2019: Das ideale Schnäppchen MacBook ist ein gebrauchtes Pro aus 2016

Ihr habt ein sehr begrenztes Budget, möchtet aber dennoch ein MacBook haben und dabei auf vernünftige Ausstattung und etwas längerfristige Sicherheit bei technischen Komponenten dennoch nicht verzichten? Dann ist ein gebrauchtes MacBook Pro 2016 der aktuelle Sweetspot.


Ein gebrauchtes Macbook Pro 2016 ist sehr günstig zu haben

Dieses Modell war das erste, dass Apple im neuen Gehäusedesign (nur Thunderbolt 3 Ports) herausgebracht hat. Es besitzt in der Variante ohne Touch Bar einen 2,0 GHz Dual-Core i5 Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher und eine 256 GB SSD. Ihr bekommt dieses aktuell gebraucht teils schon um die 800 – 900 Euro.

Schauen wir uns mal die neuen Alternativen an: Kriterien sind ein ausreichender Prozessor, keine Touch Bar und eine 256 GB große SSD. Zur Wahl stehen neu:

  • MacBook Pro 2017 mit 2,3 GHz für 1.749 Euro
  • MacBook Air 2018 mit 1,6 GHz für 1.599 Euro
  • MacBook 2017 mit 1,2 GHz für 1.499 Euro

Ihr seht also, das MacBook Pro aus 2016 ist eines der Modelle, die einen immensen Wertverlust erlebt haben, das ist normalerweise bei MacBooks nicht so. Der Wert dieses Modells allerdings ist sehr schnell gesunken. Ist es aber trotzdem eine gute Wahl?


Das MacBook Pro ist von 2016, aber im Vergleich noch aktuell

Schauen wir uns mal die Leistungsfähigkeit der vier zu vergleichenden Modelle bei Geekbench an:

Wie Ihr sehen könnt, ist das MacBook Pro aus 2016 ungefähr genauso schnell wie das neue Retina Macbook Air aus 2018 und das 12″ Macbook aus 2017, das immer noch in dieser Hardwarekonfiguration verkauft wird. Dabei kostet ein Pro 2016 gebraucht nur die Hälfte. Vergleichen mit dem aktuellen Pro (immer noch auf Stand 2017) in der 265 GB SSD Konfiguration fällt es leistungsmäßig natürlich etwas ab, kostet dafür aber auch weniger als die Hälfte eines neues Gerätes.

Fazit also: Die Leistung liegt auf dem Niveau eines neuen Air oder 12″ MacBooks, man bekommt aber ein Display, das heller und größer ist und zudem einen erweiterten Farbraum bietet. Zudem läuft es unter Belastung aufgrund des größeren Lüfters deutlich ruhiger als ein MacBook Air.


Das MacBook Pro 2016 ist durch Reparaturprogramme ein guter Kauf

Jetzt werden viele die Frage stellen: ja, aber ist es vielleicht so günstig, weil es viele Kinderkrankheiten hat? Die deutliche Antwort darauf ist: jain. Das 2016er Pro taucht jetzt schon in zwei Reparaturprogrammen auf:

Zur Interpretation: Alle aktuell im Verkauf befindlichen MacBooks haben teilweise Probleme mit den Tastaturen, Apple hat sogar das erst kürzlich vorgestellte 2019er Modell mit erneut aktualisierter Tastatur in das Reparaturprogramm aufgenommen. Zudem heißt neu gekauft nicht, dass man die aktuellste Tastatur bekommt. Kauft ihr ein Pro ohne Touch Bar neu oder ein 12″ MacBook dann bekommt Ihr immer noch eine Butterfly Tastatur der zweiten Generation – wie im 2016er Pro Modell. Käufer des MacBook Air bekommen die Tastatur der dritten Generation. Nur Käufer der 2019 aktualisierten Touch Bar Varianten bekommen die neuste vierte Generation. Unterm Strich kann es Euch bei einem Modell aus 2016 aber egal sein: das Reparaturprogramm gilt für bis zu vier Jahre nach dem Kauf. Kauft Ihr jetzt, habt Ihr noch zwei Jahre Sicherheit.

Ihr müsst selbst darauf achten, wann die Reparaturprogramme auslaufen!

Ebenso ist es bei dem Backlight Reparaturprogramm: Bei den 2016er Pro Modellen fällt die Hintergrundbeleuchtung aus, weil das Flachbandkabel zu kurz gestaltet wurde und irgendwann bricht. Da es mechanisch sehr beansprucht wird, wird es innerhalb von ein paar Jahren sehr wahrscheinlich auftreten. Apple hat aber auch hier ein Reparaturprogramm ins Leben gerufen. Ihr bekommt dann ein neues Display mit einem etwas längeren Kabel. Auch dieses Programm gilt für vier Jahre ab Kaufdatum.


Ein gebrauchtes Pro 2016 ist für normale Nutzer ein Schnäppchentipp

Zusammengefasst können wir also sagen: Seid Ihr mit der Leistung eines aktuellen MacBook Air oder 12″ MacBook zufrieden, möchtet aber ein größeres und besseres Display und nur die Hälfte zahlen dann ist ein 2016 MacBook Pro ein Super-Schnäppchen. Die zwei wesentlichen Probleme des brüchigen Displaykabels und der anfälligen Tastatur sind für die zwei kommenden Jahre noch unter Apple Garantie kostenlos zu reparieren. Hinzu kommt, dass auch ein 2017er Pro ohne Touch Bar keine bessere Tastatur hat. Müsst oder möchtet Ihr also sparen und könnt bei einem Defekt ein paar Tage auf die Reparatur warten, spart Ihr sehr viel Geld.

Aber nicht nur das 2016er hat stark an Wert verloren. Auch das 2017er Macbook in 12″ gibt es gebraucht schon sehr günstig. In der Zwischenzeit gab es keinerlei Updates. Und auch ein 2017er Pro ist gebraucht sehr günstig. Dieses ist teils für um die 1000 Euro zu haben und das ist für die gebotene Leistung immer noch ein guter Preis. Auch für dieses Modell gilt selbstverständlich das Tastaturreparaturprogramm. Zudem solltet Ihr nach einem Kauf auch sofort prüfen, ob die SSD kostenlos getauscht werden muss. Hier gilt das Tauschprogramm nämlich nur drei Jahre ab Kaufdatum.

Comments are closed.