MacBook Pro Retina aufrüsten: SSD tauschen und Speicher erweitern


Anleitung zum Einbau unten auf der Seite.


Beim MacBook Pro Retina lässt sich die SSD sehr einfach gegen ein größeres und auch schnelleres Exemplar getauscht werden, da diese nur gesteckt ist. Dafür gibt es drei Möglichkeiten:

  • eine gebrauchte Original-SSD von Apple (teuer, selten)
  • einen passenden Nachbau von OWC oder Transcend (relativ teuer, nicht die schnellste Lösung)
  • Einbau einer Standard M.2 AHCI SSD mit Adapter (günstig, schnell)
  • M.2 NVMe SSD für Rechner mit macOS High Sierra (noch günstiger, noch schneller)

Wir listen Euch hier passende Kombinationen aus MacBook, Adapter und entsprechender SSD auf und sagen auch ein paar Worte dazu. Angst braucht man bei den Adaptern keinesfalls zu haben: diese adaptieren nur mechanisch die Pins. Apple neigt ja dazu immer etwas Inkompatibilität herzustellen, damit man den Speicher dort kauft, dieses lässt sich mit den Adaptern aber einfach umgehen. Controller, Protokoll und Speicher bleiben davon umberührt. Zudem steckt man sie einfach zwischen den Sockel im MacBook und die SSD (siehe Bild oben). Zusammen kommen der passende Adapter und die M.2 SSD dann auf die Abmessungen der Apple SSD, es sind also keinerlei andere Anpassungen erforderlich.



Aktuell Finger weg von den Samsung NVMe SSDs! Die aktuell mit ausgelieferte Firmware läuft nicht fehlerfrei.



MacBook Pro Retina Anfang 2015, Mitte 2015

Passende SSDs

Unter macOS High Sierra ist es möglich NVMe SSDs von Fremdherstellern einzusetzen (mit dem entsprechenden mechanischen Adapter). Das hat den Vorteil von hohen Kapazitäten zu geringen Preisen. Die 2015er Modelle vertragen die SSDs ohne Probleme.

NVMe SSDs mit 250 GBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Kingston KC10001452700/1600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 240 GB
Western Digital Black1132050/800 MB/sM.2 auf Apple 2013+WD 256 GB
Intel 600p1151775/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Intel 256 GB
Samsung EVO 9601383200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 250 GB

NVMe SSDs mit 500 GBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Kingston KC10002352700/1600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 480 GB
Western Digital Black1922050/800 MB/sM.2 auf Apple 2013+WD 512 GB
Intel 600p1711775/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Intel 512 GB
Samsung EVO 9602263200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 500 GB
Samsung PRO 9603043200/2100 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 512 GB

NVMe SSDs mit 1 TBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Kingston KC10004432700/1600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 960 GB
Intel 600p3201775/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Intel 1 TB
Samsung EVO 9604393200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB
Samsung PRO 9605593200/2100 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB

NVMe SSDs mit 2 TBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Samsung EVO 96011033200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 2 TB
Samsung PRO 96011033200/2100 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB

Wer beim MacBook Pro 2015 die Kingston AHCI Lösung mit Adapter wählt, bekommt noch etwas mehr Stabilität als mit NVMe SSDs. Die Kingston HyperX Predator ist zwar ein bißchen teurer, aber die bessere Wahl, wenn man extrem große Datenmengen von einem externen Laufwerk überträgt. Macht Ihr das nicht, könnt ihr zur günstigeren NVMe Variante greifen.

Einen detaillierten Artikel zum Aufrüsten dieses Modells findet Ihr hier.

HyperX Predatorca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
240 GB1701400/600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 240 GB
480 GB3401400/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 480 GB
960 GB5801350/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 960 GB

Die Lösungen von Transcend und OWC kommen für Euch in Frage, wenn Ihr lieber etwas mehr ausgeben möchtet und auf offizielle Lösungen zurückgreifen möchtet. Wir raten aber in jedem Fall zu den zuverlässigeren Transcend SSDs.

JetDrive 820ca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
240 GB200950/550 MB/snicht nötigJetDrive 240
480 GB400950/800 MB/snicht nötigJetDrive 480 GB
960 GB620950/950 MB/snicht nötigJetDrive 960

OWC Auraca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link
240 GB400712/301nicht nötigOWC 240 GB
480 GB400763/446nicht nötigOWC 480 GB
960 GB740763/446nicht nötigOWC 960 GB





MacBook Pro Retina Mitte 2014

Passende SSDs

Unter macOS High Sierra ist es möglich NVMe SSDs von Fremdherstellern einzusetzen (mit dem entsprechenden mechanischen Adapter). Das hat den Vorteil von hohen Kapazitäten zu geringen Preisen. Beim 2014er Modell ist zudem der Standbymodus anzupassen. Das ist allerdings nur ein Befehl und bringt im Alltag auch keine Nachteile. Details unten in der Beschreibung.

NVMe SSDs mit 250 GBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Kingston KC10001452700/1600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 240 GB
Western Digital Black1132050/800 MB/sM.2 auf Apple 2013+WD 256 GB
Intel 600p1151775/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Intel 256 GB
Samsung EVO 9601383200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 250 GB

NVMe SSDs mit 500 GBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Kingston KC10002352700/1600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 480 GB
Western Digital Black1922050/800 MB/sM.2 auf Apple 2013+WD 512 GB
Intel 600p1711775/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Intel 512 GB
Samsung EVO 9602263200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 500 GB
Samsung PRO 9603043200/2100 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 512 GB

NVMe SSDs mit 1 TBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Kingston KC10004432700/1600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 960 GB
Intel 600p3201775/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Intel 1 TB
Samsung EVO 9604393200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB
Samsung PRO 9605593200/2100 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB

NVMe SSDs mit 2 TBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Samsung EVO 96011033200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 2 TB
Samsung PRO 96011033200/2100 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB

Wer beim MacBook Pro 2014 die Kingston AHCI Lösung mit Adapter wählt, bekommt noch etwas mehr Stabilität als mit NVMe SSDs. Die Kingston HyperX Predator ist zwar ein bißchen teurer, aber die bessere Wahl, wenn man extrem große Datenmengen von einem externen Laufwerk überträgt. Macht Ihr das nicht, könnt ihr zur günstigeren NVMe Variante greifen.

Einen detaillierten Artikel zum Aufrüsten dieses Modells findet Ihr hier.

HyperX Predatorca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
240 GB1701400/600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 240 GB
480 GB3401400/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 480 GB
960 GB5801350/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 960 GB

Die Lösungen von Transcend und OWC kommen für Euch in Frage, wenn Ihr lieber etwas mehr ausgeben möchtet und auf offizielle Lösungen zurückgreifen möchtet. Wir raten aber in jedem Fall zu den zuverlässigeren Transcend SSDs.

JetDrive 820ca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
240 GB200950/550 MB/snicht nötigJetDrive 240
480 GB400950/800 MB/snicht nötigJetDrive 480 GB
960 GB620950/950 MB/snicht nötigJetDrive 960

OWC Auraca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link
240 GB400712/301nicht nötigOWC 240 GB
480 GB400763/446nicht nötigOWC 480 GB
960 GB740763/446nicht nötigOWC 960 GB




MacBook Pro Retina Ende 2013

Passende SSDs

Bitte beim 2013er Modell aufpassen, ob es sich um eines von Ende 2013 handelt oder von Anfang 2013! Die Anfang 2013er unterstützen SATA SSDs, dann bitte in der Tabelle weiter unten nachsehen.

Unter macOS High Sierra ist es möglich NVMe SSDs von Fremdherstellern einzusetzen (mit dem entsprechenden mechanischen Adapter). Das hat den Vorteil von hohen Kapazitäten zu geringen Preisen. Beim 2013er Modell ist zudem der Standbymodus anzupassen. Das ist allerdings nur ein Befehl und bringt im Alltag auch keine Nachteile. Details unten in der Beschreibung.

NVMe SSDs mit 250 GBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Kingston KC10001452700/1600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 240 GB
Western Digital Black1132050/800 MB/sM.2 auf Apple 2013+WD 256 GB
Intel 600p1151775/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Intel 256 GB
Samsung EVO 9601383200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 250 GB

NVMe SSDs mit 500 GBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Kingston KC10002352700/1600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 480 GB
Western Digital Black1922050/800 MB/sM.2 auf Apple 2013+WD 512 GB
Intel 600p1711775/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Intel 512 GB
Samsung EVO 9602263200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 500 GB
Samsung PRO 9603043200/2100 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 512 GB

NVMe SSDs mit 1 TBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Kingston KC10004432700/1600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 960 GB
Intel 600p3201775/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Intel 1 TB
Samsung EVO 9604393200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB
Samsung PRO 9605593200/2100 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB

NVMe SSDs mit 2 TBca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
Samsung EVO 96011033200/1500 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 2 TB
Samsung PRO 96011033200/2100 MB/sM.2 auf Apple 2013+Samsung 1 TB

Wer beim MacBook Pro 2013 die Kingston AHCI Lösung mit Adapter wählt, bekommt noch etwas mehr Stabilität als mit NVMe SSDs. Die Kingston HyperX Predator ist zwar ein bißchen teurer, aber die bessere Wahl, wenn man extrem große Datenmengen von einem externen Laufwerk überträgt. Macht Ihr das nicht, könnt ihr zur günstigeren NVMe Variante greifen.

Einen detaillierten Artikel zum Aufrüsten dieses Modells findet Ihr hier.

HyperX Predatorca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
240 GB1701400/600 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 240 GB
480 GB3401400/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 480 GB
960 GB5801350/1000 MB/sM.2 auf Apple 2013+Kingston 960 GB

Die Lösungen von Transcend und OWC kommen für Euch in Frage, wenn Ihr lieber etwas mehr ausgeben möchtet und auf offizielle Lösungen zurückgreifen möchtet. Wir raten aber in jedem Fall zu den zuverlässigeren Transcend SSDs.

JetDrive 820ca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link   
240 GB200950/550 MB/snicht nötigJetDrive 240
480 GB400950/800 MB/snicht nötigJetDrive 480 GB
960 GB620950/950 MB/snicht nötigJetDrive 960

OWC Auraca. Preismax. Speed lesen/schreibenAdapterAmazon Link
240 GB400712/301nicht nötigOWC 240 GB
480 GB400763/446nicht nötigOWC 480 GB
960 GB740763/446nicht nötigOWC 960 GB




MacBook Pro Retina Mitte 2012, Anfang 2013

Passende SSDs

Auch hier nochmal der Hinweis an Besitzer der 2013er Modelle: seht genau nach ob Ihr ein Anfang oder Ende 2013er habt. Es unterscheidet sich sowohl der mechanische Adapter als auch die Art der SSD.

Zudem hat sich Apple dafür entschieden die SSDs in diesem Modell eher breit als lang zu machen, was zu folgender Situation führt: Es können zwei Adapter genutzt werden, einer von M.2 auf MacBook Pro 2012 und einer von mSATA auf MacBook Pro 2012. Diese unterscheiden sich in den von den SSD gelieferten Geschwindigkeiten überhaupt nicht, weil beide Bauformen auf SATA basieren. Zu beachten ist nur folgendes: M.2 SSDs dürfen nur maximal 60 mm lang sein. Wer also Kapazitäten über 500 GB möchte, muss zu mSATA Modellen greifen, die auf Ihrer breiteren Bauform auch mehr Speicher unterbringen. Wir haben daher sowohl Kombinationen für kurze M.2 Speicher als auch für große mSATA Modelle mit dem jeweils passenden Adapter zusammengestellt.

Einen detaillierten Artikel zum Aufrüsten dieses Modells findet Ihr hier.

SSDs mit 250 GBPreis EuroSpeed MB/sAdapterAmazon Link
Transcend MTS600110560/300M.2 auf Retina 2012Transcend 256 GB
Samsung Evo 850105540/520mSATA auf Retina 2012Samsung 250 GB
Crucial MX20090555mSATA auf Retina 2012Crucial 250 GB
Kingston SMS20095520mSATA auf Retina 2012Kingston 240 GB
OWC Aura245500/500nicht nötigOWC 240 GB
Transcend JetDrive 720/725155540/290 nicht nötigTranscend 240

SSDs mit 500 GBPreis EuroSpeed MB/sAdapterAmazon Link
Transcend MTS600225560/310M.2 auf Retina 2012Transcend 512 GB
Samsung Evo 850170540/520mSATA auf Retina 2012Samsung 500 GB
Crucial MX200220555mSATA auf Retina 2012Crucial 500 GB
Kingston SMS200180520mSATA auf Retina 2012Kingston 480 GB
OWC Aura280500/500nicht nötigOWC 480 GB

SSDs mit 1 TBPreis EuroSpeed MB/sAdapterAmazon Link
Samsung Evo 850310540/520mSATA auf Retina 2012Samsung 1 TB
OWC Aura620560/480nicht nötigOWC 1 TB
Transcend JetDrive 720/725510500/430nicht nötigTranscend 960 GB

Auch hier ist wieder festzustellen, dass die Lösungen mit Adaptern den Einsatz von schnellen und kostengünstigen SSDs ermöglicht. Die Lösungen von OWC und Transcend kommen wie üblich ohne Adapter aus, sind preislich jedoch etwas höher angesiedelt.

Beim Kauf des JetDrive bitte darauf achten, dass beim MacBook Pro 2012 unterschieden wird zwischen dem 13″ und 15″ Modell, respektive JetDrive 720 und 725!





Anleitung zur Aufrüstung des MacBook Pro Retina

Nicht nur wenn Ihr Euren Mac aufrüsten wollt ist ein TimeMachine Backup Pflicht, es bewahrt Euch schließlich bei technischem Versagen vor dem Verlust wertvoller Erinnerungen und wichtiger Daten. Bei einem Datenträgerwechsel ist es zudem die Vorbereitung für die einfachste Art die Daten nahtlos zu übernehmen. Wir nehmen also an, das aktuelle Time Machine Backup ist erst ein paar Minuten alt.

Außerdem wichtig:

Netzkabel ziehen bzw. Netzteil entfernen!

Schließlich wollen wir keinen gewischt bekommen. Zur Entladung evtl. vorhandener statischer Aufladung, die unter Umständen empfindliche Bauteile beschädigen könnte, fasst zudem vorher einmal an eine unlackierte Stelle des Heizkörpers. Dieser ist immer geerdet und ihr seid entladen.


Option 1: Datenübernahme per Internet Recovery und Time Machine Backup

OS X Utilities

Diese Option ist die einfachste, braucht aber eine schnelle Internetverbindung, Geduld, und einen Mac, der fähig ist für die Internetwiederherstellung. Ist Euer Gerät aus dem Jahre 2009 oder älter fällt diese Option für Euch aus. Besitzer von Macs aus den Jahren 2010 und 2011 lesen bitte diesen Artikel. Neuere Macs können alle Internet Recovery nutzen.

Wenn Ihr Euch für diese Möglichkeit entscheidet, baut einfach die neue SSD nach der Anleitung unten ein, startet den Mac während ihr alt + cmd + R gedrückt haltet und stellt Eure Installation über Euer Time Machine Backup wieder her. OS X wird dabei aus dem Internet geladen. Sehr einfach, setzt allerdings eine einigermaßen schnelle Internetverbindung voraus.






Option 2: Bootfähiges OS X und Time Machine

OS X Bootlaufwerke

Ist Euer Mac zu alt für die Internetwiederherstellung oder habt ihr nur eine sehr langsame Internetverbindung, so ist es hilfreicher ein bootfähiges Medium, beispielsweise einen USB-Stick oder eine SD-Karte zu erstellen, von der OS X installiert wird. Damit bremst die Internetleitung nicht und Installation startet direkt. Lest hier die Anleitung, wie Ihr ganz einfach ein bootfähiges Medium erstellt.

Wenn ihr die SD-Karte oder den USB-Stick entsprechend vorbereitet habt, steckt ihn an den Mac, schaltet ihn ein und haltet diesesmal die alt-Taste gedrückt. Ihr bekommt dann die verfügbaren Laufwerke angezeigt und wählt selbstverständlich das erstellte Installationsmedium aus. Bei einer nagelneuen SSD wird Euch vorgeschlagen diese zuerst zu formatieren (Format: Mac OS Extended Journaled), dann könnt ihr OS X installieren und das Backup anschließend zurückspielen.






Option 3: Datenträger klonen

Disc Utility

Diese Möglichkeit kommt besonders dann in Betracht, wenn ihr nicht, wie bei den o.g. Möglichkeiten Stunden warten wollt, bis das Time Machine Backup überspielt ist sondern diese Zeitinvestionen vor dem Datenträgerwechsel machen möchtet.

Hierzu schließt ihr zu allerst die neue SSD an Euren Mac an. Vermutlich braucht ihr erstmal einen Adapter, so wie diese hier. Dann ruft ihr das Festplattendienstprogramm in Programme > Dienstprogramme > Festplattendienstprogramm auf und formatiert die neue SSD erstmal. Als Format wählt ihr “Mac OS Extended Journaled”.

Anschließend könnt ihr mit einem Klonprogramm eine 1:1 Kopie Eures Datenträgers erstellen. Hierfür bieten sich Carbon Copy Cloner oder SuperDuper an. Ist der Vorgang abgeschlossen, befinden sich auf beiden Datenträgern die exakt gleichen Informationen. Ihr könnt also jetzt einfach die Laufwerke gegeneinander austauschen und direkt weiterarbeiten.






Anleitung für den Einbau einer neuen SSD beim MacBook Pro Retina

Wichtig wenn Ihr Euch für eine NVMe SSD entscheidet: Vor dem Einau noch mit der alten SSD ein Update auf macOS High Sierra machen, sonst ist das Bootrom nicht auf dem neuesten Stand und erkennt die SSD nicht.

Als erstes ist ein Abschrauben der Unterseite des MacBooks an der Reihe. Allen, die jetzt etwas Respekt bekommen den Rechner aufzuschrauben sei gesagt: es sind wirklich nur ein paar Schrauben zu lösen. Apple hat den Zugang sehr einfach gestaltet, und wenn ihr schon einmal einen Nagel in die Wand gehauen habt, kriegt ihr auch die paar Schrauben gelöst. Dafür sind folgende Schraubenzieher nötig:

  • ein Pentalobe Schraubenzieher für die Schrauben am Gehäuse
  • ein Torx 5 für die Befestigungen im Inneren

Solltet Ihr den Adapter über den o.g. Amazon Link erworben haben, liegen die beiden passenden Schraubendreher gleich bei, so dass Ihr gleich loslegen könnt.

Tipp: Macht Euch auf einem Zettel eine Zeichnung der Unterseite des MacBooks und legt die Schrauben auf die entsprechenden Positionen. Einige sind etwas länger als andere und so kommen sie nicht durcheinander und nehmen später wieder den korrekten Platz ein.

NVMe SSD? Achtet darauf, dass Ihr vorher mit der noch eingebauten alten SSD ein Update auf High Sierra gemacht habt!

Nachdem die Schrauben gelöst und die Bodenplatte abgenommen ist, seht Ihr das Innenleben des MacBooks vor Euch.

Macht als erstes das Logicboard stromlos indem Ihr den Akkuverbinder vorsichtig nach oben klappt. Lasst Euch von Apples Warnungen nicht abhalten.


Austausch der alten gegen die neue SSD

Der eigentliche Austausch der SSD ist extrem simpel: es muss nur eine Schraube gelöst werden.

Dazu verwendet Ihr den schwarzen Torx 5 Schraubendreher, der dem Adapter beilag. Zieht nun die SSD vorsichtig aus der Halterung heraus.

Sehr gut. Diese könnt Ihr nun zur Seite legen und anderweitig nutzen. Für den Einbau der neuen SSD steckt zuerst den passenden Adapter für Euer Modell ein. Am besten parallel zum Logicboard. Habt Ihr die Halterung genau getroffen, drückt ihn mit etwas Kraft ganz bis zum Anschlag rein.

Dann setzt die M.2 SSD in einem 45 Grad Winkel in den Adapter und drückt sie runter. Die kleine halbrunde Aussparung am Ende sollte genau über die Schraubenhalterung passen. Dreht die Torx Schraube nun wieder fest.

Das wars schon. Schließt nun auch den Akku wieder an und setzt die Bodenplatte wieder an. Setzt die Pentalobe Schrauben wieder an die richtigen Positionen und zieht sie wieder fest. Sie sollten sich leicht drehen lassen und erst am Ende anziehen. Geht es von Anfang an schwer, dreht sie nochmal raus und setzt erneut an.

Die Bilder in dieser Anleitung zeigen ein MacBook Pro Retina 13″ Mitte 2013 – 2015. Solltet Ihr ein 15 Zoll Modell besitzen, so findet Ihr die SSD unter dem linken Lüfter. Alle Schritte sind jedoch exakt dieselben, da auch die SSD gleich ist.

Habt Ihr ein Modell von 2012 oder Anfang 2013, so findet Ihr die SSD unter dem Trackpad. Hier ist ein Video dazu:





Erstes Booten und Formatieren der neuen SSD

Nun gilt es das MacBook zum ersten Mal zu starten und dann die SSD zu formatieren, sofern Ihr nicht vorher den Datenträger geklont habt. Dazu schaltet das MacBook ein und drückt während des Gongs entweder alt, falls Ihr ein bootbares externes Medium wie einen USB Stick erstellt habt oder Ihr drückt alt + cmd + R für die Internetwiederherstellung. In jedem Fall landet Ihr in den Dienstprogrammen, wo Ihr das Festplattendienstprogramm auswählt:

Dort sollte jetzt die neue SSD gelistet sein und es wird angezeigt, dass sie noch nicht initialisiert ist. Wählt die SSD auf der linken Seite aus und geht dann auf die Schaltfläche “Löschen”.

Dort Ihr dann einen Namen vergeben, klassischerweise “Macintosh HD”. Als weitere Optionen wählt Ihr “macOS Extended Journaled” als Dateisystem und “GUID” als Partitionstabelle. Kurz darauf sollte der Vorgang abgeschlossen sein.

Bei Euch taucht die SSD nicht im Dienstprogramm auf? Dann einfach mal in der Menüleiste unter Festplattendienstprogramm > Alle anzeigen auswählen und dann das Dienstprogramm beenden. Danach das Programm wieder öffnen. Wird sie angezeigt? Ja, gut, dann weiter.

Nein? Dann beenden und das Terminal öffnen. Dort gebt Ihr

diskutil list

ein und merkt Euch die Nummer der angezeigten SSD, beispielsweise disk0 oder disk1. Sollten mehrere angezeigt werden ist die entscheidend die ungefähr der Größe der neuen SSD entspricht.

Danach gebt Ihr

diskutil partitionDisk /dev/diskX GPT JHFS+ NeuerName 0b

ein. Damit wird die SSD neu formatiert (JHFS+) und bekommt einen Apple GUID Bootsektor und einen “NeuerName”. Das 0b (Null b) am Ende gibt an, dass wir den ganzen Platz verwenden wollen. Das “X” in diskX steht für die Nummer der neuen Festplatte, die wir uns im vorherigen Schritt gemerkt haben. Danach könnt Ihr oben das Festplattendienstprogramm wieder öffnen und dort nachsehen ob alle so ist wie gewünscht.

Jetzt steht Euch die neue SSD zur Verfügung. Schließt nun das Festplattendienstprogramm und beginnt mit der Installation von macOS oder stellt – je nach oben gewählter Strategie – Eure Daten aus einem Time Machine Backup wieder her.

Danach noch TRIM aktivieren und die neue Schnelligkeit genießen.

Für Modelle aus den Jahren 2013 und 2014 mit neuer NVMe SSD muss zudem der Standby-Modus angepasst werden. Dafür öffnet das Terminal (in Dienstprogramme) und gebt folgendes ein:

sudo pmset -g standby 0

Damit hält der Mac den Arbeitsspeicher immer unter Spannung, so dass ein fehlerfreies Aufwachen gegeben ist. Der gering erhöhte Stromverbrauch ist dabei zu vernachlässigen.




English version.

Zusammenfassung
Erstellt
Produkt
SSDs für MacBook Pro Retina
Unsere Bewertung
51star1star1star1star1star
Comments
81 Responses to “MacBook Pro Retina aufrüsten: SSD tauschen und Speicher erweitern”
  1. Wieslaw Prymka sagt:

    Hallo,

    ich bestitze einen Macbook Pro 2015 und möchte den Speicher aufrüsten.Ich habe die letzten Tage viel gelesen und versucht noch mehr Infos
    über die Aufrüstung mit dem M.2 Adapter zu bekommen.Immer wiede stosse ich auf Seiten wo steht dass das nicht funktioniert.
    Habe nur etwas gefunden dass es im Macbook Air geht.
    Funktioniert diese Methode 100% und gibt es noch andere M.2 Festplattenhersteller von denen ich eine
    SSD einbauen könnte ? Oder gehen nur die von Euch aufgelisteten von Kingston ? Ich möchte meinen Macbook Pro 2015 gernen mit einer 1TB SSD aufrüsten.

    Gruss W.P

    • sh sagt:

      Hallo Wieslaw,

      danke für Deine Anfrage. Wir haben es mehrfach getestet und folgende drei Szenarien für die Jahre 2014 und 2015 festgestellt (ältere Baujahre funktionieren immer, wir schreiben auch noch einen Artikel darüber):

      – SSD wird mit vier Lanes (max. Geschwindigkeit) angebunden und läuft stabil
      – SSD wird mit vier Lanes (max. Geschwindigkeit) angebunden und läuft nicht stabil
      – SSD wird mit zwei Lanes angebunden und läuft stabil

      D.h. sollte die SSD mit maximaler Geschwindigkeit angebunden sein, aber nicht stabil laufen (beispielsweise Freeze nach dem Standby) konnten wir das Problem lösen, indem wir Adapter und SSD aus- und wieder eingebaut haben, bis sie nur noch mit zwei Lanes angebunden wurde. Damit wird dann zwar die SSD nur noch mit ca. 700 MB/s betrieben, läuft aber stabil und ist immer noch schneller als die OWC Lösungen.

      Zusammengefasst: die Möglichkeit, diese Kombination stabil zu betreiben ist nach unserer Erfahrung immer gegeben, allerdings nicht immer die Option die maximale Geschwindigkeit zu nutzen. Dafür bleibt nur noch der Griff zu einer originalen Apple SSD. Zu berücksichtigen ist dabei, dass sich die hohen sequenziellen Schreibraten nur dann positiv auswirken, wenn Du wirklich ständig gigabyteweise Daten verschiebst. Für den Alltag wichtiger sind die zufälligen Zugriffe und diese werden auch bei der “langsameren” Anbindung nicht ausgebremst.

      Und ja, aktuell gibt es neu nur die HyperX Predator von Kingston. Man braucht eine PCIE SSD mit AHCI Protokoll.

      Wir würden uns freuen, würdest Du Deine Erfahrungen mit uns und anderen teilen, wenn Du Dich für die Adapterlösung entscheidest.

      Viele Grüße
      Stephan

  2. Wieslaw Prymka sagt:

    Hallo Stephan,

    danke erstmal für die schnelle Antwort.

    Habe noch eine Frage:

    Wie stelle ich fest mit wievielen Lanes die SSD angebunden wird ? In der Software Software ?

    Gruss Wieslaw

    Wieslaw

  3. Wieslaw Prymka sagt:

    Alles klar, danke erstmal.

  4. Wieslaw Prymka sagt:

    Hi Stephan,

    leider ist der M.2 Adapter für das Macbook Pro 2015 bei Amazon nicht mehr verfügbar.
    Gibt es evtl. einen anderen Shop der so einen Adapter anbietet ? hast du evtl. einen Link für mich ?

    Gruss Wieslaw

  5. Tobi sagt:

    Hallo,

    nach langer Suche finde ich einfach keine Info, ob es möglich ist die SSD eines MB pro retina 13″ (mitte 2014) mit einer mSATA SSD zu ersetzen. Ich finde niergendwo einen Adapter für das A1502 Model.

    Wer kann bitte helfen?

    Dankeschön

    Gruß
    Tobi

    • sh sagt:

      Hallo Tobi,

      das Mitte 2014 braucht eine PCIE AHCI SSD. Das passende Modell ist also die Kingston Predator, einfach oben in der Liste bei “MACBOOK PRO RETINA MITTE 2014” nachsehen. Eine mSATA SSD passt bei dem MacBook nicht. Ein Adapter ist verlinkt, sollte er bei Amazon gerade ausverkauft sein, kannst Du ihn auch direkt in China bestellen, siehe Kommentar oben drüber von mir bei Wieslaw.

      Viele Grüße
      Stephan

  6. Bernd Schamlott sagt:

    Hallo Stephan,
    ich habe das 15″ Macbook Pro Retina Mid 2015 und möchte mich noch einmal vergewissern, dass ich die richtigen Bauteile zur SSD-Aufrüstung auf 1TB kaufe.
    Funktioniert der Adapter auf der Seite http://eshop.sintech.cn/ngff-m2-pcie-ssd-card-as-2013-2014-2015-macbook-ssd-p-1143.html und eine HyperX Predator von Kingston auch im Retina Modell, oder nur im Macbook Pro?

    Viele Grüße
    Bernd

  7. GG sagt:

    Hallo ich habe ein MacBook Pro 13″ MF839D/A mit 128gb und würde es gerne auf 256gb oder 512 gb aufrüsten. ist das möglich. wenn ja welche Ssd könnt ihr mir empfehlen. vielen dank

  8. Wiseguy sagt:

    Ich bin am verzweifeln: Hab mich die hier für den Mid 2015 (http://www.everymac.com/systems/apple/macbook_pro/specs/macbook-pro-core-i7-2.2-15-iris-only-mid-2015-retina-display-specs.html) empfohlene Variante (https://www.amazon.de/gp/product/B01K5NKS12 + https://www.amazon.de/gp/product/B01GHSE7Z2) entschieden.

    Leider ist der MacBook Pro hier einer bei dem die 4 Lane Anbindung zu dem Freese führt bzw. beim Starten (obwohl der erste Start nach der Installation super lief) bekomme ich in 99% den Ordner mit Fragezeichen angezeigt. Kurz gesagt; “Läuft bei mir nicht” :(

    Also hab ich versucht auf die 2 Lanes umzuschalten. Aber auch nach dem gefühlten 20. Mal aus/einbauen (ich hab dann immer von nem USB Gerät gebootet, auf dem ein anderes Mac OS X drauf war) wurden mir immer noch die x4 bei “Link-Breite” angezeigt.

    Ich wollte schon fast aufgeben, da stand dort plötzlich x2 – Juchuuuu!!!

    Aber leider wars nur von sehr kurzer Dauer. Nach dem nächsten Neustart (dieses Mal von der SSD, auf der bereits das OS installiert wurde), wars dann leider wieder auf x4.

    Stellt sich das teilweise auch beim Booten um?

    • sh sagt:

      Hi Wiseguy,

      danke erstmal für Deine Schilderung. Schade zu hören, dass Dein Exemplar zu den problematischen gehört. Wir haben bisher die Erfahrung gemacht, dass sich die Geschwindigkeit eher bei 2x einpendelt und dann auch da bleibt. Aber Deins ist wohl etwas motivierter und will mehr Geschwindigkeit herausholen.

      Vielleicht hilft ein NVRAM-Reset https://support.apple.com/de-de/HT204063 die Aushandlung der Lanes in den Griff zu kriegen, probier das doch nochmal.

      Bisher haben wir noch keine anderen negativen Rückmeldungen – und dementsprechend können wir leider auch nicht sagen, was der entscheidende Faktor ist. Falls es bei Dir echt nicht klappt, hat da leider das Schicksal zugeschlagen. Wir danken Dir in jedem Fall für Dein Feedback!

      Ach noch was: hast du sie eingebaut und dann mit dem Dienstprogramm im Gerät formatiert wie in unserer Anleitung?

      Viele Grüße
      Stephan

      • Wiseguy sagt:

        Hallo,

        ich hatte die Antwort leider nicht gesehen (kam keine Email Benachrichtigung)
        Sonst hätte ich das noch mal probiert.

        Letztendlich hab ich mich nun aber für die OWC Variante entschieden und die Predator inkl. Adapter wieder zurück geschickt (am 8.7. war grad noch der letzte Tag dazu)

        Bei der OWC läuft nun alles stabil. Außerdem ist das deutlich qualitativ hochwertigere Werkzeug dabei :)
        Und das für die originale SSD passende USB3 Gehäuse ist ebenfalls enthalten.

        Außerdem ist der Mac für meine Schwägerin und da ist mir die Stabilität definitiv das wichtigste Argument.

        Sorry, dass ich da jetzt nix mehr zu beitragen kann.

        Achso; Die Formatierung hatte ich natürlich nach dem Einbau mit dem selben Mac durchgeführt – allerdings wohl mit 4 Lanes, denn die 2 hat er ja nur das eine Mal – und dass auch nur bis zum Neustart – erkannt.

        • sh sagt:

          Gerade wenns ein Rechner für jemand ist, ist Stabilität natürlich oberste Priorität, ist ja auch nicht die falscheste Entscheidung. :) Danke aber in jedem Fall für Deinen Erfahrungsbericht!

  9. Tobias sagt:

    Hallo,
    seit kurzem gibt es eine 2TB Lösung von OWC (weiterhin wird kein Adapter benötigt), gibt es auch andere, günstigere, Möglichkeiten >1TB ?
    https://eshop.macsales.com/item/OWC/SSDAP12R02S/
    Herzliche Grüße,
    Tobias

  10. Max sagt:

    Hallo!

    Zunächst einmal danke für die genaue und gute Anleitung. Ich habe mir für mein MacBook Pro (Anfang 2015) eine die Kingston 240GB und den M.2 Adapter bei Amazon besorgt. Leider wird aber die SSD nicht erkannt. Ich habe es mehrfach probiert und sogar den Adapter und die SSD jeweils ersetzt, aber mit dem gleichen Symptom. Die SSD wird einfach nicht vom MacBook erkannt.
    Bevor ich jetzt beides wieder zurückschicke – gibt es einen Tip? Viel falsch machen beim Einbau kann man ja eigentlich nicht.

    Danke im voraus!
    Grüße
    Max

    • sh sagt:

      Hallo Max,

      vielen Danke für die netten Worte!

      Hm, das klingt leider fast so, als würde es da bei Dir tatsächlich keine Möglichkeit geben. In seltenen Fällen läuft es einfach nicht. Probieren kannst Du nochmal den NVRAM-Reset (also cmd+alt+P+R beim Einschalten halten bis er neu bootet), und auch SMC: https://support.apple.com/de-de/ht201295 Vielleicht hilft das. Den Adapter drückst Du bis zum Anschlag rein?

      Wenn das alles keine Besserung bringt, bleibt der leider nur der Griff zu originalen SSDs oder denen von OWC.

      Viele Grüße
      Stephan

      • Max sagt:

        Danke, Stephan. Das habe ich soeben mehrfach ausprobiert, leider mit dem selben Ergebnis.
        Schade, dass es mit meinem MacBook nicht funktioniert. Vermutlich werde ich dann demnächst auf eine SSD von OWC wechseln.

        Grüße
        Max

  11. Wieslaw Prymka sagt:

    Hallo,
    habe gelesen dass  seit MacOs Sierra die Festplatten mit NVMe unterstützt.Hat das schon jemand getestet? Könnte ich dann theoretisch eine Samsung EVO M.2 in mein Macbook verbauen ?

    Gruss
    Wieslaw

    • Strak sagt:

      Das würde mich auch interessieren Bzw ob das preiswertere Modell Intel MZVPV512HDGL-00000 auch verbaut werden kann.
      Würde es gerne probieren jedoch hab Angst das ich mir was kaputt machen kann falls diese ein Fehler raushaut.

      Vielleicht hat da ja jemand Erfahrung.

      Gruß

      Strak

  12. Markus sagt:

    Hallo,
    erst einmal vielen Dank für die ausführliche Anleitung! Leider habe ich ein Problem.

    Ich habe ein macbook pro retina mid 2012 (Model A1425), das ich entsprechend der Anleitung mit einer neuen SSD ausstatten wollte. Ich habe mir zu diesem Zweck die Samsung 850 EVO mSATA Festplatte mit 500GB Kapazität und den empfolenen Kalea Adapter gekauft.

    Der Einbau verlief ohne Probleme. Leider wurde anschließend die Festplatte im Festplattendienstprogram nicht erkannt. Ich habe mehrfach die SSD neu aus- und wieder einzubauen, ohne Effekt. Auch den NVRAM-Reset und SMC-reset habe ich erfolglos ausprobiert.

    Deshalb habe ich die alte SSD zunächst wieder eingebaut. Der Computer läuft ohne Probleme, d.h. am Kabel kann es ebenfalls nicht liegen. Leider habe ich keine Möglichkeit, um die neue SSD extern anzuschließen und zu testen.

    Was könnte ich noch probieren? Hatte bereits jemand ähnliche Probleme mit dieser Kombination?

    Über Hilfe und Ratschläge würde ich mich sehr freuen :)

    Viele Grüße,
    Markus

    • sh sagt:

      Hi Markus,

      erstmal danke für die ganzen Infos. Der Fehler könnte im Adapter liegen, aber eins können wir noch probieren: kannst Du mal im Terminal nachsehen was der Befehl “diskutil list” ausgibt? Wird sie da gelistet?

      Danke und viele Grüße
      Stephan

      • Markus sagt:

        Hi Stephan,

        vielen Dank fuer die schnelle Antwort. Ich hab die neue SSD schnell nochmal eingebaut. diskutil list gibt folgendes aus:

        /dev/disk0
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: Apple_partition_scheme *1.2 GB disk0
        1: Apple_partition_map 30.7 KB disk0s1
        2: Apple_HFS Mac OS X Base System 1.2 GB disk0s2
        /dev/disk1
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *524.3 KB disk1
        /dev/disk2
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *524.3 KB disk2
        /dev/disk3
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *524.3 KB disk3
        /dev/disk4
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *524.3 KB disk4
        /dev/disk5
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *524.3 KB disk5
        /dev/disk6
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *6.3 MB disk6
        /dev/disk7
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *2.1 MB disk7
        /dev/disk8
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *1.0 MB disk8
        /dev/disk9
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *524.3 KB disk9
        /dev/disk10
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *524.3 KB disk10
        /dev/disk11
        #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
        0: untitled *1.0 MB disk11

        Der adapter ist ja rein passiv, den sollte man ja eigentlich schnell durchtesten koennen. Leider scheinen die Kontakte nicht in der gleichen Reihenfolge zu liegen wie bei mSATA, und die Leiterbahnen liegen grossteils auf einem der inneren layer des PCB. Kennst du/jemand die Verschaltung?

        Viele Gruesse,
        Markus

    • Jenny sagt:

      Hallo,
      Ich hab das MacBook Pro Mitte 2014 und leider ein Wasserschaden. Die Festplatte funktioniert aber noch. Daher würde ich diese gerne ausbauen und mit einem Gehäuse Extern anschließen. Leider finde ich kein passendes Gehäuse. Kann mir jemand weiterhelfen?

    • b2 sagt:

      Hallo Markus!

      Ich wollte dein Setup an meinem mbp retina LATE 2012 machen. Hast du macOs High sierra mit apfs formatierung verwendet und dabei leider keinen Erfolg gehabt? Oder Yosemite, Elcapitan…….

      Zu deiner folgenden Vermutung, daß die msata PIN-belegung bei der apple ssd etwa anders sind, hast du das woanders im netz gefunden?
      Funktioniert wohl dann soetwas mit der original apple ssd dann auch nicht?

      https://www.conrad.at/de/schnittstellen-konverter-1x-msata-buchse-m2-ngff-1x-sata-kombi-stecker-7-15pol-1538701.html

      Hope it worked already and happy holidays, Benno

  13. Tomcat59 sagt:

    Hallo, ist bei einem Ende 2013 Gerät auch eine SSD mit eine Kingston mit PCIe Gen 3,0 x 4 Lanes möglich,
    generell sollte doch eine Abwärtskompatibilität bestehen ? Die ist wesentlich günstiger bei 960 GB.

    Kingston KC1000 SSD – 960GB (NVMe PCIe M.2)

    Viele vorweinachtliche Grüße, Thomas

    • sh sagt:

      Hallo Thomas,

      ja bei dem NVMe Thema sind wir gerade am Testen. Es sollte möglich sein, ja. Achte darauf, dass Du vor dem Einbau auf der originalen Apple SSD schon auf High Sierra geupdated hast sonst erkennt der Mac die fremde NVMe SSD nicht.

      Über ein Feedback wären wir nach dem Einbau dankbar!

      Viele Grüße
      Stephan

      • Tomcat59 sagt:

        Vielen Dank erst einmal, ich werde die benötigte Hardware bestellen und testen, bei einem Erfolgserlebnis melde ich mich, ansonsten natürlich auch.
        Schöne Weihnachten und eine guten Rutsch schon mal vorsorglich vorab.
        Thomas

        • sh sagt:

          Alles klar, jedes Feedback hilft! Die ebenso ein frohes Fest und guten Rutsch!

          Viele Grüße
          Stephan

          • Denis sagt:

            Hi zusammen,

            ich habe für mein MacBook Pro Mid 2014 den oben gelisteten Adapter von Amazon gekauft und dazu zum Testen eine Intel 600p. Mein System war vorher auf High Sierra aktualisiert, meine BootRom Version ist MBP111.0142.Bxx.

            Trotzdem findet DiskUtil das Laufwerk nicht – auch nicht über den Terminal Befehl. Die Installation starte ich von einem High Sierra Installationsmedium (USB).

            Habt Ihr eine Idee, was ich noch versuchen könnte? Mein Adapter ist allerdings etwas kleiner, als die Version auf dem Amazon Produktfoto – es gibt keine überstehende Platine auf der SSD Seite – und hat die Aufschrift “173503” (anstatt “161305” auf dem Produktfoto). Kann es daran liegen? Die Passform stimmt allerdings :)

            Vielen Dank für den Artikel und euere Hilfe!
            Denis

  14. Max sagt:

    Hallo,
    würde gerne die SSD meines 13“ Mid 2014 MacBook Pro Retina upgraden.

    Würde gerne die Samsung Pro 960 nehmen.

    Nun wird oben geschrieben, dass es aktuell Probleme mit der Samsung Firmware geben würde.
    Gibt es da Neuigkeiten?

    Vielen Dank!

    • sh sagt:

      Hallo Max,

      die aktuelle Firmware 3B7QCXE7 scheint wohl nicht so ganz fehlerfrei zu sein. Wenn Du eine SSD mit einer älteren Version erwischt (2B…) dann ist alles ok. Andernfalls musst Du warten bis es ein Update gibt oder eine andere SSD nehmen. Die Kingston ist beispielsweise auch sehr gut und die Intel deutlich günstiger.

      Viele Grüße
      Stephan

      • Max sagt:

        Hallo Stefan,
        danke für die schnelle Antwort.
        Habe mich nun etwas mehr in die Materie u.a. in einem langen macrumors Thread eingelesen, und tendiere nun dazu die Variante von transcend zu wählen. Bei den nvm und ahci Varianten sind bei meinem MacBook (13“ mid 2014) leider zu viele mögliche Fehlerquellen gegeben.
        Dazu zählen lt. macrumors, mögliche Kernel panics, ca. 30 % weniger Batterie und leider auch nicht die datendurchsätze die sie Hersteller maximal versprechen. Mein MacBook würde diese wahrscheinlich minimieren.

        Hast du andere Informationen diesbezüglich?

        Vielen Dank und frohe Weihnachten!

        • sh sagt:

          Hallo Max,

          frohes Neues erstmal und sorry, dass ich Deinen Eintrag übersehen hab.

          Fehlerquellen gibts immer, und ja es kann passieren. Es gibt aber auch Exemplare, da kommt man bei den Transcend Modellen ohne Kommandozeile nicht weiter. Aber selbstverständlich sind die extra für den Mac gebauten Varianten etwas fehlerfreier.

          Wenn Geld keine Rolle spielt und max. Geschwindigkeit nicht gefragt ist, ist Transcend die erste Wahl.

          Viele Grüße
          Stephan

  15. Martin sagt:

    Hallo Stefan!

    Nachdem sich mein MacBook Pro early 2011 mit defektem Grafikchip verabschiedet hatte, hab ich mir ein MBP15 Zoll mid 2015 (A1398) zugelegt. Erst als ich die Festplatten tauschen wollte (von altem MBP mit 1 TB auf neues MBP) wollte habe ich bemerkt, dass da meine alte 2,5″ SSD falsch am Platz ist. Welche Konfiguration kannst Du mir empfehlen?

    Meine Idee war, eine Samsung 960 PRO MZ-V6P1T0BW interne Solid State Disc (https://www.amazon.de/Samsung-MZ-V6P1T0BW-Interne-Solid-State/dp/B01M215R0B/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1514306151&sr=8-1&keywords=Samsung+960+Pro+1TB+interne+SSD) mit einem Adapter (https://www.amazon.de/Informatique-Adapter-MacBook-16-Punkte-f%C3%BCr-Original/dp/B01GHSE7Z2/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&qid=1484064424&sr=8-4&keywords=adapter+ssd+macbook+air+2013&linkCode=sl1&tag=macandegg-21&linkId=51a7ff42aa2746574dfdbc4d9cb26ba1) einzubauen. Die Samsung SSD scheint sehr schnell zu sein, jedoch der Adapter hat aber keine tolle Bewertung (2 1/2 Sterne). Noch dazu habe ich gesehen, dass Du aktuell vom Einsatz von Samsung SSD nicht empfiehlst.

    Vielen herzlichen Dank für Unterstützung vorab,
    Martin

    • Martin sagt:

      …und hier meine Frage: welche SSD mit/ohne Adapter kannst Du aktuell empfehlen?
      Vielen Dank!

      Lieben Gruss,
      Martin

    • sh sagt:

      Hallo Martin,

      der Grafikchip als Klassiker. :)

      Ja das mit dem Adapter ist auch etwas Glücksspiel. Wenn es nicht geht ist meist der Adapter schuld, der sich schnell tauschen lässt – es scheinen mehrere Revisionen im Umlauf zu sein. Die Einschränkungen stehen oben in der Anleitung.

      Wenn Du nicht unbedingt die Pro brauchst, kannst Du auch eine der anderen SSDs nehmen, die sind alle hervorragend. Bei der Samsung kann es sein, dass die Firmware nicht will, weil die aktuelle etwa schwierig ist. Aber probiere es einfach aus. Wenn sie läuft ist alles gut, es gibt also keine später auftretenden Probleme. Wenn etwas nicht geht, zeigt es sich sofort.

      Wir freuen uns von Deinen Ergebnissen zu hören. Es gibt so viele Kombinationen, dass es toll ist, wenn wir möglichst viel Feedback kriegen.

      Danke und viele Grüße
      Stephan

  16. HC sagt:

    Hallo,
    für das MB pro 15 late 2013 gebt ihr als Adapter für eine Kingston KC1000 NVMe-SSD ein Modell an, bei dem Kalea ausdrücklich warnt, dass es nur für AHCI geeignet sei (gem. Eintrag bei Amazon, bin eurem Link gefolgt). Kann ich es trotzdem verwenden?

    Grüße

    HC

    • sh sagt:

      Hallo,

      ja er sollte dennoch funktionieren. Die Adaptionen erfolgt rein mechanisch, ob NVMe unterstützt wird oder nicht hängt nur vom Betriebssystem ab (mindestens High Sierra). Fehlerquellen gibt es selbstverständlich immer, jedoch kann der Adapter nicht zwischen AHCI und NVMe unterscheiden.

      Viele Grüße
      Stephan

  17. thorsten sagt:

    Hallo Stephan,
    ich habe das aktuelle MacBook Pro 15, hier steht SSD bisMitte 2015……hat schon jemand ein aktuelles MacBook Pro mit einer größeren SSD aufgerüstet ?
    Ich wollte es mit einer Transcend ohne Adapter probieren, denke das ich hier die beseren Chancen habe ?
    Oder können die aktuellen Neugeräte noch nicht aufgerüstet werden ?

    Grüße
    Thorsten

    • sh sagt:

      Hallo Thorsten,

      reden wir vom MacBook Pro, dass nur noch USB-C Anschlüsse hat? Dann gibts nämlich schlechte Nachrichten: diese sind nicht mehr aufrüstbar, da der Speicher aufs Board gelötet ist. Einzige Ausnahme ist das MacBook Pro 13″ ohne TouchBar, dort ist die SSD gesteckt, allerdings ist uns noch keine Aufrüstlösung bekannt.

      Kurz: handelt es sich um ein MacBook Pro ab 2016 (das kleine mit Funktionstasten wie gesagt ausgenommen), so ist dieses gar nicht aufrüstbar.

      Viele Grüße
      Stephan

      • thorsten sagt:

        Hallo Stephan,
        Danke für die schnelle Antwort ! Ja ich meine 2016 mit nur noch USB-C.
        Denke das ist was Apple auch will…….es soll neu gekauft werden.
        Beim iMac FD hat man ja auch die Steckplätze, funktioniert es da ? Passt der Adapter dort auch ? Meine auch das absolute Neugerät mit High Sierra.
        Wünsche Dir einen guten Rutsch !!

        Gruss Thorsten

        • sh sagt:

          Hallo Thorsten,

          sehr gute Frage. Bei den bis 2016ern scheint es zu gehen, beim 2017 kann ich Dir nichts definitives sagen, da ich das selbst noch nicht getestet habe. Es scheint, dass die Bauform sich erneut geändert hat. Kann natürlich sein, dass das Pinlayout im Adapter dennoch gleich geblieben ist. NVMe dürfte kein Problem sein, denn das wird ja von High Sierra eh unterstützt.

          Allerdings ließe sich bei einer Fusion Drive Konfiguration zumindest die mechanische Festplatte tauschen. So wären dann eine kleine NVMe SSD und eine langsamere SATA SSD vorhanden (als zwei separate Laufwerke). Wenn der iMac schonmal aufgeschraubt ist, könntest Du natürlich auch testen, ob eine NVMe mit Adapter in den vorhandenen Slot passt. Oder Du kaufst irgendwo eine gebrauchte aus einem anderen iMac. Da wäre ich natürlich neugierig. Aber wie bereits erwähnt, wärst Du da anscheinend Pionier. :)

          Ebenfalls einen guten Rutsch und viele Grüße
          Stephan

  18. Rainer sagt:

    Hallo Stephan,

    ich habe mit zwei MBP A1502 (Early 2015) über die Weihnachtstage herumexperimentiert. Hier meine Erfahrungen.

    1) HyperX Predator 480GB mit Kalea Adapter -> die SSD wurde nicht erkannt, auch nicht mit den beschrieben Tipps über Terminal
    2) Samsung EVO 960 mit 500GB hat einem anderen Kalea Adapter ebenfalls nicht funktioniert.
    3) Auch an einem zweiten MBP A1502 hat es mit beiden SSD und beiden Adaptern nicht funktioniert.
    4) Die Transcend JetDrive 820 mit 480GB hat funktioniert, aber auch nur über “diskutil List …” und “diskutil partitionDisk …”
    5) MacOS X High Sierra liess sich über Internet Recovery nicht sofort installieren, Meldung “Update Server nicht erreichbar” oder so ähnlich. Das scheint mit der Systemzeit zusammen zu hängen, im Terminal “npdate -u time.euro.apple.com” setzt das Datum richtig, dann lässt sich MacOS installieren. (Terminal “update -u time.apple.com” funktioniert nicht, entgegen der apple support Seite)

    Mein Fazit daraus: die Lösungen mit den m.2 SSDs scheinen nicht so robust zu sein, vielleicht ist der Kalea Adapter auch ein Faktor dabei. Die Transcend ist zwar weder billig noch schnell, aber funktioniert. Vielleicht magst du das ja in deinen Artikel übernehmen.

    Ansonsten noch ein großes Lob für diese tolle Beschreibung!

    Gruß
    Rainer

    • sh sagt:

      Hallo Rainer,

      herzlichen Dank für das umfangreiche Feedback!

      Der Tipp mit dem Datum ist gut, den muss ich noch aufnehmen. :)

      Dass es bei zweien nicht geht ist schon komisch, aber dass Du selbst bei dem JetDrive auf die Kommandozeile musstest ist absurd. Das sollte normalerweise die einfachste aller Lösungen sein. Vielleicht hast Du ja zwei sehr störrische Exemplare erwischt. Aber ja, normalerweise sollten Transcend Lösungen einfacher sein, aber wenn die M.2 SSDs laufen, hat man auch keine späteren Probleme.

      Danke nochmal und viele Grüße
      Stephan

  19. Mick sagt:

    Hallo,

    Vielen Dank erst einmal für die sehr hilfreiche und ausführliche Beschreibung.

    Ich habe eine MacBook Pro Retina 13 (end 2013) und möchte wie oben beschrieben mit der Samsung EVO 960 500gb und dem M2 Adapter aufrüsten. Würde die Samsung der Kingston wegen der höheren Geschwindigkeit vorziehen.

    Meine Frage mit Bezug auf den Kommentar oben: Hast sich das Problem mit der Samsung Firmware bei den MVNe mittlerweile gelöst oder würdest Du immer noch von den Samsung abraten?

    Vielen Dank und Grüße,
    Mick

    • sh sagt:

      Hallo Mick,

      bisher gibts noch zu wenig Feedback. Wir sehen, dass einige gekauft werden – das Glück muss dann allerdings auf Deiner Seite sein. Vielleicht werden auch andere Firmwareversionen ausgeliefert.

      Das Ende 2013er Modell stellt sowieso nur zwei PCIe Lanes zur Verfügung, damit wird auch schon die Kingston nicht ausgereizt. Du kannst also hier Stabilität vor Geschwindigkeit wählen.

      Viele Grüße
      Stephan

  20. Jakob sagt:

    Hi,
    ich habe eine Intel 600p SSD in meinen late 2013 Macbook Pro Retina 13“ eingebaut.

    Ich versuche die Wiederherstellung aus einen Time Machine-Backup.

    Leider wird die neue Platte nicht im Festplattendienstprogramm angezeigt und auch nicht in der diskutil list gelistet.

    Ich hab den richtigen Sitz des Adapters noch mal überprüft.

    Was kann ich noch ausprobieren um die Platte zum Laufen zu bringen?

    Viele Grüße,
    Jakob

  21. sh sagt:

    Hi Jacob,

    das klingt ganz danach, als würde der Adapter nicht richtig funktionieren. Ich würde ihn einfach mal tauschen oder evtl. direkt beim Hersteller bestellen:
    http://eshop.sintech.cn/ngff-m2-pcie-ssd-card-as-2013-2014-2015-macbook-ssd-p-1143.html

    Vielleicht funktioniert es auch, wenn Du um den eigentlichen Adapter herum eine Schicht Kapton Tape klebst: http://amzn.to/2EmY0dE zwecks Abschirmung der Kontakte.

    Wenn alles nichts hilft, gehts bei Deinem MacBook nicht. Aber das kommt extrem selten vor, zumindest erkannt werden sollte die SSD.

    Viele Grüße
    Stephan

    • Jakob sagt:

      Hi Stephan,

      ich Habe einen Kalea Adapter mit der Aufschrift 173503.

      Ich werde einen Adapter direkt vom Hersteller ausprobieren.

      Viele Grüße,
      Jakob

  22. Manu sagt:

    Hi,

    ich wollte mein MBP Retina 13″ (Anfang 2015) mit folgender Kombination aufrüsten:

    Western Digital Black 192 2050/800 MB/s M.2 auf Apple 2013+ WD 512 GB

    Die Anleitung (die ich übrigens super finde) habe ich befolgt, leider ist der Adapter zu hoch, sodass ich die Rückseite meines Laptops nicht mehr drauf kriege.
    Gibt es einen alternativen Hersteller? Leider kann ich die Aufschrift auf dem Adapter von Kalea kaum lesen: 1?3D17

    Viele Grüße,
    Manu

    • sh sagt:

      Hallo Manu,

      erstmal vielen Dank. :)

      Funktioniert den alles so wie soll abgesehen von dem mechanischen Problem? Und zu dem: wie schlimm ist es denn? Wir haben die Erfahrung, dass es entweder gerade so eben passt oder mit leichtem (!) Druck möglich ist, die Rückseite wieder passgenau an ihren Platz zu bugsieren. Der Adapter steht üblicherweise ein kleines Bißchen über dem originalen Slot, aber das liegt normalerweise noch innerhalb der Gehäusetoleranz. Wenn Du jetzt allerdings einen 4 mm Spalt hast, ist das keine so gute Idee. Verklemmt sich dabei vielleicht noch was anderes? Evtl. die ein oder zwei Schnapper, die die Mitte der Unterseite festhalten?

      Viele Grüße
      Stephan

  23. Johannes sagt:

    Moin,

    erstmal vielen Dank für den tollen Artikel! Echt klasse beschrieben und ausführlich.

    Ich möchte (auch) meinen MacBook Pro (Retina 13 Zoll, Anfang 2015) mit einer M.2 SSD aufrüsten.

    Ich hab nur eine kleine Frage:

    Soweit ich verstanden habe liegt das Maximum über 4 Lanes bei ca. 1500 MB/s. Es macht dann wohl eher keinen Sinn zu den schnellsten und damit auch teuersten zu greifen oder? Die günstigen INTEL SSD’s sollten es auch tun oder?

    Hat sich das Problem mit den Samsung SSD’s inzwischen erledigt?

    Viele Größe Johannes

    • sh sagt:

      Hallo Johannes,

      vielen Dank!

      Genau, sofern das MacBook noch PCIe 2.0 und nicht 3.0 verwendet, diese sind schneller. Das trifft beispielsweise auf einige 15″ Modelle zu. Bei Deinem hab ichs nicht im Kopf, da müsstest Du mal googeln. :)

      Unterm Strich ist es aber relativ egal. Im Alltag bemerkt man den Unterschied sowieso nicht. Da gehts darum, dass man viele IOPS und eine extrem schnelle Reaktionsgeschwindigkeit der NVMe SSD hat. Kurz: die Intel reicht. – Ich korrigiere: sie ist nicht die schnellste beim Schreiben zu sein. Alle anderen Punkte gelten natürlich weiterhin. Aber sie ist etwas gemütlicher unterwegs als die anderen.

      Die Samsungs sind immer noch nicht so fehlerfrei wie die andere, was ich so mitbekomme.

      Viele Grüße
      Stephan

  24. HC sagt:

    Hallo,

    ich habe heute auf dem MBP 15 late 2013 die Kingston KC 1000 1TB mit dem Kalea Adapter installiert – ohne Erfolg. Die SSD wird offensichtlich nicht erkannt, weder mit dem diskutil Befehl noch mit den empfohlenen Abklebungen (TESA) oder SMC und NVRAM reset. High Sierra war vorher installiert, Bootloader ist 112.0142.B00.

    Hat jemand die beschriebene Konfiguration zum Laufen gebracht?

    Ich habe heute den SinTech Adapter bestellt.

    Viele Grüße

    HC

Leave A Comment