1300 MB/s in MacBook Air und Pro Retina 2014

Ihr habt ein MacBook Air oder MacBook Pro Retina aus dem Jahre 2014? Dann könnt Ihr durch Austausch der SSD die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten wenn Ihr Glück habt mal eben verdoppeln!

Normalerweise liegen die maximalen Leseraten bei den MacBook Modellen aus dem Jahre 2014 bei etwas über 700 MB/s, die Schreibraten je nach Größe der SSD auf dem gleichen Modell. Wie soll es nun möglich sein, diese durch Wechsel der SSD einfach zu verdoppeln?

MacBooks aus 2014 bieten vier Lanes zur SSD-Anbindung.

Nun, Apple hat zu dem Zeitpunkt SSDs verbaut, die mit zwei PCIe Lanes Anschluß an das Logicboard finden. Da jede so ungefähr 350 MB/s bietet, kommen wir in Summe auf die 700 MB/s gemessenen. Allerdings war Apple so freundlich den Port mit vier Lanes auszustatten! D.h. Wenn wir eine SSD finden, die auch Nutzen aus den vier Lanes zieht, sollte auch mit einem Geschwindigkeitszuwachs zu rechnen sein.

Um das auszuprobieren, haben wir uns drei Exemplare besorgt: Einmal eine aktuelle und originale Apple SSD aus einem MacBook Air des Jahres 2015, eine Samsung SM951, die leider nicht mehr zu kaufen aber extrem schnell ist und als drittes die Kingston HyperX Predator, die nicht die schnellste ist, aber immer noch schneller als andere Aufrüstlösungen und dabei verfügbar und recht günstig. Los gehts mit Apples eigener SSD.


Originale Apple SSD aus 2015 oder später in MacBook 2014

Der Umbau könnte einfach gar nicht sein: eine Torx Schraube gelöst, die alte SSD raus, die neue rein, peng. Die Messungen zeigt: Die SSD nutzt die vom 2014er zur Verfügnung gestellten vier PCIe Lanes voll aus. Die Schreib- und Leseraten liegen bei 600 MB/s und 1300 MB/s und dürften bei einer größeren SSD (wir hatten das kleinste 128 GB Modell zur Hand) noch etwas besser ausfallen.

Hier zum Vergleich für die kommenden SSDs der xBench Benchmark für 4k und zufällige Zugriffe bei Anbindung mit vier Lanes.

Bekommt Ihr also eine neue Apple SSD günstig in die Hand, könnt Ihr ohne Probleme einem MacBook von 2014 Beine machen. Der Neukauf ist allerdings teuer und macht nicht wirklich Sinn.


Samsung SM951 in MacBook 2014

Die Samsung SM951 ist die schnellste im Bunde und leider nicht mehr neu verfügbar. Die Gerüchte sagen, dass diese eigentlich nur als OEM-Modell für Produzenten hergestellte Variante die gleiche Technik benutzt wie Apples eigene SSDs (Samsung ist ein Zulieferer von Apple). Vielleicht ist sie deshalb vom Markt verschwunden? Man weiß es nicht. Wenn Ihr allerdings von diesem Modell eines in die Hand bekommt, so macht auch dieses von den vier Lanes Gebrauch. Zu erkenn ist, dass auch die Schreibgeschwindigkeit extrem hoch ist. Wir hatten ein 256 GB Exemplar. Zum Vergleich: die originale Apple SSD sollte genauso schnell sein. Das oben genannte Modell hatte nur 128 GB und damit 600 MB/s weniger Schreibleistung. Das macht Sinn, denn bei mehr Speicher kann parallel geschrieben werden, weshalb hier eine starke Verwandtschaft zwischen den Apple und Samsung SSDs festzustellen ist.

Hier die mit xBench gemessenen 4k und zufälligen Zugriffe bei einer Anbindung mit nur zwei Lanes. Zu sehen ist, dass die 4k Geschwindigkeiten vergleichen mit der originalen SSD bei vier Lanes nahezu gleich auf sind. Auch die anderen Werte unterscheiden sich weniger extrem als nach der sequenziellen Schnelligkeitsmessung angenommen.

Die Schreib- und Leseraten liegen sehr hoch und zeigen, dass die MacBooks aus 2014 zu besseren Leistungen fähig sind, als Apple ihnen zugestanden hat.


Kingston Hyper X Predator in MacBook 2014

Die Kingston HyperX Predator mag zwar nicht die schnellste sein, nutzt aber auch alle vier Lanes und ist zackig unterwegs. Zudem ist sie die vernünftigste Wahl: sie ist neu zu einem angemessen Preis zu haben und daher unser Tipp, wenn es ums Aufrüsten der SSD in MacBooks mit PCIe Speichern geht. Wird sie mit vier Lanes erkannt, kommt sie auch weit über 1300 MB/s Lesegeschwindigkeit, bleibt beim Schreiben aber immer bei knapp unter 800 MB/s.

Die 4k und zufälligen Zugriffe zeigen bei nur zwei verwendeten Lanes, dass sie zwar etwas langsamer ist als die Samsung, dieses sich aber im Alltag nicht wirklich auswirken wird. Auch im Vergleich zur vierfach angebundenen originalen Apple SSDs zeigen sich leichte Einbußen, diese sind aber aufgrund des weit günstigeren Preises nicht als Nachteil anzusehen.

Es beim Aufrüsten eines älteren MacBooks ja immer darum einen guten Kompromiss zwischen günstigem Preis, hoher Kapazität und gesteigerter Leistung zu finden, und dieses ist bei der Kingston SSD alles gegeben.


Das klingt toll! Wo ist der Haken?

Ja, es klingt wirklich toll und leider gibt es auch einen Haken. Der Haken bei der originalen Apple SSD ist der Preis. Wenn Ihr sie nicht gebraucht irgendwo bekommen, scheidet diese Option im Prinzip aus.

Die anderen beiden SSDs kommen im Zusammenspiel mit dem Adapter auf folgendes Problem: Es kann sein, dass das Gespann in der Anbindung mit vier Lanes nicht stabil läuft. Der bei uns auftretende Fehler war, dass nach einem Standby das System einfach einfror.

Damit gibt es folgende drei Szenarien, wenn Ihr Euch für diese Art der Aufrüstung entscheidet:

  • Adapterlösung ist immer stabil, wenn die SSD mit zwei Lanes angebunden wird
  • Adapterlösung ist immer stabil, wenn die SSD mit vier Lanes angebunden wird
  • Adapterlösung führt nach Standby zum Einfrieren, wenn die SSD mit vier Lanes angebunden wird

D.h. im Endeffekt, dass Ihr immer ein stabiles System bekommt, dass mit über 700 MB/s läuft, aber es auch die Möglichkeit gibt, dass Ihr die Verdopplung genießen könnt. Sollte die Variante mit vier Lanes zu den gleichen Problemen führen wie bei uns, so baut SSD und Adapter aus und wieder ein bis nur noch zwei Lanes erkannt werden. Damit verzichtet Ihr auf etwas Geschwindigkeit (von der Euch bisher ja sowieso nichts bekannt war ;)) und bekommt aber ein stabiles System – alles andere ist ja witzlos.

Stellt sich die Frage, was der entscheidende Faktor für die Stabilität ist: wir haben keine Ahnung. Manche tippen auf die Stomversorgung, manche auf den Adapter. Wir bekamen die Lösung in einem MacBook Retina 2014 und Air 2015 nicht mit vier Lanes stabil zum Laufen (immer Freeze nach Standby). Irgendwann wurden die SSD nur noch mit zwei Lanes erkannt und alles war gut. Wir haben allerdings bei Lesern mehrere MacBook Air 2014 und Retina 2014 gesehen, in denen die Kombination problemlos läuft.

Unterm Strich zu verlieren habt Ihr also nicht und wenn das Glück auf Eurer Seite ist bekommt Ihr sogar mehr als die berühmten 700 MB/s.


Hiermit ist in der Praxis zu rechnen.

Wenn Ihr Euch für eine Aufrüstung mit eine Standard M.2 SSDs entscheidet und dafür die Adapterlösung wählt, könnt Ihr damit rechnen, dass Ihr die Speicher mit einer sequenziellen Lese- und Schreibrate von um die 700 MB/s immer stabil nutzen könnt.

Wollt Ihr das Maximum an Geschwindigkeit herauskitzeln, so muss das Glück auf Eurer Seite sein. Alle Angaben gelten für das MacBook Pro Retina und Air 13″. In den 15″ sollte es auch funktionieren und es kann sein, dass die SSDs dort noch schneller sind. Der Unterschied liegt in dem Fakt, dass Apple bei den kleineren Modellen den PCIe 2.0 Standard anwendet und bei den 15 Zöllern PCIe 3.0 Standard, der, wer hätte das gedacht, schneller ist.

Interessant zu sehen ist auch, das sich das gleich Laufwerk in unterschiedlichen Rechnern anders verhält. Hier die Messungen der originalen Apple SSD mit 128 GB aus dem Jahre 2015 einmal in einem MacBook Pro Retina 13″ 2014 und einmal in dem entsprechenden MacBook Air 13″ 2015.

Wie man sieht sind zwar deutliche Schwankungen zu erkennen, dennoch bleibt aber der Charakter der SSD erhalten (sehr schnell bei 4k Zugriffen).

Für alle die sich evtl. ärgern sollten, dass Ihre Nachrüstlösung nicht mit vier Lanes stabil läuft und sie auf zwei Lanes zurückgestuft werden hier die Messungen der Samsung SM951 mit zwei Lanes in einem Air 2015:

Wie Ihr seht, legen die Werte bei 4k Zugriffen gleich auf, und bei Schreiben sogar einmal drüber. Zwar liegen einige Werte darunter, aber das macht im Alltag nicht wirklich einen Unterschied. Ja, es ist nicht unbedingt das Maximum, welches die Maschine liefern kann, aber immerhin schon weit mehr als die originale SSD von 2014. Zudem ist eine günstige Lösung zum Nachrüsten und daher von uns empfohlen.

Wenn wir Euch jetzt neugierig gemacht haben, dann sind hier die Links zu den detaillierten Artikeln für das MacBook Pro Retina 2014 und 2015 sowie das MacBook Air 2014 und 2015. Ebenfalls praktisch ist unsere Upkeepseite, die alle möglichen Aufrüstoptionen listet.

SSD Aufrüstartikel:     MacBook Pro Retina     MacBook Air

Upkeep:     MacBook Pro Retina SSD     MacBook Air SSD


Zusammenfassung
1300 MB/s in MacBook Air und Pro Retina 2014
Artikel
1300 MB/s in MacBook Air und Pro Retina 2014
Beschreibung
Ihr habt ein MacBook Air oder MacBook Pro Retina aus dem Jahre 2014? Dann könnt Ihr durch Austausch der SSD die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten wenn Ihr Glück habt mal eben verdoppeln!
Autor
Publisher
mac&egg

Ähnliche Posts:

Leave A Comment