Review: Uni 6-in-1 USB-C Hub im Test

Uni 6 in 1 USB C Hub Connection

Der kleine USB-C Hub von Uni rüstet kostengünstig Ports am MacBook nach.

Uni 6-in-1 USB-C Hub

Pro

  • stabiler Betrieb
  • qualitativ hochwertiges Kabel
  • gutes Gehäuse incl. Silkonschutz
  • angemessener Preis

Contra

  • Portqualität durchschnittlich
  • nicht als stand-alone Stromverteiler geeignet

 

Apple hat bei den MacBooks alle anderen Schnittstellen außer USB-C gestrichen weil es billiger ist und in der Hoffnung, dass der Fortschritt sich schnell entwickelt. Die Realität hat nicht mitgemacht und so sind viele auf absehbare Zeit immer noch auf USB-C und HDMI angewiesen und brauchen dafür einen Hub. Wir haben für Euch ein günstiges Exemplar von Uni getestet.

Uni 6 in 1 USB C Hub

 

Günstiger USB-C Hub um aktuelle Ports nachzurüsten

Es handelt sich um das 6-in-1- Modell, Ihr bekommt also:

  • USB-C (Stromeingang)
  • USB-C (Verbindung zum MacBook)
  • SD- und Micro-SD-Karten-Slot
  • 2x USB 3.0 Ports
  • HDMI (4K bei 30 Hz)

Damit sollte für den durchschnittlichen digitalen Alltag alles abgedeckt sein. Profifeatures wie eine Ethernetschnittstelle oder 4K bei 60 Hz sind für den Preis nicht dabei – da müsst Ihr zu der größeren Variante greifen.

Uni 6 in 1 USB C Hub naked

Zuersteinmal zur Qualität: Das Alugehäuse macht einen guten Eindruck und es kommt mit einem abnehmbaren Silkonrahmen. Dieser ist durchaus praktisch, da er auch ein Rumrutschen auf dem Schreibtisch vermeidet.

 

Stabile Funktion, Portqualität ok

Das beiliegende USB-C auf USB-C Kabel ist lang genug, dass er Hub entweder links neben dem MacBook Platz findet und so alle Ports einfach zugänglich sind oder einen Halbkreis erlaubt, so dass Ihr den Hub hinterm MacBook verstecken könnt. Da USB-C symmetrisch ist, könnt Ihr dabei beispielsweise die Ports, die dauerhaft angeschlossen sind, wie HDMI, einmal USB und Strom, nach hinten legen, so dass nach vorne die Kartenleser zugänglich sind.

Uni 6 in 1 USB C Hub SD Card

Uni 6 in 1 USB C Hub HDMI

Die Verarbeitung der Ports ist ok. Sie haben nichts mit Apples Qualität zu tun, sind aber auch nicht das schlechteste, das wir je gesehen haben. Da Uni eine lebenslange auf das Produkt anbietet machen wir uns da, wenn das fair gehandhabt wird, keine Sorgen.

Uni 6 in 1 USB C Hub Garantie

Die Datenverbindungen haben bei uns alle gut geklappt, die Einschränkungen wurden genannt (max. etwas über 100 MB/s bei den SD-Karten). Es läuft also alle so wie soll – das ist nicht immer selbstverständlich.

 

Als Stromverteiler taugt der Hub nicht unbedingt

Interessanter für uns waren die Stormversorgungsfähigkeiten des kleinen Hubs. Wer beispielsweise vorhat ein iPhone am Hub zu laden, der am USB-C Netzteil hängt, ohne dass das MacBook per USB-C verbunden ist, kann es aber leider vergessen. Das geht nicht. Andere nicht Apple Geräte laden jedoch, Akkupacks sogar bis 3 Ampere.

Uni 6 in 1 USB C Hub 3 Ampere

Ist das MacBook verbunden läd auch ein iPhone – allerdings nur mit 500 mA, was 2,5 Watt entspricht. Es geht also im Supernotfall, ist aber keine Toplösung, da es ewig dauert. Weiterhin absurd: zieht man nun das MacBook ab, so lädt das iPhone korrekt weiter. Das MacBook am USB-C Port hat übrigens immer Priorität bei der Stromversorgung, andere Geräte haben sich unterzuordnen.

Uni 6 in 1 USB C Hub MacBook

Nervig, technisch aber wahrscheinlich nicht anders machbar ist, dass wenn Ihr bei einer bestehenden Verbindung ein weiteres Gerät mit hohem Strombedarf anschließt für alle Geräte der Stromfluss neu ausgehandelt wird – und dabei fliegen dann auch angeschlossene Festplatten raus – das kann böse enden. In dem Fall also lieber die stromhungrigen Geräte woanders anschließen, wenn Ihr schon eine laufende Verbindung mit einem Datenträger angefangen habt.

 

Gute Wahl um das MacBook mit der Realität zu verbinden

Aber dafür ist der Hub ja auch gedacht: mal einen USB Stick oder ne externe Festplatte dranhängen, vielleicht mal eine SD-Karte einlesen. Dass per USB-C bis zu 100 Watt möglich sind dürfte gerade Nutzer des 16″ MacBook Pro Modells freuen.

Der Hub eignet sich also für alle mit kleinem Budget oder Nutzer, die diese Möglichkeiten ab und zu mal nutzen. Für Apple User mit mehreren iDevices taugt er leider nicht als Stromverteiler, ist aber für die genannten Szenarien durchaus brauchbar und funktioniert stabil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close