Review Arq Backup: Eines der besten Backupprogramme für den Mac.

Ihr drückt Euch immer noch um Euer Backup oder seid mit Time Machine nicht ganz zufrieden? Arq Backup dürfte Euch das Leben stark vereinfachen.


Welches Backupprogramm für den Mac? Dieses hier.

Arq Backup ist ein sehr stabiles Programm das wunderbar funktioniert. Was es nicht kann: bootbare Images erstellen. Es dient also nur dazu Euren Benutzerordner (oder andere frei einstellbare Quellen) zu sichern. Zudem kostet es knapp 50 Dollar, Lifetime Upgrades nochmals 30 Dollar mehr. Fair dabei: die Lizenz gilt pro Benutzer, Ihr könnt also iMac, MacBook und Bastel-Mac per Arq mit einem Backup versehen. Vorweg sei gesagt: der Preis ist für das Gebotene angemessen und im Falle eines Datenverlustes sowieso geschenkt.

Wo liegt nun der Unterschied zu anderen Backupprogrammen (von denen wir Euch hier einige gute aufgelistet haben)? Im Wesentlichen darin, dass Arq sich auf Onlinebackups spezialisiert hat. Natürlich funktionieren auch lokale Ordner (auch auf einem NAS), aber der angedachte Anwendungszweck ist ein Onlinebackup. Und hier kommt ein gravierender Vorteil zum Tragen: Arq verschlüsselt die Backups, bevor sie Euren Computer verlassen. Wer also immer den Gedanken gescheut hat Backups in der Cloud abzulegen, hat nun ein Werkzeug gefunden, dass die eigenen Daten privat hält, egal wo sie landen (die Wahl eines sicheren und langen Passwortes selbstverständlich vorausgesetzt).

Neben den lokalen Datenträgern bietet Arq Kompatibilität zu so ziemlich allen Onlinediensten als da wären:

  • Amazon Drive
  • AWS (S3 und Glacier
  • Backblaze B2
  • Dropbox
  • Google Drive
  • Google Cloud Storage
  • OneDrive
  • SharePoint
  • Wasabi
  • alle S3-kompatiblen Angebote

Und für eigene Projekte auch

  • SFTP

Wenn Ihr also bereits ein lokales Backup macht und nach einer Lösung zu einem guten Online Backup gesucht habt, dann können wir Euch Arq sehr ans Herz legen.

Einfach zu bedienen, stabil und zuverlässig im Betrieb, im Zweifel unverzichtbar.

Die Einrichtung ist einfach, das Design und die Struktur trocken und zurückhaltend. Also genau das, was man von einem Programm erwartet, dem man seine Daten anvertraut und dessen Können meist im Verborgenen arbeitet.

Zum Erstellen Eures Backups gebt Ihr die entsprechenden Daten für Euren Dienst ein, fügt den zu sichernden Ordner hinzu (meist Euer Home Ordner) und lasst das Programm machen. Das Zurückspielen der Daten erfolgt ähnlich: Ihr könnt den Verzeichnisbaum nach Datum durchgehen und Euch die entsprechenden Ordner oder Dateien aussuchen, die Ihren Weg zurück auf die Festplatte finden sollen.

Nicht unerwähnt bleiben soll hier, dass Arq für die Speicherung der Daten auf ein anderes Format zurück greift, dass unabhängig von dem Dateisystem des Speicherortes ist. Damit kann Arq auch alle Metadaten von macOS Dateien sichern wie beispielsweise Farblabels. Viele Backupprogramme speichern einfach die Dateien auf Filesystemebene und müssen dann zwischen macOS APFS und anderen vermitteln. Das fällt bei Arq weg und ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal und macht das Programm endgültig zu ersten Wahl wenn es darum geht wichtige Daten zuverlässig zu sichern.

Comments are closed.