MacBook Air 2019: SSD ist langsamer. Aber das ist egal.

Das mit einem True Tone Display aktualisierte MacBook Air 2019 ist etwas günstiger geworden – und die SSD dafür langsamer. Das solle Euch aber egal sein.

Es ist natürlich klar, dass Apple irgendwo sparen muss, wenn der Preis reduziert wird. Das ist bei der Geschwindigkeit der SSD geschehen. Wie gemessen hat, liegen die Schreib/Leseraten beim neuen Modell bei 1 GB/s und 1,3 GB/s statt wir vorher bei 920 MB/s und 2 GB/s.

Das klingt jetzt natürlich erstmal viel, allerdings dürfte sich das im Alltag nur bemerkbar machen, wenn man häufig riesige Datenmengen am Stück verschiebt – und wer macht das schon mit einem MacBook Air. Der strukturelle Vorteil bei SSDs liegt woanders: in der starken Beschleunigung bei zufälligen Zugriffen. Wenn Ihr also macOS hochfahrt oder ein Programm öffnet werden viele kleine Dateien parallel angefordert. Und das kann eine SSD besonders gut bewältigen. Daher fühlen sich auch alte Macs, die mit einer SSD ausgestattet werden, wie neu an – unabhängig davon wie hoch die sequenzielle Lesegeschwindigkeit ist.

Diese Eigenschaft behält die SSD natürlich bei, auch wenn das Maximum in der Lesegeschwindigkeit nun etwas geringer ausfällt. Die für den Alltag wesentlichen zufälligen Zugriffe bleiben aber schnell. Und nur das sollte Euch interessieren – und natürlich der gesunkene Preis.

Comments are closed.