Bestes kostenloses VPN für Mac und iPhone

VPNs (Virtuelle Private Netzwerke) sind praktisch. Wir zeigen Euch die beiden besten VPN Dienste für Mac und iPhone, die sogar eine kostenlose Option zur Nutzung anbieten.


Warum ein VPN nutzen?

Warum ein VPN praktisch ist? Drei Gründe sprechen dafür: zum einen könnt Ihr damit Eure IP verschleiern, Ihr seid also nicht mehr unter der Internetadresse im Netz, die Euch Euer Provider zugewiesen hat, sondern unter der des Anbieters (aber Vorsicht: das heißt nicht, dass es komplett anonym wäre).

Zum zweiten kann man ein VPN gut nutzen, wenn man in einem offenen WLAN oder Hotelnetzwerk unterwegs ist: da diese Verbindungen häufig offen zugänglich sind, sind natürlich auch die Daten mitzulesen, bevor sie überhaupt ins Internet gelangen. Ein VPN löst dieses Problem ganz einfach.

Der dritte Grund ein VPN zu nutzen ist die Nutzung einer IP eines anderen Landes. Wie wir Euch hier und hier schon dargelegt haben, lässt sich mit einem VPN Dienst Geoblocking, also das Anbieten von Content für eine bestimmte geographische Region, umgehen. Ihr wählt Euch also in das VNP ein mit einem Server in den USA und schon habt Ihr eine IP in den USA und dementsprechend auch Content auf YouTube wie in den USA.

Die zwei besten Anbieter einer VPN Lösung, die zugleich auch einen super kostenfreien Zugang bieten für User, die diese Art Service nicht so oft brauchen, sind ProtonVPN und Windscribe VPN. Wir haben beide einige Zeit lang getestet und sind sehr zufrieden mit beiden. Ihr könnt dort also auch guten Gewissens einen kostenpflichtigen Vertrag abschließen.

Der wesentliche Unterschied der beiden kostenfreien Angebote der beiden Dienste sind schnell aufgezählt: ProtonVPN bietet Euch im Gratiszugang nur drei Serverstandorte (USA, Niederlande, Japan) lässt Euch aber unbegrenzt surfen und auch die Geschindigkeit ist ok und reicht zum Videogucken. Windscribe hingegen erlaubt Euch 13 Server über die ganze Welt verteilt, beschränkt aber das Surfvolumen auf 10 GB im Monat. Weitere Unterschiede und Vorteile der jeweils kostenpflichtigen Version:


ProtonVPN: Kostenfreies und kostenpflichtiges VPN für Mac und iPhone

Wie schon erwähnt ist das Surfvolumen nicht limitiert. Zudem ist der Dienst in der Schweiz ansässig, was für viele ein Vertrauensargument sein dürfte. Selbst in der kostenfreien Version gibt es schon sehr einfach zu bedienende Apps für iOS und macOS. Die Verschlüsselung findet mit AES-256 statt. Zudem zeichnet die Firma nach eigenen Angaben auch keine Logs auf – nach Schweizer Recht ist sie dazu auch nicht verpflichtet, tut es also auch nicht. Die Software bringt einen Kill Switch mit: d.h. sollte die Verbindung über das VPN mal verloren gehen, wird der gesamte Networktraffic angehalten, so dass nicht doch Eure eigentliche IP im Netz landet (nicht auf iOS).

  • mehr Geräte
  • bessere Geschwindigkeit
  • P2P Support
  • Secure Core
  • Tor Server
  • Secure Videostreaming

Braucht Ihr mehr, dann kommen für Euch die kostenpflichtigen Modelle in Frage: ab 4 Euro im Monat bekommt Ihr bessere Geschwindigkeit und P2P Support, ab 8 Euro könnt Ihr Euren Traffic über noch sicherere Server umleiten und auch das Tor Netzwerk nutzen. Zudem dabei: Secure Streaming, also das Nutzen von Streamingdiensten wie Netflix im Ausland.

Hier findet Ihr eine Auflistung verfügbarer Server. Und hier die Details zum Netflix Streaming.


Windscribe: Kostenfreies und kostenpflichtiges VPN für Mac und iPhone

Windscribe bietet Euch im Monat 10 GB kostenfreies Surfvolumen. Zwar ist das eingeschränkter als bei ProtonVPN, dafür gibt es mehr Serverstandorte zur Auswahl: so gibt es die USA, Kanada, Großbritannien, Hong Kong, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Schweiz, Norwegen und Rumänien zur Auswahl. Sehr praktisch also, wenn man häufiger nur mal kurz was nachsehen möchte, das aber mit unterschiedlichen Länder-IPs tun will. Der Dienst ist in Kanada beheimatet, sollte also auch Euer Vertrauen genießen dürfen.

Windscribe bietet nicht nur Konfigurationsapps für den Mac oder Euer iOS Device, sondern für so ziemlich alles was am Netz hängen kann: Browserplugins, Amazon Fire TV und Nvidia Shield Support, sogar Konfigurationsanleitungen für DD-WRT Router und Synology und QNAP NAS Systeme.

  • mehr Server und erreichbare Länder
  • Secure Core (Weiterleitung über mehrere Server)
  • Tor over VPN
  • P2P Support
  • höhere Geschwindigkeit
  • mehr Geräte
  • Secure Streaming

Die Preise für die Proversionen startet bei ungefähr vier Dollar im Monat. Dafür bekommt man dann unbegrenzten Traffic und kann in 60 Ländern umhersurfen. Ebenfalls enthalten ist eine höhere Geschwindigkeit, mehr unterstützte Geräte und das Videostreaming (hier lest Ihr am besten vorher die Details dazu, Netflix funktioniert).


Hier zeigen wir Euch wie Ihr die Dienste einrichtet >>>


Comments are closed.