60 Watt/USB 2.0     60 Watt/USB 3.0     100 Watt/USB 2.0     100 Watt/USB 3.0/Video
Thunderbolt 3 kurz     Thunderbolt 3 passiv     Thunderbolt 3 lang     Thunderbolt 2

 
[atkp_searchform template=’searchtext’ targetpage=’31495′][/atkp_searchform]
[atkp_livelist template=’simple_live’ livetemplate=’secondwide’ shop_ids=’32672′ limit=’5′][/atkp_livelist]

Aktuelle Macbooks und iPads bringen nur noch eine Art Port mit (abgesehen von der 3,5 mm Audioklinke und dem kleinen iPad mit Lightning): den USB-C Anschluß. Die Grundidee war, einen Anschluß für alles zu schaffen. Gab es früher unterschiedliche Ports mitsamt passenden Kabeln für USB, Thunderbolt, Netzwerk, Strom und Grafik, so soll nun alles über USB-C laufen.

Das Ganze hat allerdings einen gravierenden Nachteil: einem USB-C Kabel ist nicht anzusehen welches Protokoll oder welche Arten an Daten es übertragen kann – oder wieviel Stromfluß es erlaubt. Früher konnte man am Kabel erkennen wofür es gedacht war. Das geht heute nicht mehr. Da der Standard keine Kennzeichnung vorsieht könnt Ihr einem Kabel nicht ansehen welche Funktionen es unterstützt. Die Trennung in einzelne Aufgabenbereiche besteht aber im Prinzip weiterhin, nur dass Ihr nun nicht mehr erkennen könnt welches Kabel richtig ist weil alle einen USB-C Stecker haben.

[atkp_list id=’33454′ template=’33383′][/atkp_list]

Daher haben wir ein paar gute Kabel für verschiedene Einsatzzwecke aufgelistet und erklären was die Kabel jeweils können. Wir fangen mit den “dümmsten” Kabeln an und arbeiten uns hoch bis zu Thunderbolt Kabeln mit 100 Watt Support. Kabel sind inzwischen selbst komplexe Produkte mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften geworden – ihr müsst also am besten vor dem Kauf schon wissen, was Ihr mit ihnen machen möchtet. Die originalen Apple Kabel unterstützen als USB-C auf USB-C Kabel jeweils 5 Ampere (100 Watt) und die langsame USB 2.0 Geschwindigkeit. Die Thunderbolt Kabel leiten ebenfalls 5 Ampere durch und schaffen 40 Gbit/s Durchsatz.

Die besten USB-C Ladekabel mit 3 Ampere (60 Watt) und USB 2.0 für Mac und iPad

Die billigste Kabelvariante im USB-C Universum leitet maximal 2 Ampere Strom durch. D.h. zusammen mit einem USB-C Netzteil, dass 20 Volt ausgeben kann sind so maximal 40 Watt Ladeleistung drin (auf der 5 Volt Stufe dementsprechend 10 Watt, bei 9 Volt 18 Watt, 12 Volt 24 Watt und bei 15 Volt 30 Watt).

Als Übertragungsgeschwindigkeit steht USB 2.0 zur Verfügung, also um die 40 MB/s. Ein Beispiel für ein solches 2 Ampere Kabel ist das, was dem MacBook 12″ beigelegen hat. Es reizt somit das 29/30 Watt Netzteil voll aus, ist für mehr Strom für größere MacBooks aber zu schwach (es funktioniert jedoch, nur die Leistung ist eingeschränkt. Wenn Ihr also nur eins zur Hand habt könnt Ihr es problemlos nutzen). Solch schwache Kabel werden aber so gut wie nicht mehr verkauft. Das Minimum sollten heutzutage 3 Ampere Kabel sein.

Eine robuste Variante, die es auch in 3m Länge gibt, ist das hier abgebildete Modell von Rampow.

Rampow USB-C Kabel kaufen:   Amazon

RAMPOW USB C auf USB C Kabel

[atkp_list id=’33447′ template=’33383′][/atkp_list]

Ein 3 Ampere Kabel kann maximal 60 Watt übertragen (bei 20 Volt, dementsprechend 15 Watt bei 5 Volt, 27 Watt bei 9 Volt, 36 Watt bei 12 Volt und 45 Watt bei 15 Volt). Somit ist dieses auch komplett ausreichend für ein 13″ MacBook Pro. Auch ein 16″ Modell ist damit zu betreiben, nur nicht wenn der Akku komplett leer ist und Ihr es voll auslastet. Für den normalen Betrieb reicht aber auch ein 60 Watt Kabel üblicherweise aus.

Die beschränkte Datenfunktion hat zwei Vorteile: solche Kabel sind billig und dadurch dass sie wenige Kabel nutzen, sehr dünn und leicht. Wenn Ihr also einfach ein langes Ladekabel braucht, das dem Koffer nicht viel Gewicht zufügen soll, ist solch ein Kabel eine gute Wahl.

Die besten USB-C Kabel mit 3 Ampere (60 Watt) und USB 3.0 für Mac und iPad

Möchtet Ihr ein Kabel dabeihaben, das auch mal eine SSD verbinden kann, solltet Ihr darauf achten, dass es den USB 3.0 bzw. USB 3.1 Standard unterstützt. Es gibt sie mit 5 Gbit/s und 10 Gbit/s Support, aber selbst die langsamere Variante ist mit knapp 400 MB/s deutlich besser als die billigen USB 2.0 Kabel mit ihren 40 MB/s. Interessanterweise sind die schnellen Kabel nicht nur unwesentlich teurer, sie bieten meist auch gleich 3 Ampere Stromstärke, so dass auch ein Betrieb mit 60/61 Watt Netzteilen und größeren MacBooks möglich ist.

[atkp_list id=’33438′ template=’33383′][/atkp_list]

Da die Kabel eine höhere Stromstärke unterstützen und zudem eine höhere Datenrate ermöglichen sind sie etwas dicker und unbeweglicher als die sehr dünnen einfachen Kabel. Für den Alltag sind sie jedoch ein sehr guter Kompromiss: Ladeleistung um die 60 Watt, USB 3.0 Geschwindigkeit und ausreichende Flexibilität und Gewicht. Da sich schon für unter zehn Euro zu haben sind stellt diese Kategorie gute Allround Kabel.

Die besten USB-C Ladekabel mit 5 Ampere (100 Watt) und USB 2.0 für Mac und iPad

5 Ampere Kabel sind notwenig, wenn bis zu 100 Watt Leistung übertragen werden sollen. Soll das Kabel billig bleiben ist meist die Datenübertragungsgeschwindigkeit wie bei den 3 Ampere Modellen nur auf USB 2.0 Niveau. Ein solches Kabel liegt beispielsweise dem 16″ MacBook Pro bei: Es kann schnell laden, für die Datenübertragung ist es aber nur mit viel Geduld geeignet.

[atkp_list id=’33431′ template=’33383′][/atkp_list]

Auch hier gilt: verzichtet man auf die Option zur schnellen Datenübertragung sind die Kabel relativ dünn und leicht. Dafür machen sie mit 100 Watt Ladeleistung Eurem 16″ MacBook Pro Beine, auch wenn es unter Volllast steht. Selbstverständlich lassen sich die Kabel auch an schwächeren MacBooks verbinden, weniger Leistung ist immer möglich.

Die besten USB-C Kabel mit 5 Ampere (100 Watt), USB 3.0 und Videoübertragung für Mac und iPad

Kabel, die 5 Ampere Stromfluß und USB 3.0/3.1 Geschwindigkeit bieten bringen meist auch gleich (wir haben tatsächlich kein anderes gefunden) Videoübertragungsmöglichkeiten mit.

Die mächtigsten Kabel fassen die bisherigen Eigenschaften wie hohe Stromdurchleitfähigkeit und schnelle Geschwindigkeit zusammen und ergänzen sie zudem durch 4K Displayfähigkeit. Der USB Alternate Mode ist dazu gedacht über ein USB-C Kabel ein 4K Videosignal zu übertragen. Das ist nur bei Kabeln möglich, die voll beschaltet sind.

Wer Wert auf ein schönes aber schlichtes Design legt, der kann sich das rechts abgebildete Exemplar von bakium mal näher ansehen. Es bietet alle genannten Eigenschaften und stellt neben der 100 Watt Power Delivery auch ein 4K Videosignal bereit.

bakium USB-C Kabel kaufen:   Amazon

bakium USB C Kabel USB 3.0 Video

[atkp_list id=’33424′ template=’33383′][/atkp_list]

Es ist aber keine Selbstverständlichkeit, dass die Displayfähigkeit bei einem USB-C Kabel standardmäßig dabei ist. Falls Ihr also ein Kabel extra für den Displayanschluß kauft, achtet explizit darauf dass Videotauglichkeit ausgewiesen ist. Die Kabel gibt es manchmal auch in 3m Länge. Wir würden der Stabilität halber eine 2m Variante wählen. Wenn es 3m sein sollen, probiert lieber aus ob es anstandslos läuft, bevor Ihr die wichtige Präsentation damit haltet.

Die besten Thunderbolt 3 Kabel 40 Gbit/s (passiv) 0,5m – 1,2m

Thunderboltkabel sehen genauso aus wie USB-C Kabel werdet Ihr sagen und das ist auch korrekt. USB-C bezeichnet nämlich den mechanischen Verbinder und der ist bei beiden Standards gleich. Thunderbolt ist ein Protokoll und dieses ist nochmals schneller als das USB 3.1 Gen 2 Protokoll und erreicht maximal 40 Gbit/s.

Das rechts abgebildete günstige Modell von CalDigit hat beispielsweise 0,7m und reicht für kurze Verbindungswege auf dem Schreibtisch, wenn Ihr beispielsweise eine schnelle SSD oder ein RAID System verbinden möchtet.

CalDigit Thunderbolt Kabel kaufen:   Amazon

CalDigit Thunderbolt 3 Type C Kabel

[atkp_list id=’33416′ template=’33383′][/atkp_list]

Es gibt passive und aktive Kabel, die das Signal intern nochmal verstärken. Passive sind billiger, weil sie ohne zusätzliche Technik auskommen, sind dafür aber kürzer. Die maximale Geschwindigkeit von 40 Gbit/s kann bei passiven Thunderbolt 3 Kabeln nur gehalten werden wenn diese recht kurz sind. Die Länge bewegt sich daher um ein Meter.

Die besten Thunderbolt 3 Kabel 20 Gbit/s (passiv) 2m

Allerdings kann man bei passiven Thunderbolt Kabeln auch einfach Geschwindigkeit gegen Länge eintauschen. Wer bereit ist statt 40 Gbit/s nur 20 Gbit/s Speed zu bekommen kann im Gegenzug Kabel mit bis zu 2m Länge nutzen.

[atkp_list id=’33403′ template=’33383′][/atkp_list]

Falls Ihr Euch mit den 20 Gbit/s zufrieden gebt könnt Ihr die längeren passive Kabel kaufen, die dann etwas günstiger als aktive sind.

Die besten Thunderbolt 3 Kabel 40 Gbit/s (aktiv) 2m

Aktive Kabel sind notwendig wenn die maximale Thunderbolt Geschwindigkeit über eine längere Distanz gehalten werden soll. Zur Auswahl stehen dann die hier gelisteten Kabel. Sie sind zwar teuerer als die passiven Exemplare, allerdings garantieren sie immer sauberen Datentransfer auch über einige Meter.

[atkp_list id=’33397′ template=’33383′][/atkp_list]

Die Kabel leisten nicht nur eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit von 40 Gbit/s sondern liefern auch ein 5K Videosignal und 100 Watt (5 Ampere) Ladeleistung. Sie stellen sozusagen die leistungsfähigsten Kabel dar, die sich derzeit kaufen lassen.

Die besten Thunderbolt 2 Kabel 20 Gbit/s & Mini Display Port

Habt Ihr noch einen älteren Thunderbolt 2 Port oder möchtet nur ein Display nach Mini Display Port Standard verbinden, so könnt Ihr eines der hier genannten Kabel verwenden.

[atkp_list id=’33390′ template=’33383′][/atkp_list]

Für die Verbindung von Thunderbolt 3 auf Thunderbolt 2 haben wir Euch zudem einen Adapter gelistet. Bei dessen Einsatz liegt die maximale Übertragungsrate dann natürlich beim Maximum von Thunderbolt 2 also bei 20 Gbit/s.

Close