MacBook Pro 16″ billiger und 13″ Modellen technisch überlegen

Apple hat die Ausstattung beim neuen 16″ MacBook Pro soweit verbessert, dass es jetzt teils billiger ist als ein 13″ Modell und diesen technisch auch deutlich überlegen ist.


Das 16″ MacBook Pro ist den 13″ Varianten technisch extrem überlegen

Das Basis MacBook Pro in der neuen 16″ Größe kostet 2699 Euro. Wer ein 13″ MacBook Pro auch auf 16 GB RAM und 512 GB SSD konfiguriert sowie zusätzlich noch den besseren Prozessor nimmt kommt auf 2849 Euro – also 150 Euro mehr! Seid also in diesem Fall so schlau und nehmt einfach das 16″ Modell. Ihr bezahlt weniger Geld und bekommt dafür folgendes mehr:

  • neue Tastatur mit Scherenmechanismus und separater Esc-Taste
  • 6-Kern statt 4-Kernprozessor der 9. statt 8. Generation
  • AMD Radeon Pro 5300M mit 4GB Speicher statt integrierter Grafik
  • 16″ Display anstatt 13″
  • 6‑Laut­sprecher-System mit Dolby Atmos
  • Ring aus drei Mikrofonen in Studioqualität
  • deutlich verbessertes Kühlsystem

Ihr seht also, die nicht investierten 150 Euro bringen Euch in allen wesentlichen Bereichen die viel bessere Leistung. Der Wunsch nach Technik, die eine Generation weiter ist zwingt Euch also absurderweise zum Sparen. Das 16″ Modell ist gegenüber dem 13″ so stark verbessert, dass es sich aber selbst dann lohnt, wenn man beim 13er nicht den stärkeren Prozessor wählt und dann auf 2489 Euro kommt.

Die 13″ Modelle sind plötzlich nicht mehr up-to-date und preislich nicht mehr attraktiv.

Die zweihundert Euro mehr für die genannten technischen Verbesserungen sind extrem gut angelegt – und müssen auch gar nicht sein, wenn Ihr hier mal auf unsere Deals-Seite guckt: Amazon bietet nämlich jetzt schon zweihundert Euro Nachlass auf das 16″ Modell.


Bei 16 GB RAM und 512 GB SSD werden 13″ MacBooks sinnlos

Damit ist es aktuell sinnlos ein 13″ Modell zu kaufen, wenn Ihr es auf 16 GB RAM und 512 GB SSD konfiguriert – das 16″ ist einfach unwesentlich teurer und technisch deutlich überlegen. Dadurch dass Apple das 16″ Modell besser ausgestattet und damit indirekt günstiger gemacht hat und die 13″ nicht aktualisiert hat, sind die kleinen Modelle nun im Vergleich eine schlechte Wahl. Selbst der Aufpreis für mehr SSD Speicherplatz ist beim 16″ Modell etwas günstiger.


MacBook Air + 500 Euro = aktuelles Profi-Gerät

Das gilt in abgeschwächtem Ausmaß auch beim Kauf eines MacBook Air. Wenn auch bei diesem 16 GB RAM und eine 512 GB SSD möchtet kostet das fast 2000 Euro. Das 16er im Angebot 2500 Euro. Die zusätzlichen 500 Euro lassen Euch dabei eine ganze Geräteklasse sowie gleichzeitig eine Entwicklungsgeneration überspringen.

Spart bei dieser Situation tatsächlich noch ein wenig länger und kratzt auch noch die weiteren 500 Euro zusammen und greift zum deutlich langlebigeren 16″ MacBook Pro in der Basisausstattung. Zum ersten Mal ist ein 16″ Modell die sinnvollste und fairste Wahl in Apples MacBook Portfolio – seid Ihr dabei RAM, Prozessor oder SSD größer zu wählen könnt Ihr die 13″ Modelle aktuell fast schon links liegen lassen und den Sprung zum 16″ Modell machen.

Comments are closed.