MacBook Pro Retina 2012 2013 mit Standard mSATA oder M.2 SSD aufrüsten

Die ersten Modelle des MacBook Pro Retina haben vielleicht inzwischen die ein oder andere defekte SSD oder Ihr braucht einfach mehr Speicherplatz? Kein Problem, das ist inzwischen mit normalen mSATA oder M.2 SSDs zu bewerkstelligen.

Hier noch einmal deutlich zur Abgrenzung: Dieser Artikel bespricht die MacBook Pro Retina Modelle aus 2012 und Anfang 2013, nicht Ende 2013! Letztere nutzen PCIe SSDs, die Modelle der ersten beiden Baureihen jedoch SATA Varianten. Habt Ihr ein Modell von Ende 2013 ist das hier der richtige Artikel.

Die SATA Varianten bieten Euch in der mechanischen Bauweise bei diesen MacBooks sogar etwas Auswahl: es gibt sowohl einen Adapter für die mSATA Variante als auch für das M.2 Format. Der mSATA Adapter nimmt so ziemlich jede entsprechende SSD auf und adaptiert damit das leicht unterschiedliche Pinlayout des standardisierten Formates auf Apples Anschluß. Es handelt sich dabei nur um diese mechanische Anpassung. Da Apple in den originalen SSDs auf auf den industrieweiten SATA-Standard zurückgreift, sind keine weiteren Anpassungen notwendig und Ihr könnt mit einem einfach Zwischenstecker normale SSDs einbauen. Entsprechende Modelle sind bis zu einem Terabyte Kapazität erhältlich.

Alternativ lässt sich in das Modell von 2011 und Anfang 2012 auch eine M.2 SATA SSD mit dem passenden Adapter einsetzen. Zu beachten ist allerdings, dass im Gegensatz zu beispielsweise den MacBook Air Modellen im Retina nur SSDs mit maximal 60mm und nicht 80mm Länge Platz finden, zu erkennen an der Bezeichnung “2260”. Dieses ist per se kein Nachteil, allerdings ist damit die maximale Speicherkapazität auf 512 GB beschränkt. Die Geschwindigkeit ist aufgrund der zugrunde liegenden SATA Technik genau die gleiche.

Genau wie bei den MacBook Air Modellen aus den entsprechenden Jahren reizen aktuelle SSDs die SATA Schnittstelle aus. Der Screenshot zeigt eine ADATA Variante, etwas teurere Modelle wie die Samsung EVO 850 kommen knapp über 500 MB/s.

Im Unterschied zu allen anderen MacBooks, bei denen man nach Entfernen der Bodenplatte die SSD gleich sieht und auswechseln kann, muss man sich bei den ersten 13″ Pro Retina Modellen überraschen lassen: hier ist die SSD nämlich direkt in einer Kunststoffhalterung unter dem Trackpad verbaut. Es ist nicht unbedingt kompliziert, aber gut zu wissen. ;) Für den Einbau findet Ihr auf unserer Upkeep Seite ein Video. Zu empfehlen ist auch die entsprechende ifxit Anleitung.



MacBook Retina 2012, Anfang 2013 :    mSATA Adapter     passende mSATA SSDs     M.2 Adapter     passende M.2 SATA SSDs

MacBook Pro Retina aufrüsten:    mit Standard mSATA oder M.2 SSD


Ähnliche Posts:

Breite von allen Spalten im Finder gleichzeitig anpassen
Post eFiliale: Probleme beim Ausdrucken der Internetmarke
eyeTV Sharing funktioniert nicht - Sehr einfache Lösung
Wie man von OS X 10.6.8 auf 10.11 oder macOS Sierra 10.12 updaten kann
Praktische neue Bediengeste durch defektes Trackpad entdeckt
Schleife: YouTube Videos im Loop immer und immer wieder hören

Comments are closed.