Leichtes Reisegepäck: USB-C Ladegerät und Kabel für unterwegs

MacBooks und anderes technische Zubehör wird immer leichter, aber es sind beim Verreisen doch mehrere Netzteile zum Aufladen von mitgenommenen Geräten nötig? Bei richtiger Auswahl des Netzteils und schlauer Kombination mit entsprechenden Kabeln könnt Ihr minimalistische Ordnung wiederherstellen und dabei noch Gewicht sparen.

Meist ist man ja mit iPhone und Macbook, evtl. noch mit iPad und Powerbank unterwegs. Bei Fotografen kommt noch die Kamera hinzu. Soll man jetzt für jedes Gerät ein eigenes Ladegerät und Kabel mitnehmen? Nervig. Erster Schritt ist meist ein Mehrport USB Netzteil mitzunehmen. Diese sind mit USB-C Port manchmal auch für das Laden von MacBooks tauglich, dabei aber auch schon wieder recht groß und bringen wieder ein eigenes Kabel mit.

Wir haben uns für das 2 Port Ladegerät von Aukey entschieden. Das rückt auf dem USB-A Anschluß bis zu 2,1 Ampere raus und am USB-C Port bis zu 46 Watt. Es reicht also, um auch 13″ und 15″ MacBook Pros zu laden und am Laufen zu halten, nur eben nicht so schnell. Und nicht unter Volllast: wer also auch unterwegs das 15″ Topmodell mit Videorenderings auslastet, braucht dann selbstverständlich auch das 87 Watt Netzteil. Für das Aufladen über Nacht oder auch den normalen Betrieb beim Tippen und Internetsurfen sind die 46 Watt aber völlig ausreichend.

Um das MacBook anzuschließen nehmen wir noch ein USB-C Kabel mit, klar. Und dann noch eines für das iPhone, das am herkömmlichen USB-A Port Platz findet. Damit haben wir die Option MacBook und iPhone oder iPad gleichzeitig zu laden. Wer noch eine Powerbank dabeihat, kann sie mit einem zusätzlichen Kabel noch dazwischenschalten, wenn diese Pass-Through-Charging kann: Das erste Kabel geht dann vom Netzteil ins Batterypack und von dort ins iPhone, so als wäre man unterwegs und würde sein iPhone laden. Damit kriegt Ihr also schon drei Geräte mit einem Netzteil gleichzeitig geladen. Habt Ihr noch ein Gerät mit USB-C Kabel, kann das ans MacBook Pro angeschlossen werden, das wird auch mit geladen. Sehr praktisch.

Wer nur zwei Kabel mitnehmen möchte, sollte darauf achten, dass die beiden möglichen Stecker auch alles abdecken. Also beispielsweise ein USB-A auf Lightning Kabel für iPhone, iPad und Lightning Batterypack und ein USB-C auf USB-C Kabel fürs MacBook und eine entsprechende Powerbank. Wer unbedingt noch ein Micro-USB-Kabel für die Kamera braucht, kann auch ein USB-A auf Micro-USB-Kabel mitnehmen und Lightning per kleinem Adapter nachrüsten. Ein weiteres Kabel fällt aber üblicherweise nicht so ins Gewicht wie ein weiteres Netzteil.

Aber auch da könnt Ihr kreativ werden: Nehmt vielleicht ein Kabel mit mehreren Steckerausgängen: So könnt Ihr dann Geräte sogar gleichzeitig anschließen. Zwar laden die dann meist jeweils nur mit 1 Ampere, aber das ist egal, weil das häufig schnell genug ist und das Netzteil sowieso nur knapp über 2 Ampere liefert.

Ihr seht also: mit schlauer Überlegung könnt Ihr Euer Reisegepäck klein und leicht halten und seid dennoch für alles vorbereitet. Zudem bekommt Ihr mit dem Aukey ein günstiges zusätzliches Ladegerät, dass Euch das beste überhaupt ermöglicht: Ihr könnt es ständig in der Reisetasche lassen und das originale Netzteil und Kabel am Schreibtisch zu Hause. Damit entfällt der nervigste Faktor: das ständige Suchen und Einpacken von Kabel und Netzteil.



Comments are closed.