Safari Browser Alternative Brave mit integriertem Werbeblocker

brave lion

Brave Browser: Adblocker, gute YouTube Qualität, Chrome Extensions.

Wer eine Browseralternative zu Safari sucht kann sich vielleicht Brave anfreunden: man bekommt einen sehr guten Browser mit im Alltag praktischen Funktionen und Eigenschaften.


Safari ist gut – aber gehts praktischer?

Safari kommt selbstverständlich auf allen iPhones, iPads und Macs als Apples Standardbrowser daher. Aber manchmal habt Ihr vielleicht den Wunsch ein Internetzugangsprogramm zu verwenden, dass Euren Wünschen etwas näher kommt. Nicht, dass Safari ein schlechter Browser wäre, im Gegenteil. Er ist schnell und Apple führt immer mehr Funktionen ein, die das Tracking erschweren sollen. Aber manchmal ist eine Alternative auch ganz gut.


Brave kommt mit sehr gutem integrierten Werbeblocker

Bei uns hat es damit begonnen, dass wir einen Browser mit integriertem Werbeblocker haben wollten. Zwar kann man bei allen Browsern, so auch bei Safari, Werbelocker immer nachinstallieren, aber manchmal funktionieren sie nicht richtig, die Seiten lassen sich nicht laden oder die ganze Konfiguration ist schleicht nervtötend. Mit Brave gibt es diese Probleme nicht. Einfach Schilde hoch und Ruhe ist. Was dabei an Trackern blockiert wird ist extrem viel und wird auch noch einzeln angezeigt, wenn Ihr auf das Löwen Logo in der Adresszeile klickt. Die einzige Einstellmöglichkeit für den Filter ist standard oder aggressiv, und damit kommt man sehr schnell durchs Internet. Gerade auf schwächeren Rechnern (und auch die mobile Version für iDevices) bringt das einen enormen Geschwindigkeitsvorteil weil viele Daten einfach gar nicht geladen werden müssen. Hat man das einmal ein paar Tage erlebt so bleibt man bei diesem Browser hängen.

Brave Browser Shield

Auch praktisch: man kann nicht nur ein anonymes Surffenster öffnen, sondern so gar eines, dass über den Anonymisierungsdienst Tor läuft – ohne einen weiteren Browser installieren zu müssen. Zwar dürfte der konsequent auf Anonymität ausgelegte reine Tor Browser oder gar das eigenständige Betriebssystem noch besser sein, aber es ist für gelegentlichen Gebrauch mehr als praktisch.


Bessere Qualität und Auflösung bei YouTube Videos

Dann gibt es auch für Videogucker zwei Vorteile gegenüber Safari: So kann man auch auf älteren macOS Version YouTube in 4K gucken, beispielsweise auf 10.14 Mojave oder 10.15 Catalina. Safari erlaubt erst ab macOS 11 Big Sur YouTube mit dem VP9 Codec in 4K zu gucken. Brave unterstützt das immer. Weiterhin zapft Brave auch die normal aufgelösten Videos in VP9 an, nicht in AVC. Letzteres ist zwar in Safari etwas stromsparender, VP9 bietet aber bei YouTube die deutlich bessere Bildqualität. Wenn Euch das wichtiger ist und die Akkulaufzeit nicht so ins Gewicht fällt ist hier Brave die deutlich bessere Wahl.

Brave Browser Video

Wir haben Euch hier schonmal gezeigt wie stark sich die Qualitäten auf YouTube unterscheiden, je nachdem welcher Codec verwendet wird.


Schönes Design, Synchronisation vorhanden

Neben einem sehr aufgeräumten Design bringt der Brave Browser noche eine praktische kleine Eigenart mit: öffnet man einen neuen leeren Tab, so wird auch die Leiste mit den Lesezeichen angezeigt. Wählt man nun eines aus so wird die entsprechende Seite aufgerufen und die Leiste verschwindet um so mehr Platz auf dem Bildschirm zu schaffen. Das klingt wie eine Kleinigkeit ist aber wirklich schön durchdacht. Alle, die immer die Lesezeichen vor Augen haben möchten können das natürlich auch entsprechend einstellen.

Brave Browser Design

Gut ist zudem, dass Brave auch Chrome basiert. Damit bekommt Ihr nun einen Browser, der sich mehr dem Datenschutz verschrieben hat als Googles Datensammelmaschine, Ihr habt aber dennoch Zugriff auf alle Chrome Browsererweiterungen, da diese weiterhin kompatibel sind. Hinzu kommt, dass sich die Lesezeichen mit anderen Brave Browsern synchronisieren lassen, etwa mit der mobilen Versionen auf Eurem iPhone. Ihr verliert also keine praktische Funktionalität gegenüber Safari – im Gegenteil, Ihr gewinnt eher dazu.


Toller und schneller Browser für jeden Tag

Wer also einen praktischen integrierten Werbeblocker haben möchte, Zugriff auf die qualitativ bessern YouTube Videos auch auf älteren Macs und dabei zudem eine Synchronisation mit seinem iPhone will, der sollte Brave mal ausprobieren. Er ist wirklich eine gute alltagstaugliche Lösung mit sehr eigenständigen Vorteilen. Hier könnt Ihr Brave runterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close