iPad Pro Magic Keyboard Trackpad mit mechanischem Schalter

iPad Magic Keyboard Trackpad Mechanics

ifixit zeigt uns einen Röntgenblick ins Innere des iPad Pro Magic Keyboards

ifixit zeigt uns hier die das Innenleben des neuen Magic Keyboards für das iPad Pro. Dieses ist beeindruckend komplex geraten. In der Röntgenansicht sieht man all die versteckten Verkabelungen, Magneten und federunterstützten Scharniere. Dazu kommt noch die Mechanik der einzelnen Tasten. Der Preis von knapp 400 Euro kommt also irgendwo her.

Besonders interessant ist ein Blick auf die Mechanik des Trackpads: Nachdem Apple in allen iPhones und auch MacBooks eine Taptic Engine (laienhaft ausgedrückt einen Wackelmotor, also eine bewegte Masse) einsetzt, um einen Klick zu simulieren, greift man hier beim Magic Keyboard wieder auf einen kleinen runden mechanischen Schalter zurück, wie er bei den ersten Glastrackpads eingesetzt wurde, die sich tatsächlich noch herunterdrücken ließen. Besitzer, die noch ein Unibody MacBook im Einsatz haben werden sich erinnern.


Um nun aber bei der Nutzung das herunterdrücken über die ganze Fläche des Trackpads zu ermöglichen, hat sich Apple eine kleine schlaue Mechanik unter dem Glastrackpad ausgedacht: egal wo man auf die Fläche drückt, man drückt nicht direkt auf den kleine Schalter, sondern immer über den Umweg der Mechanik: Damit senkt und hebt sich das Trackpad überall gleichmäßig. Schlau und wahrscheinlich kostengünstiger als ein Modell mit Taptic Engine und vielleicht auch nur möglich weil das eingesetzte Exemplar von der Fläche her nicht ganz so groß ist.

Für User, die für Ihr iPad Pro auf eine Tastatur gewartet haben, ist die komplexe Konstruktion ein tolles Angebot. Alle, die nur ein kleines leichtes Device mit Tastatur und wenig Rechenleistung benötigen, können sich mal nach einem gebrauchten 12″ MacBook umsehen. Dieses gibt es gebraucht inzwischen sehr günstig und es ist mit 920 Gramm auch deutlich leichter als ein 12,9″ iPad Pro samt Tastatur (1,351 kg, knapp 47% schwerer) und sogar ein 11″ iPad Pro samt Tastatur (1,072 kg, knapp 17% schwerer). Allerdings hat man dann dann nicht Flexibilität eines iPad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close