macOS 12 Monterey: AirPlay to Mac

Apple macos monterey facetime messages safari 06072021

Apple unterstützt Mac aus dem Jahr 2015 – mit einigen Ausnahmen.

Die neue macOS 12 Version hört auf den Namen Monterey.

FaceTime ist etwas aufgebohrt und macht es einfacher geteilte Fotos anzusehen. Auch Bildschirmteilung ist jetzt vorgesehen – viele dürften dennoch schon längst beispielsweise zu Zoom gewechselt haben. Und zum Filme Gucken kann man jetzt parallel facetimen – bißchen spät am Ende der Pandemie aber dennoch ganz lustig.

Die Zusammenarbeit zwischen Mac und iPad ist nun verbessert: Mit Universal Control kann man nun mehrere Geräte mit einer Maus bzw. einer Tastatur bedienen. Damit lässt sich nicht nur der Mauseiger ohne Unterbrechnung von einem zum anderen Device bewegen, auch Dateien können so einfach per Drag & Drop bewegt werden.

Apple macos monterey airplay 06072021

AirPlay to Mac erlaubt es nun direkt an den Mac zu streamen, ohne zusätzliche Software wie beispielsweise AirServer.

Eine weitere App, die es von iOS auf macOS geschafft hat ist Shortcuts. Damit lassen sich jetzt auf dem Mac vorgefertigte Abläufe zwischen Programmen nutzen. Automator wird weiterhin unterstützt.

Apple macos monterey safari tab group 06072021

Safari bekommt ein neues Aussehen. Das Tab Design sieht so aus wie bei Firefox 89. Die Adresszeile ist aber auch viel kleiner geworden. Auf der linken Seite gibt es nun, wie auch schon bei der Apple TV App und Music eine Übersicht über offene Tabs. Apple geht also den Weg weiter, dass nahezu alle Apps gleich aussehen: Übersichtsleiste links, Content rechts.

Monterey läuft auf Macs, die um das Jahr 2015 produziert wurden. So ist der iMac dabei (allerdings nur die Late 2015er), der iMac Pro selbstverständlich auch, das MacBook Air und auch das Pro. Ausnahmen bilden der Mac Pro (auch die 2013er Variante ist unterstützt), Mac mini (das 2014er Modell ist dabei) und das MacBook: hier ist erst ab dem Modelljahr 2016 eine Installation möglich. Dass das MacBook erst ab 2016 supported wird ist verzeihlich, ist das 2015er doch sehr langsam. Warum aber der 2014er iMac und auch der Anfang 2015er nicht mehr unterstützt werden, wo doch der kleine Mac mini dabei ist, ist fragwürdig. Es bleibt dabei: Elektroschrott zu produzieren ist nicht nachhaltig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close