iOS: Google Assistant auf dem iPhone – das bessere Siri?

Wir hatten ja letztens schon Siri ein paar Testfragen gestellt und mussten feststellen, dass es auch unter iOS 11 nicht wirklich schlauer geworden ist. Wie wärs also, wenn wir Google Assistant aufs iPhone holen?

Den Siri Artikel findet Ihr übrigens hier.

Die Installation ist so simpel wie jede andere App auch: Ladet einfach Google Assistant aus dem App Store und meldet Euch mit Eurem Google Konto an. Dann fügt ein Google Assistant Widget einfach auf die linke Seite des Homescreens hinzu (nach rechts wischen, dann auf „Bearbeiten“ und Google Assistant hinzufügen). Damit können wir aus den Widgets sofort mit einem Tap auf das Mikrofon Googles Sprachassistenten starten. Auch ihm haben wir die gleichen Fragen wie Siri gestellt.


Google Assistant versteht Anschlußfragen mit „und“

Eine Frage nach Donald Trump bringt die ausführliche Erklärung, die auch vorgelesen wird, und eine Anschlußfrage, die mit und beginnt, also „Und wie alt ist er?“ führt nicht wie bei Siri zu einer sinnlosen Ausgabe sondern zur gewünschten Nennung des aktuellen Alters.

Google Assistant ist also der menschlichen Formulierungsweise etwas näher als Siri.


Google Assistant kann auf Zuruf übersetzen

Google Assistent aus der deutschen Sprache kann in verschiedene andere übersetzen. Sagt einfach was Ihr in einer anderen Sprache wissen möchtet, und Google übersetzt sofort. Bei Siri soll diese Funktion irgendwann später in iOS 11 kommen.


Fragen, die ein interpretiertes Ergebnis verlagen

Die Frage, wer aktuell amerikanischer Präsident ist wird fehlerfrei beantwortet, ebenso die Frage, wer Bundeskanzlerin ist. Fragt man „Wer ist Bundeskanzler?“ bekommt man die offizielle Seite der Bundesregierung angezeigt. Eine gutes Ergebnis.


Google Assistant versteht Englisch und Deutsch gleichermaßen

Bekanntermaßen verwendet man in der deutschen Sprache das ein oder andere englische Wort, und seien es nur Namen oder Songtitel. Siri hat starke Probleme damit Englisch zu erkennen und versucht immer ein deutsches Wort zuzuordnen. Google Assistant ist da besser und erkennt wann man einen englischen Ausdruck verwenden will. So kann er dann letztendlich auch die Frage nach dem Veröffenlichungsdatum von „Sabotage“ beantworten – wenn auch erst beim zweiten Anlauf.


Google Assistant versteht App Namen besser, kann aber nicht alle öffnen

Siri scheiterte bei der Erkennung des Names des Radiosenders 1LIVE. Es wurden zwar „eins“ und „live“ erkannt, jedoch nicht die dazugehörige App gefunden und aufgerufen.

Google Assistant ist da etwas besser in der Erkennung, kann jedoch die App auf dem iPhone nicht öffnen. Der Zugriff erfolgt also nicht auf alle Drittanbieter Apps. Spotify ist jedoch möglich und auch Netflix, wenn Ihr Euer Konto mit Google verbindet.


Google Assistant versteht Internetadressen und öffnet sie gleich im Browser

Diese Funktion möchte man nicht mehr missen, wenn man sie einmal probiert hat. Hat man es eilig und möchte schnell eine Website aufgerufen sehen, so reicht das nennen der Adresse an Google Assistent in der Formulierung „Gehe zu eBay Kleinanzeigen.“ oder „Öffne spiegel.de.“ und die entsprechende Webseite wird sofort in einem Browserfenster geöffnet. Das ist extrem praktisch.

Internetinhalte per Sprachbefehl aufrufen ist die Aufgabe von Google Assistant.

Auch schön: sucht man nach Videos werden diese gleich in der YouTube App abgespielt. Su-per. Auch angefragte Routen werden gleich in Apples Navigationsapp dargestellt. Dabei scheint die Spracherkennung schneller zu sein als teilweise bei Siri.


Google Assistant verbindet sich auch mit Google Home zwecks Heimautomatisierung

Wer schon auf den Heimautomatisierungszug aufgesprungen ist wird sich freuen, dass alle mit Google Home kompatiblen Geräte sich jetzt auch vom iPhone steuern lassen. Da alles mit Eurem Google Konto verknüpft ist, lassen sich sämtliche Geräte nun per Sprachbefehl innerhalb von Google Assistant steuern. Das ist praktisch, wenn man beispielsweise noch ein Android Gerät im Haus hat und auf eine gemeinsame Basis bauen will oder einfach nur gerne mit neuer Technik spielt.


Fazit: Google Assistant hat seine Berechtigung auf dem iPhone, wenn Ihr Google benutzt

Und das wir ja wohl so ziemlich jeder sein. Man kann sagen, dass alles das, was Apples eigene Apps betrifft, also Karten, Musik, Fotos, FaceTime usw. sehr gut von Siri abgedeckt wird. Geht es jedoch um Inhale aus dem Netz und sollen Webseiten, YouTube Videos etc. aufgerufen werden, so ist man mit Google Assistant besser bedient. Zudem ist Google Assistant auch die bessere Lösung wenn man per Sprachbefehl Informationen in der Suchmaschine finden möchte. Da der Google Assistant als Gratis App kommt, ist die Nachrüstung aber kinderleicht zu erledigen.

Google Assistant ist eine mächtige Ergänzung für iOS.

Sehr angenehm zudem: die Spracherzeugung von Google Algorithmus klingt noch etwas echter und der Assistant kommt schneller zum Punkt: er liest die Informationen direkt vor oder öffnet einfach die entsprechende App. Siri stellt häufig Sätze vor Ergebnisse, die im Prinzip überflüssig sind. Googles Ansatz mag technischer sein, man gewöhnt sich aber extrem schnell an die direkte Verfügbarkeit der Information.

Zwei kleine Schönheitsfehler hat das Ganze aber: ruft man die Widgetseite auf, muss man knapp eine Sekunde warten, bevor man auf das Mikrofonsymbol tappt. Vorher reagiert es nicht. Ob das mit Google zu tun hat oder mit Apples Einstellung der Widgets sei mal dahin gestellt. Und auch beim Beenden merkt man, dass sich Google und Apple nicht wirklich grün sind: es erscheint am oberen Bildschirm immer kurz ein roter Streifen und die Appsymbole müssen sich neu sortieren. Aber das ist ein kleiner Preis für einen sehr guten Sprachassistenten



Im App Store laden:     Google Assistant


Ähnliche Posts:

Tolles Game: Blek - wie Snake, nur besser
Monument Valley - Ein Spiel für die perfekte Stunde
Broken Age - Wunderbares Point-and-Click Abenteuer
Game: Snake Rewind fürs Retro-Feeling
Review: Elmedia Player als VLC Alternative im Test
Sunburn! Retro-Rätsel-Spiel im Weltall
Leave A Comment