Neue DD-WRT Firmware für uralten Router WHR-HP-54 von Buffalo

Ihr habt noch einen uralten Router in der Bastelkiste und wollt ihn eigentlich wegwerfen? Da haben wir eine bessere Alternative!

So ging es uns nämlich auch und wir haben einen Buffalo Router WHR-HP-54 von 2005/6 wiedergefunden – also weit über zehn Jahre alt. Er funkt nur mit maximal 54 MBit/s im g-Standard, hat aber ein sehr gutes Netz und war damals eine gute Wahl. Zudem hatten wir mal die alternative Firmware Tomato darauf installiert.

Jedenfalls lief er noch und funkte ohne Probleme, so dass es eigentlich zu schade war ihn als Elektroschrott zu deklarieren. Es gibt ja schon genug davon. Das Problem war nun, dass die letzte Version von Tomato von 2010 stammte und vor einiger Zeit der KRACK-Problem bei der WPA2-Verschlüsselung auftauchte, bei der man unter Umständen den Netzwerkverkehr mithören kann.

Wir brauchten also eine neuere Version, in der das Problem gefixt wurde. Das Problem bei Tomato ist, dass es zwar neuere Versionen gibt (hier ist das aktuelle Projekt), die Entwickler aber keinen Zugriff auf Broadcoms Software für die Funkchips haben und so das Problem nicht gefixt werden kann. Daher haben wir uns, obwohl große Fans von Tomato, nach einer Alternative umgesehen. Und was bietet sich da besseres an als DD-WRT, mit dem wir hier schon den fantastischen (Vorsicht, Eigenlob :)) Translator Repeater gebaut hatten.

Das gute an DD-WRT ist, dass es immer noch weiterentwickelt wird (lasst Euch von dem Beta Status für die älteren Router nicht beeindrucken). Damit wurde auch die Sicherheitslücke ausgemerzt. Erste Wahl also für unseren Router Klassiker. Die richtige Firmware also hier gesucht und dann die Micro-Version genommen (nur die Basisfunktionen). Da wir nun aber Tomato installiert hatten und auf DD-WRT wechseln wollen, mussten wir uns eines kleines Tricks bedienen: Ihr müsst einfach die Endung von .bin auf .trx umbenennen. So meckert Tomato nicht und akzeptiert die Firmware problemlos. Vor dem Flashen solltet Ihr sicherheitshalber noch mal einen 30-30-30 Reset machen und danach unter Administration >Factory Defaults nochmal alles zurücksetzen. Danach könnt Ihr mit der Konfiguration beginnen. Wir Ihr den DD-WRT Router als einfachen Access Point einstellt lest Ihr im Forum.

Damit ist der alte Router gerettet und sicherheitstechnisch auf der Höhe der Zeit. DD-WRT bringt mehr Funktionen mit als man braucht und man hat einen zweiten Router, den man dafür nehmen kann aktuelle Smart Home Geräte anzuschließen wie beispielsweise den Ikea Zigbee Hub, ein IP-Telefon oder den Smart TV. All diesen Geräten ist es egal, dass der Router nur 100 MBit/s Ports hat. Oder Ihr verwendet Ihn für das Musikstreaming in der Garage oder als Gastnetzwerk. Da die Geschwindigkeit nicht die höchste ist (Im WLAN kriegen wir so 10 – 12 MBit/s), habt Ihr sozusagen eingebautes Quality of Service, also eine Bandbreitenbegrenzung, ohne dass Ihr Euch um was kümmern müsst. Die Gäste können Videos streamen ohne Eurer restliches Netzwerk lahmzulegen.

Sollte der Router kurz nach dem flashen nicht erreichbar sein und auch nicht auf Pings reagieren, keine Panik: drückt mal den Resetknopf unten drunter und lasst ihn neu starten. Das sollte ihn auf die Spur bringen.

Das Ganze geht natürlich mit allen Routern, für die es DD-WRT gibt. Schaut also zuerst hier mal nach und arbeitet Euch dann ein bißchen durch das Forum. Zu verlieren habt Ihr wahrscheinlich nichts: wenn der uralte Router dabei kaputt geht, habt Ihr es wenigstens probiert.

Comments are closed.