Portraitmodus Werbung: Cool, Retro und (zu) vielversprechend

Apple hat einen neuen Werbespot veröffentlicht, der den Portraitmodus des iPhone 8 Plus in den Vordergrund stellt. Dieser sieht cool aus, verspricht aber vielleicht auch ein bißchen zu viel.

Der Portraitmodus funktioniert nur bei Fotos auf dem iPhone 8 Plus.

So bekommt man beim Gucken der Werbung irgendwie den Eindruck, dass der Filter auch bei Videoaufnahmen funktionieren würde – dem ist natürlich nicht so. Selbst für Fotoaufnahmen ist dieser Softwareteil immer noch eine Beta-Version, zudem nur auf dem größeren Plus Modell erhältlich.

Allerdings ist jetzt schon abzusehen, dass die Funktion ziemlich praktisch werden wird. Wahrscheinlich ist die Rechenleistung der iPhones in ein paar Jahren zudem soweit gestiegen, dass es auch tatsächlich auf Livevideoaufnahmen anzuwenden ist.


The Strange Effect – oft gecovert und zum zweiten Mal verwendet

Das in dem Spot verwendete Lied ist “This strange Effect” von The Shacks. Es ist eine Coverversion des Songs, der von Ray Davies (The Kinks) geschrieben, zum ersten Mal 1965 jedoch von Dave Berry veröffentlicht wurde. In der Zwischenzeit wurde es mehrfach von mehreren Künstlern gecovert.

The Shacks – This Strange Effect

Dave Berry – This Strange Effect

Fun Fact: Eines der ersten von Apple beeinflußten Handys vor dem eigentlichen iPhone, das Motorola SLVR L7 (hier gibts sogar noch die Anleitung), verwendete den gleichen Song 2006 in der damaligen Werbung. Damals in der Version von Hooverphonic. Interessant: auch das Telefon hatte damals schon keine Kopfhörerbuchse mehr und setzte auf Bluetooth.

Cingular SLVR Commercial 2006

Vielleicht ist das wieder ein Zeichen: Bevor das eigentlich coole Handy herauskommt, das iPhone X, lässt man nochmal ein eher konservatives Modell ran.

Comments are closed.