Kostenfreie Reparatur: Serviceprogramm für defekte MacBook Tastaturen

Es hatte sich langsam angedeutet, nun schlägt sich Apple auf die Seite der Kunden: Ab sofort gibt es ein Reparaturprogramm für defekte MacBook Tastaturen.

Wie üblich wartet Apple eine Zeit lang ab ob die auftretenden Defekte tatsächlich signifikant sind, entscheidet sich dann aber (und dafür mögen wir unsere Lieblingsfirma ja) für ein Serviceprogramm. Dieses Mal betrifft es die neue Generation von flachen Tastaturen, die zum ersten Mal im MacBook Retina 12″ eingeführt wurden und dann ihren Weg auch in die 13″ und 15″ MacBook Pro Modelle von 2016 und 2017.

Das Problem mit diesen ist, dass Tasten nach einiger Zeit anfangen können zu klemmen, doppelte Anschläge ausgeben oder gar komplett stecken bleiben. Das ist häufig bei der Leertaste der Fall.

Inzwischen gibt es nach anfänglichen Protesten auch eine zweite Generation der flachen Tastatur, allerdings heißt das anscheinend nicht, dass diese auch fehlerfrei ist: Das Serviceprogramm deckt aktuell alle MacBooks mit den beiden neuen Bauformen der Tastatur ab: also alle MacBooks von 2015 bis hin zu aktuell verkauften. Damit dürfte jeder, der Probleme mit der Tastatur hat zufrieden sein. Das Programm gilt außerhalb der Garantie für vier Jahre nach dem Kauf, die ältesten Modelle von 2015 sind also bis 2019 abgedeckt. Habt Ihr bereits eine kostenpflichtige Tastaturreparatur durchführen lassen, wendet Euch zwecks Erstattung derselben an Apple.

Weitere Details zum Serviceprogramm von Apple findet Ihr hier ebenso wie die entsprechenden Kontaktmöglichkeiten.

Comments are closed.