iPhone 4S Verkaufserfolg und technische Innereien

Nachdem viele enttäuscht waren, dass das iPhone 4S kein 5er ist und zudem noch das Design beibehalten wurde, ist es interessant zu sehen, dass die Verkäufe durch die Decke schießen.

Verkaufserfolg

Laut Apple-Pressemitteilung wurden am ersten Tage der Vorbestellung über eine Million iPhones geordert – das sind 400.000 mehr als bei Erscheinen des iPhone 4. Alles in allem werden anscheinend die Kritiker lügen gestraft. Oder die Leute haben inzwischen erkannt, dass es nicht um radikale Änderungen des Gerätes geht, sondern um das sinnvolle Weiterentwickeln der gesamten Nutzerfreundlichkeit.

Innere Werte

Inzwischen wurden zudem die genauen inneren Werte des iPhone 4S bekannt: es hat laut AppleInsider 512 MB Arbeitsspeicher, also noch genauso viel wie das iPhone 4. Der enthaltene A5 Prozessor entpricht zwar dem im iPad, ist allerdings etwas langsamer und laut MacRumors nur mit ca. 800 MHz getaktet. Aber sein wir mal ehrlich: schnell genug ist das iPhone in jedem Fall.

Außerdem trauen wir Apple mal zu, dass sie ein gutes Mittelmaß zwischen Akkulaufzeit und Rechenleistung gefunden haben. Zudem wird man wahrscheinlich dieses Limit per Jailbreak umgehen können.

Entstehungsgeschichte

Viel Interessante ist die Geschichte des iPhone und wie es zu so einem großen Erfolg wurde. Es gibt von cnet ein anmiertes Video, das eben diese grafisch schön anzusehen zusammenfaßt.


Ähnliche Posts:

MacBook Retina Display: Die Entspiegelung geht ab
Drei El Capitan Features, die wir am besten finden
Austauschprogramm für USB-C Ladekabel des MacBook
Multi-Touch-Reparaturprogramm für iPhone 6 Plus: 167,10 Euro
HomePod ist Apples Echo
Magic Keyboard mit Ziffernblock
Leave A Comment