Siri: Sprachassistenten mit unhörbaren Befehlen unbemerkt steuern

Forschen aus den USA und China ist es gelungen Sprachassistenten mit für den Menschen unhörbaren Frequenzen zu bedienen.

Wie die New York Times berichtet, sind Siri, Alexa und Google Assistant gleichermaßen betroffen. Das Forscherteam wollte beweisen, dass es möglich ist die per Sprache zu steuernden Geräten mit für den Menschen unhörbaren und damit auch nicht zu bemerkenden Befehlen zu steuern und damit eventuell zu mißbrauchen. Wenn man schließlich nicht hört, worauf das Smartphone reagiert, wie soll man es überwachen?

Dem Forscherteam gelang es die entsprechenden Befehle sogar in Liedern unterzubringen. Der Mensch hört also nur das Lied, aber Siri würde auf die versteckten Frequenzen lauschen, darauf auch reagieren und beispielsweise eine teure kostenpflichtige Nummer anrufen.

DolphinAttack: Inaudible Voice Command

Apple scheint sich dem Problem zumindest schon etwas bewußt zu sein, so ist es beispielsweise bei dem Öffnen von Türschlössern per Sprachbefehl zumindest nötig das iPhone oder iPad zu entsperren, ein einfacher Befehl reicht hier also schonmal nicht aus.

Auch Siri ist betroffen, verlangt aber sicherheitsrelevanten Aktionen das Entsperren des iPhones.

Dennoch kann man sich die Frage stellen, warum alle Sprachassistenten großer Firmen überhaupt auf für den Menschen unhörbare Frequenzen reagieren. Im Prinzip müsste es ja ausreichen einfach nur auf vom Menschen erzeugbare Schwingungen zu reagieren – vielleicht wird dieses ja das Verhalten, dass den Assistenten mit den nächsten Updates beigebracht wird.

In jedem Fall sollte Euch aber bewusst sein, dass Sprachassistenten aktuell anscheinend einfacher zu manipulieren und mißbrauchen sind als andere Systeme, da diese ständig auf Empfang sind und dafür auslegt einen Befehl ohne Rückfrage, beispielsweise mit Nennung eines Passwortes bei wichtigen Aktionen, auszuführen.

Leave A Comment