Brave wird neben Browser auch Suchmaschine

Brave Search Engine

Brave verfolgt jetzt den Ansatz der Privatsphäre nicht nur mehr beim Browser, sondern auch bei einer eigenen Suchmaschine.

Der Brave Browser, von dem wir schon längere Zeit ein Fan sind, weil dieser mehr auf Privatsphäre achtet als Chrome beispielsweise und dabei auch noch einen gut funktionierenden Werbeblocker mitbringt, wird auch zur Suchmaschine.

In einem Blogpost wird angekündigt, dass man eine eigene, auf Datenschutz ausgerichtete, Suchmaschine aufbauen möchte. Dazu wurde Tailcat gekauft. Diese Suchmaschine war Teil von Cliqz, einem Browser, der in 2020 eingestellt wurde. Anteile an Cliqz hielten sowohl die Mozilla Foundation als auch Hubert Burda Media.

Brave möchte mit der eigenen Suchmaschine folgende Prinzipien verfolgen:

  1. Brave Search is private: it does not track or profile users.
  2. Brave Search is user-first: Brave serves the user first, not the advertising and data industries.
  3. Brave Search offers choice: We will provide options for ad-free paid search and ad-supported search. We are working on bringing private ads to search, as we’ve done for Brave user ads.
  4. Brave Search is independent: We will rely on anonymized contributions from the community to improve and refine Brave Search. Prior to this innovation, producing quality results could be achieved only by Big Tech companies, which took many years and tens of billions of dollars to crawl the entire Web continually.
  5. Brave Search is transparent: we will not use secret methods or algorithms to bias results. We will explore multiple community-curated open ranking models to ensure diversity, and prevent algorithmic biases and outright censorship.
  6. Brave Search is seamless: we will offer best-in-class integration between the browser and search without compromising privacy, from personalization to instant results as the user types.
  7. Brave Search is open: we do not believe in walled gardens and, as such, we will offer Brave Search to power other search engines.

Nun wird also das Wissen von Cliqz in Brave aufgehen und dort für eine weitere Alternative zu Google werden. Das ist bei Googles Vormachtstellung natürlich immer zu begrüßen. Wer so lange nicht warten möchte, kann ja sofort zu DuckDuckGo, Ecosia oder Privado greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close