Externer Akku für MacBook Pro 17" Ende 2011 und MacBook Air 13" 2017

bearbeitet Mai 2018 in Mobile Macs

Diese Spannungswerte stehen unten auf meinen Mac’s und auf den Netzteilen, kaum zu lesen:


MacBook Pro: Output 18,5 V …. 4,6 A, 16,5 V …. 3,6 A


und auf dem MacBook Air: Output 14,85 V …. 3,05 A. Entsprechende exakt gleiche Werte konnte ich bisher bei keinem externen Akku finden und moblie Mac's sollen bei Spannungsdifferenzen sehr emfpindlich sein: bei Unterspannung - keine Ladung, bei Überspannung - Defekt!

Kommentare

  • bearbeitet Mai 2018

    Hallo Carlos,

    sorry für die lange Wartezeit, aber das Thema war doch komplexer als angenommen :)

    Zwei Dinge galt es zu klären: die Spannungen, die die MagSafe MacBooks vertragen sowie das finden eines externen Akkupacks, das aktuell noch verkauft wird.

    Zu ersterem: ja, die beiden MacBooks geben unterschiedliche Spannungen an, die sie angeblich vertragen. Das ist aber nur die halbe (komplexe) Wahrheit. Der MagSafe Anschluß ist ausgelegt für die Spannungen 14,5, 16,5, 18,5 und 20 Volt. Schön hier bei Wikipedia nachzulesen. Warum der Anschluß so viele Spannungen unterstützen ist klar: die mitgelieferten Netzteile werden auf das jeweilige MacBook hinsichtlich Leistung, Gewicht und Preis optimiert und liefern daher mal mehr mal weniger Spannung. Dennoch haben alle den gleichen MagSafe Anschluß (selbst MagSafe 1 auf MagSafe 2 ist ohne Probleme adaptierbar), so dass sie selbstverständlich untereinander kompatibel sein müssen. Apple gibt diesen Fakt selbst an. Wir haben auch schon ungefragt MacBook Airs mit 85 Watt Netzteilen geladen und anders rum. Kaputt geht nichts, im schlimmsten Fall (leerer Akku beim größten MacBook und kleines 45 Watt Netzteil) dauert es eben eine halbe Stunde, bis der Akku wieder ein bißchen geladen ist und das MacBook startet.

    Allerdings kann sein, dass das 85 Watt Netzteil wie Sie angeben 18,5 und 16,5 Volt beherrscht, damit es die richtige Spannung liefern kann falls es mal an kleinere MacBooks angeschlossen wird (16,5 Volt mal 3,6 Ampere ergeben knapp 60 Watt). Die MacBook Airs müssten im Gegenzug 14,5 und 16,5 verstehen. Selbstverständlich können sie noch mehr Spannungen unterstützen, das überlassen wir aber mal risikofreudigen Naturen. :) Merken wir uns einfach, dass mit 16,5 Volt jedes MacBook glücklich werden solle.

    Einen praktischen externen Akku gabs mal von Lenmar, den ChugPlug, aber ist vom Markt verschwunden und entweder nur in den USA oder gebraucht erhältlich.

    Bei Pearl gibt es einen externen Akku, der auch MacBooks unterstützen soll als auch bei Amazon eine ganze Reiche von XTPower. Bei letzteren ist allerdings das Kabel separat zu bestellen und es wird angegeben, dass bei MacBooks 19 Volt einzustellen sei - vielleicht ein Hinweis darauf, dass die MacBooks doch durch die Bank alle Spannungen können.

    Unser Tipp ist jedoch das Battery Pack von Maxoak. Es bietet viel Kapazität (zweimal das MacBook Air grob geschätzt, so sollte es auch für das 17" genug Power haben), ist nicht unbedingt teuer als die anderen Modelle und bringt schon passende MagSafe Kabel mit (für beide Varianten). Zudem legt ein Netzteil zum Aufladen bei, damit es in angemessener Zeit gefüllt ist. Es liefert 16,8 Volt, was präzise genug ist. Auch super: es hat schon einen USB-C Port als Ausgang, ist also relativ zukunftssicher. Es liefert daran zwar nur 5, 9 und 12 Volt, sollte damit aber ein aktuelles MacBook per USB-C zumindest mit 12 - 15 Watt, evtl. auch mit 27 Watt laden. Andere Werte sind auszuprobieren.

    Das Maxoak scheint also eine gute Wahl zu sein für MacBooks mit MagSafe Anschluß. Hier ist es bei Amazon zu finden.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.