Apple gendert deutsche Online Support Dokumente

Apple Support Dokument Gender

Apple gendert auch Supportdokumente mit Doppelpunkt.

Nach der systemweiten Einführung des Genderdoppelpunktes in iOS 15 fängt Apple auch neu erstelle Support Dokumente im deutschsprachigen Raum zu gendern.

Wer beispielsweise nachlesen will, wie sich macOS neu installieren lässt, kann sich die neue Variante ansehen. Dort verwendet Apple den Doppelpunkt nicht nur für das weibliche Anhängsel -in (Singular) oder -innen (Plural), sondern verbindet so auch männliche und weibliche Artikel. Ein entsprechender Satz sieht dann so aus:

Wenn du aufgefordert wirst, eine:n Benutzer:in auszuwählen, für den:die du das Passwort kennst, wähle den:die Benutzer:in aus.

Ob Apple sich da nun eigene Regeln aufmacht sei mal dahingestellt. Wer etwas googelt wie man denn richtig gendert (sofern man das freiwillig möchte), bekommt unterschiedliche Antworten: Bei den Tipps der TU-Dresden gibt es den Doppelpunkt noch gar nicht, geschicktgendern.de listet die Option unter „Gängige Schreibweisen, die den Lesefluss eher stören“ und der Rat für deutsche Rechtschreibung lehnt Satzzeichen in Wörtern ganz ab. Auch das Zusammensetzen von Artikeln mit einem Doppelpunkt oder Sternchen (oder Schrägstrich etc.) ist scheinbar noch nicht allgemeine Übereinkunft. Scribbr schreibt sogar, dass diese Variante nicht genutzt werden kann, wenn zwei Wörter unterschiedlich sind. Die Uni Bielefeld macht es dagegen wie Apple, allerdings mit Sternchen.

In Sachen Gendern bleibt es also spannend. Nicht nur, dass sehr viele dagegen sind, viele Unternehmen und Medienhäuser stellen einfach um. Ob nun der Doppelpunkt, das Sternchen, das Binnen-I, der Schrägstrich, das Einklammern, der Unterstrich, die Doppelnennung, die Fußnote mit Weiterwendung des generischen Maskulinums, die abwechselnd männliche und weibliche Forum, das generische Femininum oder die Formulierung als Partizip als korrekt anerkannt wird, wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Auch das falsche aber vielleicht doch richtige Zusammenkleben von Artikeln wird sich wahrscheinlich bei einigen durchsetzen. Insgesamt wird es wahrscheinlich schwieriger werden eine für alle gültige Rechtschreibung zu definieren, da man mit einer Vielzahl von Varianten konfrontiert wird. Eins dürfte für Apple User jedoch sicher sein: mit dem nächsten macOS Update sollte das Gendern auch hier Einzug finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close