Apple erweitert Tastaturreparaturprogramm auf gerade vorgestelltes MacBook Pro

Wer Probleme mit der Tastatur in seinem MacBook hat kann sich jetzt mit jedem Modell, das den Butterflymechanismus verwendet, an Apple wenden.

Apple hat das bereits bestehende Programm für den kostenlosen Tastaturaustausch auf alle MacBook Modelle erweitert. Damit sind jetzt alle mobilen Macs ab 2015 für eine kostenlose Reparatur zugelassen. Sogar das gerade erst vorgestellte 2019er Modell, dass durch die Verwendung anderer Materialien eine zuverlässigere Tastatur (das ist jetzt die vierte Generation des Butterflymodells) bieten soll, hat Apple direkt in das Reparaturprogramm mit aufgenommen. Anscheinend soll man sich sicher fühlen, dass man zumindest vier Jahre das Anrecht auf eine neue Tastatur hat.

MacBook Pro 2019 jetzt schon im Reparaturprogramm.

Weiterhin besteht natürlich die Frage, was passiert danach? Gerade auch, weil Apple bei einer Reparatur keine optimierten Tastaturmodell einbaut, sondern einfach das gleiche Modell erneut. Zudem dürfte es bei der Menge an betroffenen MacBooks nicht wirklich nachhaltig sein jedes Mal das komplette Topcase incl. Tastatur und Akku zu tauschen. Für den Nutzer ist das natürlich praktisch: bei einer defekten Tastatur gibt es auch gleich einen neuen Akku, da diese bei den Pro Modell in das Topcase eingeklebt ist (bei den 12″ MacBooks ist der Akku separat).

Wie üblich übernimmt Apple Verantwortung, wenn ein technisches Problem vorliegt, was sehr lobenswert ist. Schließlich macht ein gute Service die Marke Apple zu einem großen Teil aus. Was allerdings davon zu halten ist, dass auch ein gerade erst vorgestelltes Macbook Pro mit optimierter Tastatur im Reparaturprogramm landet, bleibt abzuwarten.

Ist Euer MacBook betroffen, dann geht hier auf Apples Support Seite. >>>

Comments are closed.