Homekit Review: Ikea TRADFRI Lampe, Dimmer und Hub im Test

Ikea bietet seit einiger Zeit auf Zigbee basierende Smart Home Lampen an, die seit kurzem auch Homekit tauglich sind. Wir sagen Euch warum sie eine gute Wahl sind.

Ikea bietet verschiedene Kits in unterschiedlichen Kombinationen an: Es gibt welche mit dem Zigbee Hub, einige ohne, jedoch kommen die LED-Lampen immer mit einem Schalter bzw. sogar Dimmer.

Fangen wir gleich mit dem einzig Negativen an: Der kleine Drehdimmer aus unserem Kit ist Mist. Die Idee dass er sich per Magnetkraft in seiner Halterung hält, ist super, und auch die Reduktion auf das Wesentliche gefällt. Die gelbe Farbe ist relativ neutral und fällt nicht weiter auf. Die Konstruktion ist jedoch so billig geraten, dass sich beim Drehen unseres Exemplars immer das Gehäuse mit aufgedreht hat. Und nein, wir haben nichts abgebrochen. Zudem ist nicht mal vermerkt wie herum die Batterie gehört geschweige denn, wie man den Deckel überhaupt abkriegt (drehen, haa-haa). Preisoptimierung ist ja super, aber dieser Dimmer ist durchgefallen. Das etwas teurere Exemplar ist hingegen hervorragend: fünf verschiedene Tasten zum Drücken, eine richtiges Batteriefach und ein Gehäuse, dass gut in der Hand liegt und auch mal runterfallen kann. Wer also die Lampe direkt steuern möchte, sollte direkt zum besseren Exemplar greifen.

Aber zum Positiven, und das ist neben dem günstigen Preis (deutlich günstiger als Philips beispielsweise), die schöne Lichtfarbe der Glühlampe und die hohe Helligkeit. Angegeben sind 12,5 Watt und 1000 Lumen, und das das nimmt man Ihr auch ab. Der Preis von 18 Euro dafür ist super – das wäre sogar angemessen, käme sie ohne Dimmer und Zigbee Technik.

Nimmt man den Hub in die Bewertung auf, wirds immer besser. Dieser ist günstig und lässt sich zudem leicht einrichten. Die Ikea TRADFRI App lotst gut durch den Prozess, das Passwort kann man per QR abfotografieren und schon lässt sich die Lampe fernsteuern.

IKEA Tradfri Lampen sind Apple HomeKit tauglich.

Vor Kurzem hat Ikea zudem die Apple Homekit Kompatibilität nachgereicht, so dass man die Birnen (sorry, Ingenieure :)) auch mit Siri befehligen kann. Dazu ist ein kleiner Umweg nötig: In der Ikea App wir ein achtstelliger Code angezeigt. Diesen schreibt Ihr am besten kurz auf einen Zettel. Dann gilt es die Appe Home App zu öffnen, oben rechts auf das Pluszeichen zu tappen um ein neues Gerät hinzuzufügen und dann die manuelle Variante mit dem Code zu wählen, wo man diesen dann eingibt. Dauert auch nur 20 Sekunden und funktioniert wunderbar. Allerdings sollte man sich die Mühe machen den Namen des Leuchtkörpers zu ändern, da Siri alle Befehle immer mit dem vollen Namen des Devices bestätigt und das heißt „TRADFRI bulb E27 opal 1000lm“. Also am Anfang lustig, nach drei Mal nicht mehr so sehr.

Toll auch, dass der Hub sich auch von externen Programmen, wie beispielsweise Home Assistant ansteuern lässt. Zudem lassen sich auch Philips Hue Lampen an dem Hub betreiben. Es bedurfte wohl so eines großen Players wie Ikea und eines schlauen Menschen dort, dass die Zusammenarbeit unter den Herstellern endlich etwas vorangetrieben wird.

Zusammengefasst sind die TRADFRI Lampen schon alleine sehr gut. Preiswert und hell mit schöner Lichtfarbe. Die Ansteuerung mit dem besseren Dimmer ist super und meist für die Küche oder Wohnzimmer schon völlig ausreichend, wenn man sich nicht um mehr kümmern möchte. Alle Freunde von Homekit können die Leuchtkörper ab sofort aber auch in Ihr System aufnehmen um sie mit Siri zu steuern. Und Geeks sind in der Lage den Zigbeehub mit Open Source Software anzusteuern. Unterm Strich sind die Ikea TRADFRI Lampen also für eine breite Käuferschicht sehr zu empfehlen.



Bei Amazon ansehen: IKEA Tradfri Smart Bulbs


Ähnliche Posts:

Review: StarTech 2,5" Gehäuse für Festplatte oder SSD mit USB 3.0 und UASP im Test
Review: StarTech Dual 2,5" Thunderbolt Gehäuse im Test
Sinjimoru Tablet Stand sieht aus wie iMac Standfuss
Kleiner Milchkarton als Zusatzakku fürs iPhone
WatchDots: Vinyl Sticker für die Apple Watch
base plop: Ständer für den iMac und SSD-Hub
Leave A Comment