Ja, eine ebenso lustige wie gefährliche Überschrift, falls Ihr auf ein bootbares Backup angewiesen seid.

Vielleicht ist ja Euer Beruf extrem zeitkritisch und Ihr müsst immer ein Backup haben, das bootbar ist. Der Vorteil davon ist, dass, wenn der interne Datenspeicher Eures Mac den Geist aufgibt, Ihr einfach die externe SSD mit dem Backup darauf anschließt, bootet und weiterarbeiten könnt als wäre nichts gewesen. Die Reparatur, die Neueinrichtung bzw. Zurückspielen eines Backups könnt Ihr dann am Wochenende machen.

Nun schreibt Mike Bombich, der Entwickler des Carbon Copy Cloner, das wir hier auch in unserer Übersicht gelistet haben (bitte macht ein Backup, wenn noch noch keine Lösung habt – hier gibts die Festplatten :)), das Backups von macOS Catalina 10.15.5 nicht mehr bootbar sind, weil Apple entweder einen Bug oder eine Neuerung eingeführt hat (für technisch Interessierte: chflags() kann nicht länger das SF_FIRMLINK Flag auf einem APFS Volume setzen).

Kurz: frisch erstellte bootbare Backups sind nicht mehr bootfähig, obwohl bei der Erstellung kein Fehler angezeigt wird! Das wird dann im Moment des Backupeinsatzes natürlich kritisch. Daher seid Ihr jetzt gewarnt. Nicht schlimm ist es für bereits angelegte Backups unter 10.15.4, die dann später upgedated wurden, das Problem tritt nur auf, wenn ein bootbares Backup unter 10.15.5 neu erstellt wird.

So lange Apple nichts zu der Situation sagt, könnt Ihr eine Carbon Copy Cloner Version im Betastatium nutzen, die das Problem erstmal umgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close