Interne Festplatten günstiger bekommen indem man externe kauft

Wirkt irgendwie kontraintuitiv dieses Vorgehen? Stimmt. Wir zeigen Euch, wie es in der echten Welt manchmal dennoch Anwendung findet.

Um sofort den Hintergrund abzuhaken: Wahrscheinlich handeln die Festplattenhersteller teilweise so, um Ihr Logo auf einem externen Festplattengehäuse zu sehen. Oder irgendein CEO hat eine Wette verloren. Die Situation ist jedenfalls folgende: externe Festplatten sind zum Teil günstiger als gleich große Exemplare des gleichen Herstellers die ohne Gehäuse kommen. Zuweilen gibt es bestimmte Modelle als interne Varianten gar nicht zu kaufen.


Günstige 8 TB Western Digital 3,5″ Festplatte mit 5400 Umdrehungen: nur als My Book Modell.

Die genannte Festplatte ist ein besonders interessantes Exemplar mit der Modellbezeichnung WD80EZZX. Es handelt sich dabei um eine 8 TB Festplatte mit PMR-Aufzeichnung. Dieses ist von Vorteil, da die Schreibrate auch bei großen Datenmengen nicht einbricht. Das auch zu einem günstigen Preispunkt angebotene Seagate Modell der Archiv-Baureihe hingegen verwendet die SMR-Technik, so dass es im direkten Vergleich unterlegen ist.

Wo liegt nun aber der Vorteil gegenüber einer direkt als intern verkauften Festplatte der gleichen Kapazität? Nun, die einzigen internen Festplatten mit 8 TB von Western Digital stammen aus der Red Baureihe (für NAS Systeme beispielsweise) und sind mit über 300 Euro deutlich teurer. Deutlich teurer ist auch die HGST He8, die heliumgefüllt ist, und auf der die Western Digital zu basieren scheint. Die vergleichbaren recht lauten Seagate IronWolf Modelle liegen preislich mit um die 280 Euro auch etwas höher.

Das im My Book Gehäuse erhältliche Laufwerk ist also recht interessant, da es günstig ist, normale PMR Aufzeichnungstechnik verwendet und dabei mit 5400 Umdrehungen arbeitet, so dass es auch im gleichen Raum verwendet nicht nervt.

Aktuell kostet die Western Digital WD80EZZX mit 8 TB im My Book Gehäuse knapp unter 260 Euro. Möchtet Ihr dieses Laufwerk in Eurem Rechner oder NAS verwenden, müsst Ihr natürlich das Gehäuse öffnen und verliert damit die Garantie. Dieses Vorgehen ist also nur für diejenigen von Euch zu raten, die entweder gleich fünf von den Platten kaufen und soviel sparen, dass sie einen defektes Exemplar auch ohne Garantieabwicklung überstehen oder die einfach risikofreudig sind und unbedingt genanntes Laufwerk haben möchten.

In jeden Fall sei Euch angeraten die Festplatten noch im Gehäuse belassen ein paar Tage zu belasten. Hat man ein fehlerhaftes Exemplar erwischt, fällt es normalerweise recht schnell aus.

My Book 8 TB kaufen:    Alternate     Amazon     Cyberport


Mit etwas Bastelarbeit: Festplatten als externe Versionen günstiger als interne

Wer auf der Suche nach den größten aktuell verfügbaren Version im 2,5 Zoll Format ist, der kann einiges an Geld sparen (erneut bei Wegfall der Garantie!), wenn er die 4 und 5 TB Versionen nicht direkt als internes Laufwerk kauft, sondern die externen Versionen besorgt und die Laufwerke dann befreit. Zu beachten ist, dass diese Festplatten mit einer Höhe von 15mm daherkommen, da sie fünf Magnetplatten beherbergen, daher finden sie wahrscheinlich nicht in Laptops Platz, sondern sehr eher als leise Laufwerke in größeren Rechnern oder entsprechenden Gehäusen.

Die Ersparnis beträgt beim 4 TB als auch beim 5 TB Modell ungefähr 40 Euro. Das kann sich schnell rechnen, wenn Ihr beispielsweise mehrere braucht, um Eurer NAS zu füttern. Da kommen die sparsamen und relativ leisen Platten gerade recht. Nutzt Ihr dann noch RAID 5 mit fünf Platten habt Ihr schon 200 Euro gespart und eine Festplatte schon wieder raus.

Vorsicht für Freunde der Firma Western Digital: Dieser Trick funktioniert nur für Seagate (bzw. Maxtor/Samsung) Platten. Western Digital ist schon seit einiger Zeit bei den 2,5″ dazu übergegangen die Controllerplatine der Festplatte und die der USB-Wandlung zusammenzufassen. Ihr könnt also die Festplatten aus Western Digital Gehäusen ausbauen, könnt dann aber nichts mit ihnen anfangen.



Zum Vergleich:    4 TB extern     4 TB intern     5 TB extern     5 TB intern

Achtet bei den 2,5 Modell mit hoher Kapazität darauf, dass es sich dabei um SMR Laufwerke handelt. Wer also häufig hunderte Gigabyte an Daten schreibt, wird mit diesen Festplatten nicht glücklich. Sie dienen eher dazu wenig beschreiben (bzw. mit begrenzt großen Daten) und dafür häufig gelesen zu werden. Wer also seine Film- und Musiksammlung darauf unterbringen möchte, liegt genau richtig.


Konfigurationen mit Gehäusen, denen sich die Festplatten einfach entnehmen lassen

Bei den obigen beiden Tipps musstet Ihr Gehäuse auseinander nehmen, die so für den Hersteller dafür nicht vorgesehen waren. Das ist nicht weiter kompliziert, aber es geht noch einfacher: kauft einfach ein serienmäßiges RAID Gehäuse mit zwei Festplatten darin, entnehmt sie und spart trotzdem! Zudem bleibt die Garantie erhalten. Wie das geht?

Das von Western Digital angebotene My Book Duo RAID Gehäuse ist serienmäßig mit WD Red Festplatten ausgestattet, die sich auch gut für NAS Systeme wie beispielsweise die Synology Geräte eignen. Die größten angebotenen Kapazitäten mit 12 TB und 16 TB sind zwischen 40 und 50 Euro billiger als würdet Ihr die beiden enthaltenen Festplatten separat kaufen! Spielt Ihr also mit dem Gedanken diese Festplatten zu erwerben, kauft sie im My Book Duo Gehäuse, entnehmt sie und stellt das Gehäuse in die Ecke.

Zum Vergleich:    Duo 12 TB     WD Red 6 TB     Duo 16 TB     WD Red 8 TB


Allgemeine Tipps für günstige Festplatten

Die genannten Tipps stammen von April 2017. Die Situation kann sich von heute auf morgen ändern, daher prüft vor dem Kauf, welches die für Euch günstigste Konfiguration ist. Stoßt Ihr auf eine weitere günstige Möglichkeit, die noch nicht aufgelistet ist, würden wir uns freuen wenn Ihr es mit anderen und uns teilt und unten in den Kommentaren einen Hinweis hinterlasst.



Ähnliche Posts:

Sugru: Flexibles Silikon zum Reparieren und Basteln
How to: iPhone 7 Tastenkombination zum neu Starten/Reboot
DIY: Fusion Drive im 27" iMac selber machen: Tipps aus der Praxis
Mit dynamischem DNS von unterwegs auf den eigenen Router/Mac zugreifen
macOS: Screenshot als jpeg speichern
Heimautomation: tado Heizungssteuerung im Installationstest
Leave A Comment