Neues iPad Pro mit USB-C aber ohne Audioausgang

Beide Größen des neuen iPad Pro haben den Lightning als auch den 3,5mm Audioport verloren. Dafür gibt es jetzt USB-C.

Damit setzt Apple bei mobilen Geräten zum ersten mal auf einen Industriestandard. Leider fällt in diesem Zuge auch der Audioport weg, der dem MacBook Air erhalten geblieben ist.

Möchtet Ihr also am iPad kabelgebundene Kopfhörer nutzen, so ist für zehn Euro der kleine USB-C auf Kopfhöreranschluß Adapter zu nutzen. Oder Ihr kauft Euch gleich einen Kopfhörer, der einen USB-C Stecker hat.

Nachteilig, wenn Ihr ein und denselben Tonwandler an neuem iPad Pro, MacBook und iPhone verwenden wollt: Ihr braucht dann mindestens zwei Adapter, einmal von Lightning auf 3,5mm und einmal von USB-C auf 3,5mm. Das MacBook hat die Audioschnittstelle ja beibehalten. Neben der Anschaffung eines Bluetoothmodells ist ein Kopfhörer mit herkömmlichen 3,5mm Stecker also die beste Möglichkeit.

Bei allen anderen Kombinationen gibt es evtl. auch Adapter, allerdings nicht immer für alle Kombinationen und auch nicht in alle Richtungen.

Comments are closed.