Apple kehrt bei Tastaturen wahrscheinlich zum Scherenmechanismus zurück

Die Zeit der fehleranfälligen Tastaturen in MacBooks scheint dem Ende zuzugehen.

Wie MacRumors in Berufung auf den Apple Analysten Ming-Chi Kuo schreibt, plant Apple wohl eine Rückkehr zu Tastaturen mit dem herkömmlichen Scherenmechanismus im Gegensatz zu der aktuell verwendeten Butterfly-Technik. Diese soll MacBooks zu einer dünneren Bauart verhelfen – die externen Tastaturen für den iMac oder Mac Pro wurden nie auf Butterfly umgestellt und nutzen nach wie vor die altmodische aber absolut zuverlässige Scherenmechanik.

Das erste MacBook, das die neue Tastatur mit alter Technik und hoffentlich auch Zuverlässigkeit erhalten soll ist das MacBook Air. Es soll in seiner Aktualisierung 2019 mit dieser neuen Tastatur ausgestattet werden. Die anderen MacBooks, besonders die lange erwarteten Pros natürlich, sollten dann später ab 2020 folgen.

Der alte Scherenmechanismus ist der beste.

Scheinbar hat auch die vierte Überarbeitung der Tastatur im Zuge der Einführung des 2019er MacBook Pros nicht zu einer Besserung der Situation geführt und Apple muss so viele Tastaturen tauschen, dass es billiger ist erneut ein weiteres Tastaturmodell zu entwickeln. Für uns Nutzer auf jeden Fall eine super Nachricht. Selbst wenn die aktuellen Tastaturen innerhalb von vier Jahren bei einem Defekt einfach getauscht werden ist denn dennoch immer ein Aufwand sein Macbook für die Reparatur bei Apple abgeben zu müssen.

Comments are closed.