MacBook Air SSD aufrüsten: Anleitung zum Speicher erweitern

MacBook Air 2013-2017   MacBook Air 2012   MacBook Air 2010-2011   MacBook Air 2009 und älter
Anleitung   Backupstrategie   Formatieren der neuen SSD   neue Akkus   Euer Feedback
Erweiterungslösung ohne Schrauben


Beim MacBook Air lässt sich die SSD sehr einfach gegen ein größeres und auch schnelleres Exemplar tauschen, da diese nur gesteckt ist. Dafür gibt aktuell zwei sinnvolle Möglichkeiten: Und zwar die Aufrüstung mit einer normalen NVMe SSD und einem kleinen Adapter sowie einer originalen Lösung von Transcend oder OWC

NVMe: Günstig, hohe Geschwindigkeit, kleines Risiko
Transcend: volle Kompatibilität, etwas teurer und langsamer

Standard NVMe SSDs sind günstiger, brauchen jedoch manchmal etwas Geduld und Nacharbeit. Dritthersteller SSDs von Transcend oder auch OWC sind etwas langsamer, laufen aber dafür sofort anstandslos und ohne Herumprobieren.

Als weitere Möglichkeiten gibt es noch originale Apple SSDs (sehr teuer) und AHCI SSDs (inzwischen überholt und teuer) – in der Praxis sind daher nur die ersten beiden Optionen sinnvoll.


Anderes Modell?
| MacBook Pro Unibody | MacBook Pro Retina | Upkeep Übersicht |



 M.2 NVMe SSDDritthersteller Aufrüstlösung
VorteileStand der Technik, von macOS nativ unterstützt, sehr schnell, günstigaufs MacBook abgestimmt, ohne Adapter, läuft üblicherweise sofort
NachteileAdapter ist nötig. Problemlose Funktion von individueller Konfiguration abhängig, Standbyzeit kann bei älteren MacBooks sinkenviel langsamere sequenzielle Schreib- und Leseraten verglichen mit NVMe SSDs
BemerkungNVMe SSD können ältere MacBooks sehr beschleunigen. sinnvolle Alternative zu Apples originalen SSD, wenn auch langsamer

Es kann nötig sein bei älteren MacBook Modellen den Standbymodus anzupassen, wenn Ihr NVMe Exemplare verwendet. Auch ist ein geringes Risiko gegeben, dass Ihr etwas Fehlersuche betreiben müsst. Wollt Ihr eine Lösung, die auf Anhieb läuft, so raten wir zu den Transcend SSDs.

Die angegebenen Schreib- und Lesegeschwindigkeiten geben die Maxima an – kleinere Kapazitäten der jeweiligen Modelle können gerade bei den Schreibraten langsamer sein. Zudem sehen die verlinkten Adapter anders aus als auf den Bildern: es ist eine neue Generation, die stabiler läuft.


Danke für Euer Feedback!


MacBook Air Mitte 2013, Anfang 2014, Anfang 2015 und 2017 (mit normaler M.2) SSD aufrüsten

Passende SSDs für Modellnummer A1465 und A1466 mit folgenden Modellbezeichnungen: MacBook Air 6,1, 6,2, 7,1 und 7,2

Unter macOS High Sierra ist es möglich NVMe SSDs von Fremdherstellern einzusetzen (mit dem entsprechenden mechanischen Adapter). Das hat den Vorteil von hohen Kapazitäten zu geringen Preisen. Die 2015er und 2017er Modelle vertragen die SSDs ohne Probleme.

Die Geschwindigkeit liegt beim 2013 bei maximal 700 MB/s, bei den Baujahren 2014 und neuer bei ungefähr dem Doppelten. Zu beachten ist, das nur mit der Adapterlösung zu erreichen ist. Die OWC und Transcendlösungen schaffen nur maximal um die 800 bis 900 MB/s lesend, schreibend etwas weniger.

Bei den 2013er und 2014er Modellen ist zudem der Standbymodus anzupassen, der dazu führt, das die Standbyzeit etwas geringer ausfällt (mehr unten in der Anleitung).

NVMe SSDs mit 250 GBAdapterAmazon Link   
Kingston KC1000M.2 auf Apple 2013+Kingston 240 GB
Western Digital BlackM.2 auf Apple 2013+WD 256 GB
Intel 600pM.2 auf Apple 2013+Intel 256 GB
Samsung EVO 960M.2 auf Apple 2013+Samsung 250 GB

NVMe SSDs mit 500 GBAdapterAmazon Link   
Kingston KC1000M.2 auf Apple 2013+Kingston 480 GB
Western Digital BlackM.2 auf Apple 2013+WD 512 GB
Intel 600pM.2 auf Apple 2013+Intel 512 GB
Samsung EVO 960M.2 auf Apple 2013+Samsung 500 GB
Samsung PRO 960M.2 auf Apple 2013+Samsung 512 GB

NVMe SSDs mit 1 TBAdapterAmazon Link   
Kingston KC1000M.2 auf Apple 2013+Kingston 960 GB
Intel 600pM.2 auf Apple 2013+Intel 1 TB
Samsung EVO 960M.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB
Samsung PRO 960M.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB

NVMe SSDs mit 2 TBAdapterAmazon Link   
Samsung EVO 960M.2 auf Apple 2013+Samsung 2 TB
Samsung PRO 960M.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB

Die Lösungen von Transcend und OWC kommen für Euch in Frage, wenn Ihr lieber etwas mehr ausgeben und auf offizielle Lösungen zurückgreifen möchtet. Wir raten aber in jedem Fall zu den zuverlässigeren Transcend SSDs.

JetDrive 820AdapterAmazon Link   
240 GBnicht nötigJetDrive 240
480 GBnicht nötigJetDrive 480 GB
960 GBnicht nötigJetDrive 960

OWC AuraAdapterAmazon Link
240 GBnicht nötigOWC 240 GB
480 GBnicht nötigOWC 480 GB
960 GBnicht nötigOWC 960 GB

Stand der Technik sind NVMe SSDs. Das AHCI Modell von Kingston war die erste Möglichkeit ein MacBook mit einer M.2 SSD aufzurüsten, ist jetzt jedoch teurer als andere Exemplare und somit uninteressant. Sie sei der Vollständigkeit halber dennoch erwähnt.

HyperX PredatorAdapterAmazon Link   
240 GBM.2 auf Apple 2013+Kingston 240 GB
480 GBM.2 auf Apple 2013+Kingston 480 GB
960 GBM.2 auf Apple 2013+Kingston 960 GB



MacBook Air Mitte 2012 (mit normaler M.2) SSD aufrüsten

Passende SSDs für Modellnummer A1465 und A1466 mit folgenden Modellbezeichnungen: MacBook Air 5,1 und 5,2

Das Aufrüsten des MacBook Air 2012 ist sehr preiswert. Die passenden SATA SSDs sind deutlich günstiger als die Exemplare für die neueren Modelle. Der entsprechende Adapter für das 2012 Modell ist wieder verlinkt, zudem als Vorschlag SSDs von Sandisk und Crucial. Im Prinzip sollten jedoch alle M.2 SATA SSDs im 2280er Format (22mm breit, 80mm lang) passen.

SSDs mit 250 GBAdapterAmazon Link
Sandisk X400M.2 auf Air 2012Sandisk X400 256 GB
Crucial MX300M.2 auf Air 2012Crucial MX300 275 GB
Samsung 850 EVOM.2 auf Air 2012Samsung 250 GB
Transcend MTS800M.2 auf Air 2012Transcend 256 GB
OWC Aura Pronicht nötigOWC 240 GB
Transcend JetDrive 520nicht nötigJetDrive 240 GB

SSDs mit 500 GBAdapter Amazon Link
Sandisk X400M.2 auf Air 2012Sandisk X400 512 GB
Crucial MX300M.2 auf Air 2012Crucial MX300 525 GB
Samsung 850 EVOM.2 auf Air 2012Samsung 500 GB
Transcend MTS800M.2 auf Air 2012Transcend 512 GB
OWC Aura Pronicht nötigOWC 480 GB
Transcend JetDrive 520nicht nötigJetDrive 480 GB

SSDs mit 1 TBAdapterAmazon Link
Sandisk X400M.2 auf Air 2012Sandisk X400 1 TB
Crucial MX300M.2 auf Air 2012Crucial MX300 1 TB
Samsung 850 EVOM.2 auf Air 2012Samsung 1 TB
Transcend MTS800M.2 auf Air 2012Transcend 1 TB
Transcend JetDrive 520nicht nötigJetDrive 960 GB

Die Aufrüstlösungen von OWC und Transcend kommen ohne Adapter aus, kosten jedoch nahezu das Doppelte.

Für Besitzer von Modellen aus dem Jahre 2012 und älter: 1 TB Speicher ist schon für unter 200 Euro zu haben. Eine lohnenswerte Investition.



MacBook Air Ende 2010, Mitte 2011 (mit normaler M.2) SATA SSD aufrüsten

Passende SSDs für Modellnummer A1369 und A1370 mit folgenden Modellbezeichnungen: MacBook Air 3,1, 3,2, 4,1 und 4,2

Die MacBook Air aus den Jahren 2010 und 2011 nutzen die gleichen SATA SSDs im M.2 Format wie das Modell aus dem Jahre 2012. Allerdigns ist der Adapter ein leicht anderer, da Apple beim Modellwechsel in paar Pins hinzugefügt hat. Das ist aber selbstverständlich kein Problem, auch für diese Modelle haben wir das passende Adapterstück in der Tabelle aufgelistet.

Die maximale Geschwindigkeit liegt bei ungefähr 500 MB/s lesend als auch schreibend. Und damit teilweise vier bis fünf Mal höher als bei den originalen SSDs.

SSDs mit 250 GBAdapterAmazon Link
Sandisk X400M.2 auf Air 2010,11Sandisk X400 256 GB
Crucial MX300M.2 auf Air 2010,11Crucial MX300 275 GB
Samsung 850 EVOM.2 auf Air 2010,11Samsung 250 GB
Transcend MTS800M.2 auf Air 2010,11Transcend 256 GB
OWC Auro Pronicht nötigOWC 240 GB
Transcend JetDrive 500nicht nötigJetDrive 240 GB

SSDs mit 500 GBAdapterAmazon Link
Sandisk X400M.2 auf Air 2010,11Sandisk X400 512 GB
Crucial MX300M.2 auf Air 2010,11Crucial MX300 525 GB
Samsung 850 EVOM.2 auf Air 2010,11Samsung 500 GB
Transcend MTS800M.2 auf Air 2010,11Transcend 512 GB
OWC Auro Pronicht nötigOWC 480 GB
Transcend JetDrive 500nicht nötigJetDrive 480 GB

SSDs mit 1 TBAdapterAmazon Link
Sandisk X400M.2 auf Air 2010,11Sandisk X400 1 TB
Crucial MX300M.2 auf Air 2010,11Crucial MX300 1 TB
Samsung 850 EVOM.2 auf Air 2010,11Samsung 1 TB
Transcend MTS800M.2 auf Air 2010,11Transcend 1 TB
OWC Auro Pronicht nötigOWC 1 TB
Transcend JetDrive 500nicht nötigJetDrive 960 GB

Die Aufrüstlösungen von OWC und Transcend kommen ohne Adapter aus, sind jedoch direkt doppelt so teuer. Der kleine Zwischenstecker lohnt also in jedem Fall.

Die MacBook Air aus den Jahren 2010 und 2011 sind immer noch hervorragende Arbeitsgeräte. Da SSD Speicher damals extrem teuer war, ist heute der Zeitpunkt zum Aufrüsten gekommen. Passende SSDs sind inzwischen günstig und schnell. Zum Einbau sind nur wenige Schrauben zu lösen und der Adapter zwischen Port und SSD einzustecken.


MacBook Air 2010 bis 2017 mit Speicher für den SD-Kartenslot erweitern

Passender SD-Speicher für alle MacBook Air mit SD-Kartenslot

Ihr möchtet unbedingt mehr Speicher, aber Ihr habt keine Lust zu schrauben? Dann gibt es eine schlaue Alternative, wenn Ihr das 13″ Modell mit SD-Kartenslot habt. Transcend bietet hier eine Speichererweiterung an, die sich einfach in den Slot für die SD-Karte stecken lässt und dennoch (abhängig vom Baujahr Eures MacBooks) bis zu 95 MB/s Geschwindigkeit bietet. Die Erweiterung ist 64, 128 und 256 GB Kapazität zu haben.

Möchtet Ihr sparen oder noch mehr Kapazität haben (bis zu 400 GB aktuell), so könnt Ihr auch einen Adapter und die passende Micro-SD-Karte separat kaufen. Dann zahlt für 200 GB Speicher nur um die 50 Euro, für 400 GB als Micro-SD-Karte sind um 140 Euro fällig.

Lösungen für
SD-Kartenslot
SpeicherAmazon Link
64 GB TranscendintegriertJetDrive 130 - 64 GB
128 GB TranscendintegriertJetDrive 130 - 128 GB
256 GB TranscendintegriertJetDrive 130 - 256 GB
bis 400 GB SandiskMicro-SD-KarteAdapter - variabel


MacBook Air Mitte 2009

Passende SSDs für Modellnummer A1304 mit Modellbezeichnung MacBook Air 2,1

xxxxxxxxx    Amazon     xxxxx     xxxxxxxxx     bietet die seltenen kleinen 1,8″ SATA SSDs an

Passende Speichererweiterungen für den SD-Kartenslot

Das 2009er MacBook Air besitzt keinen SD-Kartenslot und kann deshalb auch nicht über diesen Weg aufgerüstet werden.


MacBook Air Ende 2008

Passende SSDs für Modellnummer A1304 mit Modellbezeichnung MacBook Air 2,1

xxxxxxxxx    Amazon     xxxxx     xxxxxxxxx     bietet die seltenen kleinen 1,8″ SATA SSDs an

Passende Speichererweiterungen für den SD-Kartenslot

Das 2008er MacBook Air besitzt keinen SD-Kartenslot und kann deshalb auch nicht über diesen Weg aufgerüstet werden.


MacBook Air 1,1 (13 Zoll) – 2008

Passende SSDs für Modellnummer A1237 mit Modellbezeichnung MacBook Air 1,1

xxxxxxxxx    Amazon     xxxxx     xxxxxxxxx     bietet kompatible 1,8″ PATA SSDs mit ZIF-Anschluss an

Passende Speichererweiterungen für den SD-Kartenslot

Das 2008er MacBook Air besitzt keinen SD-Kartenslot und kann deshalb auch nicht über diesen Weg aufgerüstet werden.






Strategieentscheidung vor der Aufrüstung des MacBook Air

Nicht nur wenn Ihr Euren Mac aufrüsten wollt ist ein TimeMachine Backup Pflicht, es bewahrt Euch schließlich bei technischem Versagen vor dem Verlust wertvoller Erinnerungen und wichtiger Daten. Bei einem Datenträgerwechsel ist es zudem die Vorbereitung für die einfachste Art die Daten nahtlos zu übernehmen. Wir nehmen also an, das aktuelle Time Machine Backup ist erst ein paar Minuten alt.

Backup machen und Netzkabel ziehen bzw. Netzteil entfernen!

Außerdem sollte der Mac stromlos sein. Schließlich wollen wir keinen gewischt bekommen. Zur Entladung evtl. vorhandener statischer Aufladung, die unter Umständen empfindliche Bauteile beschädigen könnte, fasst zudem vorher einmal an eine unlackierte Stelle des Heizkörpers. Dieser ist immer geerdet und ihr seid entladen.


Option 1: Datenübernahme per Internet Recovery und Time Machine Backup

OS X Utilities

Diese Option ist die einfachste, braucht aber eine schnelle Internetverbindung, Geduld, und einen Mac, der fähig ist für die Internetwiederherstellung. Ist Euer Gerät aus dem Jahre 2009 oder älter fällt diese Option für Euch aus. Besitzer von Macs aus den Jahren 2010 und 2011 lesen bitte diesen Artikel. Neuere Macs können alle Internet Recovery nutzen.

Wenn Ihr Euch für diese Möglichkeit entscheidet, baut einfach die neue SSD nach der Anleitung unten ein, startet den Mac während ihr alt + cmd + R gedrückt haltet und stellt Eure Installation über Euer Time Machine Backup wieder her. OS X wird dabei aus dem Internet geladen. Sehr einfach, setzt allerdings eine einigermaßen schnelle Internetverbindung voraus.






Option 2: Bootfähiges OS X und Time Machine

OS X Bootlaufwerke

Ist Euer Mac zu alt für die Internetwiederherstellung oder habt ihr nur eine sehr langsame Internetverbindung, so ist es hilfreicher ein bootfähiges Medium, beispielsweise einen USB-Stick oder eine SD-Karte zu erstellen, von der OS X installiert wird. Damit bremst die Internetleitung nicht und die Installation startet direkt. Lest hier die Anleitung, wie Ihr ganz einfach ein bootfähiges Medium erstellt.

Wenn ihr die SD-Karte oder den USB-Stick entsprechend vorbereitet habt, steckt ihn an den Mac, schaltet ihn ein und haltet diesesmal die alt-Taste gedrückt. Ihr bekommt dann die verfügbaren Laufwerke angezeigt und wählt selbstverständlich das erstellte Installationsmedium aus. Bei einer nagelneuen SSD wird Euch vorgeschlagen diese zuerst zu formatieren (Format: Mac OS Extended Journaled), dann könnt ihr OS X installieren und das Backup anschließend zurückspielen.






Option 3: Datenträger klonen

Disc Utility

Diese Möglichkeit kommt besonders dann in Betracht, wenn ihr nicht, wie bei den o.g. Möglichkeiten Stunden warten wollt, bis das Time Machine Backup überspielt ist sondern diese Zeitinvestionen vor dem Datenträgerwechsel machen möchtet.

Hierzu schließt ihr zu allerst die neue SSD an Euren Mac an. Vermutlich braucht ihr erstmal einen Adapter, so wie diese hier. Dann ruft ihr das Festplattendienstprogramm in Programme > Dienstprogramme > Festplattendienstprogramm auf und formatiert die neue SSD erstmal. Als Format wählt ihr “Mac OS Extended Journaled”.

Anschließend könnt ihr mit einem Klonprogramm eine 1:1 Kopie Eures Datenträgers erstellen. Hierfür bieten sich Carbon Copy Cloner oder SuperDuper an. Ist der Vorgang abgeschlossen, befinden sich auf beiden Datenträgern die exakt gleichen Informationen. Ihr könnt also jetzt einfach die Laufwerke gegeneinander austauschen und direkt weiterarbeiten.


Gleich den Akku mit wechseln? Hier findet Ihr passende Modelle >>>







MacBook Air mit M.2 SSD aufrüsten. Anleitung:

Wichtig wenn Ihr Euch für eine NVMe SSD entscheidet: Vor dem Einau noch mit der alten SSD ein Update auf macOS High Sierra machen, sonst ist das Bootrom nicht auf dem neuesten Stand und erkennt die SSD nicht.

Als erstes ist ein Abschrauben der Unterseite des MacBooks an der Reihe. Allen, die jetzt etwas Respekt bekommen den Rechner aufzuschrauben sei gesagt: es sind wirklich nur ein paar Schrauben zu lösen. Apple hat den Zugang sehr einfach gestaltet, und wenn ihr schon einmal einen Nagel in die Wand gehauen habt, kriegt ihr auch die paar Schrauben gelöst. Dafür sind folgende Schraubenzieher nötig:

  • ein Pentalobe Schraubenzieher für die Schrauben am Gehäuse
  • ein Torx 5 für die Befestigungen im Inneren

Solltet Ihr den Adapter über den o.g. Amazon Link erworben haben, liegen die beiden passenden Schraubendreher gleich bei, so dass Ihr gleich loslegen könnt.

Tipp: Macht Euch auf einem Zettel eine Zeichnung der Unterseite des MacBooks und legt die Schrauben auf die entsprechenden Positionen. Einige sind etwas länger als andere und so kommen sie nicht durcheinander und nehmen später wieder den korrekten Platz ein.

NVMe SSD? Achtet darauf, dass Ihr vorher mit der noch eingebauten alten SSD ein Update auf High Sierra gemacht habt!

Nachdem die Schrauben gelöst und die Bodenplatte abgenommen ist, seht Ihr das Innenleben des MacBooks vor Euch. Als erstes gilt es den Akku abzuklemmen. Dafür zieht Ihr auf der linken Seite an der durchsichtigen Platiklasche und zieht den Verbinder auseinander.


Austausch der alten gegen die neue SSD

Der eigentliche Austausch der SSD ist extrem simpel: es muss nur eine Schraube gelöst werden.


Dafür nutzt Ihr einfach den schwarzen Torx 5 Dreher und zieht dann die SSD vorsichtig aus Ihrer Halterung.

Sehr gut! Diese könnt Ihr jetzt beiseite legen. Nehmt nun den passenden Adapter für Eurer Modell und steckt ihn, parallel zum Logicboard (also ganz flach), in die Halterung für die SSD. Drückt ihn mit etwas Kraft herein. Positioniert ihn erst korrekt und drückt dann soweit nach wie es geht (siehe Foto).

Damit ist die Vorbereitung für die Standard M.2 SSD abgeschlossen und es geht genauso weiter wie mit einer originalen Apple SSD: Steckt die SSD nun einfach in die Kontakte ein. Bei den kurzen Adaptern ist es hilfreich den Datenträger in einem 45 Grad Winkel einzustecken und dann herunterzudrücken. Das betrifft alle Modelle ab 2013.

Bei längeren Adaptern für das MacBook Air 2010 – 2012 ist es besser die SSD in einem sehr flachen Winkel fast liegend einzustecken.

Dreht nun zur Befestigung die Schraube wieder fest. Die SSD sollte soweit im Adapter stecken, dass ein Anziehen der Schraube ohne Probleme möglich ist.

Damit ist der Umbau abgeschlossen. Vergesst nicht, den Akku wieder anzuschließen:

Legt jetzt die Bodenplatte wieder auf und schraubt mit dem orangen Dreher alle Pentalobe Schrauben wieder an ihren Platz. Es ist hilfreich die Schrauben leicht schräg einzudrehen, also passend zur Gehäuseform. Sie sollten sich leicht drehen lassen und erst am Ende anziehen. Geht es von Anfang an schwer, dreht sie nochmal raus und setzt erneut an.

Hier gibt es den ganzen Prozess auch als Video für den Einbau einer SSD von Transcend. Möchtet Ihr dennoch eine M.2 SSD verwenden, addiert einfach den Adapterteil hinzu:

Upgrade your MacBook with Transcend's JetDrive 500/520 (Full Version)

Der mechanische Einbau ist damit abgeschlossen.





Erstes Booten und Formatieren der neuen SSD

Nun gilt es das MacBook zum ersten Mal zu starten und dann die SSD zu formatieren, sofern Ihr nicht vorher den Datenträger geklont habt. Dazu schaltet das MacBook ein und drückt während des Gongs entweder alt, falls Ihr ein bootbares externes Medium wie einen USB Stick erstellt habt oder Ihr drückt alt + cmd + R für die Internetwiederherstellung. In jedem Fall landet Ihr in den Dienstprogrammen, wo Ihr das Festplattendienstprogramm auswählt:

Dort sollte jetzt die neue SSD gelistet sein und es wird angezeigt, dass sie noch nicht initialisiert ist. Wählt die SSD auf der linken Seite aus und geht dann auf die Schaltfläche “Löschen”.

Dort Ihr dann einen Namen vergeben, klassischerweise “Macintosh HD”. Als weitere Optionen wählt Ihr “macOS Extended Journaled” als Dateisystem und “GUID” als Partitionstabelle. Kurz darauf sollte der Vorgang abgeschlossen sein.

Bei Euch taucht die SSD nicht im Dienstprogramm auf? Dann einfach mal in der Menüleiste unter Festplattendienstprogramm > Alle anzeigen auswählen und dann das Dienstprogramm beenden. Danach das Programm wieder öffnen. Wird sie angezeigt? Ja, gut, dann weiter.

Nein? Dann beenden und das Terminal öffnen. Dort gebt Ihr

diskutil list

ein und merkt Euch die Nummer der angezeigten SSD, beispielsweise disk0 oder disk1. Sollten mehrere angezeigt werden ist die entscheidend die ungefähr der Größe der neuen SSD entspricht.

Danach gebt Ihr

diskutil partitionDisk /dev/diskX GPT JHFS+ NeuerName 0b

ein. Damit wird die SSD neu formatiert (JHFS+) und bekommt einen Apple GUID Bootsektor und einen “NeuerName”. Das 0b (Null b) am Ende gibt an, dass wir den ganzen Platz verwenden wollen. Das “X” in diskX steht für die Nummer der neuen Festplatte, die wir uns im vorherigen Schritt gemerkt haben. Danach könnt Ihr oben das Festplattendienstprogramm wieder öffnen und dort nachsehen ob alle so ist wie gewünscht.

Jetzt steht Euch die neue SSD zur Verfügung. Schließt nun das Festplattendienstprogramm und beginnt mit der Installation von macOS oder stellt – je nach oben gewählter Strategie – Eure Daten aus einem Time Machine Backup wieder her.

Danach noch TRIM aktivieren und die neue Schnelligkeit genießen.

Für Modelle aus den Jahren 2013 und 2014 mit neuer NVMe SSD muss zudem der Standby-Modus angepasst werden. Dafür öffnet das Terminal (in Dienstprogramme) und gebt folgendes ein:

sudo pmset standby 0

Damit hält der Mac den Arbeitsspeicher immer unter Spannung, so dass ein fehlerfreies Aufwachen gegeben ist. Der gering erhöhte Stromverbrauch ist dabei zu vernachlässigen.


Wenn Ihr Euer Aufrüstprojekt mit Bildern teilen möchtet um anderen zu helfen, kommt gerne ins Forum >>>


Zusammenfassung
Erstellt
Produkt
SSDs für Macbook Air
Unsere Bewertung
51star1star1star1star1star
Comments
to “MacBook Air aufrüsten: SSD tauschen und Speicher erweitern”
  1. Kirsten sagt:

    Hallo,
    der Adapter ist auf Amazon nicht mehr verfügbar (Air 2012).
    Gibt es noch Alternativen dafür?
    Schon mal danke für eine Antwort und Klasse Artikel!
    Kirsten

  2. Sebastian sagt:

    Hallo!

    Alles sehr schön und gut beschrieben. Klasse wenn es mit dem Adapter von Amazon auch wirklich funktionieren würde.
    MacBook Air 13″ Juni 2013 erkennt die Kingston SSD leider nicht. Mehrfach aus und wieder eingesteckt!
    Schade!

    • sh sagt:

      Hallo Sebastian,

      wir kennen das Problem. Es tritt sporadisch bei ein paar Modellen auf. Wir arbeiten gerade an einer Lösung zusammen mit einem Leser, der das gleiche Problem hatte. Es scheint, dass man der SSD einfach eine entsprechende Apple Partition Map verpassen müsste. Du kannst ja mal eins Terminal gehen und dort “diskutil list” eingeben. Wenn die neue SSD da gelistet wird, ist das schon die halbe Miete.

      Viele Grüße
      Stephan

      • Sebastian Weiland sagt:

        Hallo Stephan,

        erstmal finde ich es super, dass ihr so schnell reagiert!
        Habe im Terminal bei mir gerade einmal “diskutil list” eingegeben. Leider ohne Erfolg. Also es wurden alle Partitionen, bzw. Geräte aufgelistet allerdings nicht die 240GB Kingston SSD.

        Gruß,

        Sebastian

        • sh sagt:

          Naja, wir versuchens. ;)

          Was wird denn gelistet? Wenn nur die Kingston eingebaut ist, dürfte auch nur die gelistet sein in der entsprechenden Größe, also irgendeine disk1sX mit 240 GB. Der Herstellername taucht nicht auf.

          Viele Grüße
          Stephan

  3. Sebastian sagt:

    Hallo zusammen!

    Stolz wie Oscar darf ich berichten, dass ich es, bei meinem 2013er Macbook air, hin bekommen habe. Die Lösung war recht simpel…ein neuer/anderer Adapter.
    Ihr habt mir allerdings auch geholfen, da die SSD zwar nicht im Festplattendienstprogramm angezeigt wurde, aber mit dem Befehl “diskutil list” gefunden werden konnte. Nun musste ich dieser nur noch via Terminal eine Apple Partition Map zuweisen, und siehe da…alles lief wie am Schnürchen! :-)
    Nach der Installation noch TRIM aktiviert und das wars. ^^

    Ich verwende folgenden Adapter: http://amzn.to/2A039XQ

    • sh sagt:

      Das klingt sehr gut, schön zu hören! Anscheinend sind auch die Adapter nicht frei vom Fehlerteufel.

      Gut, dass Du das auf der Kommandozeile hinbekommen hast. Wir arbeiten gerade noch an einer Anleitung.

      Viele Grüße
      Stephan

      • Peter sagt:

        Halo Ihr,

        ich bin auf das gleiche Problem gestoßen, mit dem Festplattendienstprogramm wird meine neue SSD nicht gefunden, per Terminal und dem Befehl ‘diskutil list’ schon. Wie kann ich denn via Terminal eine Appel Partien erstellen? Dann ist mein Ziel aus dem TimeMachine Backup die Daten zurückzuspielen.
        Wäre toll wenn Ihr mir helfen könntet.

        Viele Grüße aus Berlin
        Peter

        • sh sagt:

          Hallo Peter,

          das ist schonmal gut. Gib im Terminal folgendes ein:

          “diskutil partitionDisk /dev/diskX GPT JHFS+ NeuerName 0b”

          Das X entnimmst Du der Liste, es müsste wahrscheinlich disk0 oder disk1 sein. NeuerName ist der neue Name, den Du der SSD geben möchtest. GPT heißt, wir verwenden die GUID Partition Map und JHFS+ steht für Apples Journaled Filesystem HFS+. Das 0b sagt dem Partitionsbefehl, dass wir für die neue Partition 0 Bytes verwenden wollen, was dazu führt, dass wir den ganzen vorhanden Platz nutzen.

          Wird sie danach im Disk Utility erkannt? Auch mal Disk Utility > Show all/Alle anzeigen anklicken.

          Viele Grüße
          Stephan

          • Peter sagt:

            Hallo Stephan,

            vielen lieben Dank für die Blitzgeschwindigkeit und Hilfe. Mit Deiner Anleitung hat es sofort funktioniert.
            Super Deine WebSite ohne die man das nicht so leicht hinkriegen würde.

            Lieben Gruß und großes Dankeschön,

            Peter

  4. Sebastian sagt:

    Hallo,
    ist die Warnung bzgl. der nicht fehlerfrei laufenden Firmware der Samsung NVMe’s derzeit noch aktuell ?
    Falls ja: Ist ein Geschwindigkeitsunterschied zwischen 960 Evo und WD Black spürbar ?

    Danke
    Sebastian

    • sh sagt:

      Hi Sebastian,

      bei der Samsung scheint es auf die individuelle Kombination anzukommen: es gibt viele, wo sie einfach läuft. Die WD Black ist langsamer beim Schreiben, wobei das beim normalen Arbeiten (Web etc.) gefühlt keinen Unterschied macht. Wenn Du jetzt Software kompilierst oder viel Video machst, könnte sich das bemerkbar machen. Aber dann gibts ja auch noch die Kingston, die sehr schnell ist.

      Viele Grüße
      Stephan

      • Sebastian sagt:

        Hi Stephan,
        vielen Dank für Deine Antwort.
        Ich werde wohl auf Nummer sicher gehen und die WD für mein MB Air 2015 nehmen.
        Übrigens, super Artikel.

        Danke
        Sebastian

  5. Jo sagt:

    Hallo Stephan,

    gibt es für diese beiden hier gelisteten Adapter (bzw. die entsprechenden Empfehlungen mit 1TB), die auf Amazon nicht mehr lieferbar sind, Alternativen?

    https://www.amazon.de/NGFF-18-Pin-Adapter-Zeitraum-2010-2011-Macbook/dp/B016RU3Z3A/ref=as_li_ss_tl?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1484076009&sr=1-10&keywords=m.2+macbook+2010&linkCode=sl1&tag=macandegg-21&linkId=133003f11b3b54d4d4ed53504034b9bd

    https://www.amazon.de/NGFF-18-Pin-Adapter-Zeitraum-2010-2011-Macbook/dp/B016RU3Z3A/ref=as_li_ss_tl?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1484076009&sr=1-10&keywords=m.2+macbook+2010&linkCode=sl1&tag=macandegg-21&linkId=133003f11b3b54d4d4ed53504034b9bd

    Habe bereits selbst gesucht, würde mich aber nicht trauen etwas zu bestellen ohne Sicherheit zu haben, da ich relativ wenig Plan habe. Wäre für Hilfe extrem dankbar!

    Und dann noch eine Frage bzgl. deinem Hinweis zu den Samsung NVMe SSDs: Sind damit alle Samsung SSDs gemeint?

    Danke und Grüße,
    Jo

  6. Christian sagt:

    Danke für die tolle Übersicht!

    Ich habe versucht einen MacBook Air early 2014 aufzurüsten.
    Der Adapter kam über Amazon und ebenso drei unterschiedliche SSD Platten.
    Leider wird keine erkannt. Auch nicht über den Terminal Befehl.

    Der Mac läuft mit High Sierra.

    Ist da jetzt der Adapter defekt oder gibt es noch eine andere Lösung?
    (Aktuell ist der Adapter nicht mehr lieferbar)

    • sh sagt:

      Hi Christian,

      vielen Dank!

      Ja, das klingt so. Wir stellen fest, dass die Qualität auf Amazon etwas schwankt. Probier mal direkt in China zu bestellen:

      http://eshop.sintech.cn/ngff-m2-pcie-ssd-card-as-2013-2014-2015-macbook-ssd-p-1139.html

      Da ist die Qualität direkt vom Hersteller erfahrungsgemäß besser und die Chance auf Erfolg höher.

      Viele Grüße
      Stephan

      • Christian sagt:

        Hallo Stephan,

        der Adapter kam nach ca. 10 Tagen an. Bestellung ist ganz einfach (falls noch jemand dort bestellen will).

        Leider das gleiche Problem mit drei NVMe SSDs (Samsung 960EVO 500GB, WD black PC 512GB, Crucial mx300 525 GB)
        Vom Festplattendienstprogramm werden sie nicht erkannt. Auch der Trick mit dem Terminal Befehl hilft nicht.
        Mit ist aufgefallen, dass “Alle anzeigen” bzw. “show all” in der Disk Utility nicht ausgewählt werden kann.

        Hast Du noch eine Idee woran das liegen kann?

        Viele Grüße
        Christian

        • sh sagt:

          Hallo Christian,

          da hast Du ja echt ein störrisches MacBook. Ein Leser hat noch einen Tipp (ich zitiere von der MacBook Pro Upkeep Seite):

          “Der Trick war auf einer externen Festplatte ein komplettes High Sierra System einzurichten (also nicht nur Bootstick sondern wirklich den Mac einrichten)”

          Ist dann doppelte Arbeit, weil Du erstmal komplett eine externe Platte einrichten musst und dann wieder die interne, aber das wäre der letzte Rettungsanker. Ich wünsche ein schönes Wochende :)

          Viele Grüße
          Stephan

          • Christian sagt:

            Das war ein hilfreicher Tipp!
            Mit einem ausreichend großen USB Stick geht das auch gut und ist gar nicht aufwändig.
            So kann ich die neue SSD erkennen und formatieren.

            Nur macht mich eines kirre: Das frische OSX 10.13.0 lässt sich über einen bootfähigen USB Stick problemlos installieren und läuft gut.
            Beim Update auf 10.13.3. stürzt das komplette System ab. Ebenso bei dem Versuch, ein vorhandenes Timemachine Backup einzuspielen.
            Ein hartnäckiger Fall…

            • sh sagt:

              Hi Christian,

              na immerhin. Wie machst Du das Update denn? Lässt Du von der internen booten und machst es dann über den App Store und startest neu? Was passiert dann genau? Du kannst mal das Combo Update probieren:

              https://support.apple.com/kb/DL1953?locale=de_DE

              Viele Grüße
              Stephan

              • Christian sagt:

                Ich habe über den AppStore gearbeitet. Das Comboupdate wäre mein nächster Schritt gewesen.
                Aber glücklicherweise funktioniert es jetzt.
                Meine Vermutung ist, dass es ein Problem gibt, wenn man die SSD zunächst auf OSX Extended (Journaled) formatiert und während/durch das Update die Formatierung auf das neue APFS geändert wird.
                Ich stell jetzt aber erst mal keine Fragen, denn warum auch immer läuft alles nach der wahrscheinlich 10. Neuinstallation.

                Danke für den Support Stephan!

  7. Kati sagt:

    Hallo. Ich habe einen Macbook Air 2013. Der erste Adapter von Amazon hat nicht funktioniert, habe nun einen aus China bestellt und der Kingston KC1000 SSD wird gefunden. High Sierra habe ich installieren können. Leider habe ich das Problem, jedes mal beim neu starten, dass es einen Fehler gibt mit einen Ordner wo Fragezeichen erscheint. Ich kann danach High Sierra nur neu starten, wenn ich den Mac ganz ausschalte. Hat Jemand sowas erlebt oder eine Ideen? Danke.

    • sh sagt:

      Hi Kati,

      hast Du den Standbymodus angepasst mit Befehl oben in der Anleitung? Wenn ja, mach mal einen SMC und PRAM Rest. Zudem kannst Du das hier mal probieren:

      https://support.apple.com/de-de/HT204323

      Wenn das alles nichts hilft, läuft die Kombination bei Dir wahrscheinlich einfach nicht. Probier nochmal einen vorsichtigen Aus- und wieder Einbau. Andernfalls müsstest Du wohl oder übel mit einer Transcend-Lösung arbeiten.

      Viele Grüße
      Stephan

  8. toni sagt:

    Hi,

    hat jemand Erfahrung mit Intel 760p? Würde das auch wie 600p funktionieren? Hab ein Macbook Air 11 2015

    Danke im Voraus

    • sh sagt:

      Hi Toni,

      im MacBook Retina wird sie erstmal nicht erkannt. Kann aber sein, dass es mit dem USB Stick Trick (also ein macOS komplett erstmal auf dem Stick installieren) klappt. Wir haben aber leider noch kein Feedback.

      Viele Grüße
      Stephan

  9. gnk sagt:

    Hallo,

    hat jemand Erfahrungen mit der ADATA XPG SX6000 512GB (ASX6000NP-512GT-C) (https://amzn.to/2vMDfJh)?

    Möchte damit mein MacBook Air 13″ Mid 2013 aufrüsten und später über Bootcamp Windows 10 installieren.

    Wäre dieser Sintech-Adapter der richtige für die ADATA XPG SX6000? http://eshop.sintech.cn/ngff-m2-pcie-ssd-card-as-2013-2014-2015-macbook-ssd-p-1139.html

    Auch wenn ich ein Speicher-Upgrade dringend nötig habe, schreckt es mich doch ab zu lesen, dass es meist eher nicht reibungslos abläuft. Ist derzeit mein Hauptsystem, wäre schade wenn es flöten ginge.

    Naja, freue mich auf Antworten.

    MfG

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] mal nach einer Lösung, aber dieses Mal gründlicher. Dabei entdeckte ich einen sehr ausführlichen Artikel in dem genau beschrieben wird, welche Art von SSD in den unterschiedlichen MacBooks nachgerüstet […]