den MacBooks jeder gesparte Millimeter als Designfortschritt gelobt, bei Monitoren soll man aber einfach welche von der Stange kaufen.

Wer ein kleineres und günstigeres Modell möchte, kann auch die 4K Variante in 21.5″ Größe kaufen, es ist in Deutschland allerdings noch nicht im Shop zu finden.


Ähnliche Posts:

Warum es kein MacBook Air mit Retina Display geben wird
Schlanke Bluetooth Tastatur fürs iPad: Rapoo E6300
Apple tauscht Festplatten bei iMacs von 2012 - 2013
Casetify: individuelle Armbänder für die Apple Watch
BlueLounge Kosta: Silikonuntersetzer für die Apple Watch
ifixit: Neuer 21,5" iMac schlecht zu reparieren
Leave A Comment