FreshTomato: Schöne Open Source Router Firmware

Ihr möchtet einen älteren Router zu neuem Leben erwecken oder schlicht eine Firmware aufspielen, die besser ist als die vom Werk? Eine top Alternative ist FreshTomato.

Vor knapp zehn Jahren gab es die letzte stabile Version von Tomato, zwischendurch ging es mal immer irgendwie weiter. Aktuell heißt das Projekt FreshTomato und wird von Kille72 und Pedro fortgeführt.

Es liegt nicht nur daran, dass wir vor langer Zeit mit Tomato die ersten Flash-Erfahrungen bei einem Router gemacht haben, dass uns das Projekt so am Herzen liegt. Es liegt besonders in dem Umstand, dass die Firmware und auch das Projekt selbst immer sehr organisiert gewirkt haben.

Die aktuelle Firmware selbst ist nach wie vor klein, schnell und sehr schön anzusehen. Die Struktur ist einfach hervorragend. Zudem kamen mit der Zeit Funktionen hinzu wie beispielsweise der OpenVPN Server und Client, ohne dass es unübersichtlicher wurde oder dass die Performance gelitten hat. Möchtet Ihr zum ersten Mal einen Router mit alternativer Firmware ausstatten, so legen wir Euch FreshTomato nahe. Obwohl mächtig, ist es doch einfach zu bedienen und bringt ästhetischen Anspruch mit.

Die unterstützten Routermodelle sind zwar nicht ganz so zahlreich wie bei anderen Open-Source-Projekten, allerdings macht das die Sache auch etwas einfacher und man kann so gut wie sicher sein, dass die Software auch läuft. Empfehlenswert sind folgende Modelle, die auf den ARM-Befehlssatz hören:

Asus

Netgear

Linksys

  • EA6300v1/EA6400
  • EA6500v2
  • EA6700
  • EA6900

Tenda

  • AC15

Huawei

  • WS880

D-Link

  • DIR868L

Xiaomi

  • R1D

Es werden auch viele Router mit MIPS-Befehlssatz supported, allerdigns würden wir das aktuell nicht empfehlen: Da das Projekt nur die Closed-Source Treiber für diese Chips hat, ist das KRACK-Problem bei diesen nicht endgültig gelöst, da Broadcom keine Updates dafür bereitstellt.

Ob das nun ein Problem ist oder nicht müsst Ihr selbst beurteilen. Wir empfehlen aber einen der oben genannten Router, wenn Ihr bei Null anfangt. Auswahl habt Ihr genug: greift bei den Asus zu, wenn es was neues sein soll oder nehmt einen gebrauchten für kleines Geld von anderen Modellen. Bei den Netgears habt Ihr sogar die Wahl zwischen beidem.

Wir haben, weil wir gerade einen da hatten mal den Asus RT-N12 mit Tomato ausgestattet, hier lest Ihr wie es geht. Die Anleitung sollte auch auf andere Asus Modelle übertragbar sein, da Asus hier mit dem Recovery Tool im Prinzip sehr einheitlich arbeitet. Es ist darauf zu achten, dass Ihr dafür Windows (und sei es virtualisiert) braucht. Aber aufgepasst: der RT-N12 ist ein MIPS Router und da laufen wir in das KRACK Problem.

Hier findet Ihr die wichtigsten Link zum Projekt:

Also, probiert FreshTomato einfach mal aus. Es ist einfach unsere Lieblingsfirmware und bleibt es hoffentlich noch für eine ganze Zeit.

Comments are closed.