Vorsicht: Die versteckten hohen Kosten einer Nest Cam

Ihr habt Euch in die Nest Cam als Überwachungskamera verguckt? Die gute Laune treiben wir Euch aus.

Dabei gibt es an Hardware und Funktionsweise wenig zu meckern. Alles läuft wunderbar und fehlerfrei, das Bild und die Verarbeitung sind dem Preis von knapp 200 Euro angemessen.

Etwas ärgerlich wird es, wenn man feststellt, dass man für das Speichern in der Cloud zahlen muss. Und zwar pro Kamera! Möchte man nicht nur einen Livestream haben, sondern auch die Aufnahmen speichern, so kostet diese Option für die jeweils letzen zehn Tage 100 Euro im Jahr. Die 30-Tage-Option kostet 300 Euro im Jahr! Das ist mehr als die Kamera gekostet hat.

Besitzt man mehrere Kameras gibt es 50% Rabatt, aber die Folgekosten sind dennoch ziemlich hoch. Möchte man beispielsweise sein kleines Büro mit drei Kameras sichern und die Aufnahmen einen Monat vorhalten zahlt man im Jahr 600 Euro. Das will gut überlegt sein.

Dabei kann man Nest nicht unbedingt den Preis für den Speicherplatz vorwerfen, Videodateien sind groß und auch Apples iCloud Speicherpreise bewegen sich in ähnlichem Rahmen. Schwierig ist eher, dass die Nest Aware genannte Cloudfunktion als Nice-to-have angepriesen wird, nicht als im Prinzip notwendig. Viele merken erst, dass sie ein Abo abschließen müssen, wenn sie die Kamera schon gekauft haben.

Nochmal: die Speicherpreise sind angemessen, es ist allerdings schwierig eine Webcam so auszulegen, dass man das Abo schon fast zwangsläufig kaufen muss. Eine einfache Nutzung der Kamera zusammen mit einer lokalen Speicherung ist nämlich nicht vorgesehen – das Nest System ist in sich geschlossen.

All diejenigen, die wirklich große Datenmengen von mehreren Kameras aufzeichnen sollten sich daher woanders umsehen. Schließlich kommt bei den Abokosten der Nest Kamera schon ein schönes Budget zusammen. Nutzer, die nur zehn Tage speichern möchten und auch immer Cloud Zugriff benötigen, können die zehn Euro im Monat anlegen. Der Preis ist fair, wenn man auf diese Funktion Wert legt und vielleicht schon mit einer Kamera auskommt.



Amazon:     Nest Cam


Ähnliche Posts:

Review: Draytek 2710ne ADSL Modem Router im Test
Hochwertiger MacBook Stand von Grovemade
Most Modest Baxter: Ablage für Stift, Uhr, iPhone und Kleinkram
Review: Gigaset S850A GO Voip IP Telefon im Test
hardgraft: Hochwertiges Filzsleeve fürs iPad Pro
Netgear Arlo: Batteriebetriebene Webcams komplett ohne Kabel
Leave A Comment