ftp-Zugang für Speichermedium am USB-Port des DrayTek Vigor 2760

bearbeitet April 2018 in Lokales Netzwerk & WLAN

Ein anschlossenes Speichermedium wie einen USB-Stick oder eine Festplatte lässt sich vom DrayTek Vigor 2760 per ftp im Netz bereitstellen. Wichtig ist, dass das Speichermedium mit FAT32 formatiert ist. Am Mac lässt sich das mit dem Festplattendienstprogramm bewerkstelligen (MS-FAT auswählen mit Master Boot Record). Steckt man den Stick dann in den USB Port des DrayTek, taucht es sofort im Dashboard auf.

Der erste Schritt ist jetzt etwas ungewöhnlich. Damit Ihr deutsche Umlaute benutzen könnt, ladet Euchbei DrayTek das "German Charakter Set" herunter. Das sind zwei kleine Dateien. Die entzipped Ihr und ruft im DrayTek Menü auf der linken Seite USB Application > File Explorer auf.

Dort ladet ihr die beiden Dateien auf das angeschlossene Medium hoch.

Sehr gut. Jetzt geht ein paar Menüpunkte hoch auf USB General Settings und wählt dort "German".

Danach startet der Router neu und versteht nun auch Dateinamen mit deutschen Umlauten (wie oben schon zu sehen). Eine etwas absurde Vorgehensweise, aber das ist ziemlich der einzige Nachteil, den dieser Router hat. Unter Device Status könnt Ihr nachsehen, wieviel Speicherplatz Euch zur Verfügung steht.

Jetzt müssen wir noch Accounts für den ftp-Zugang anlegen. Dafür auf USB User Management gehen.

Dort auf eine Ziffer klicken. Bei einem neuen Router sollte noch alles leer sein. Ihr könnt dort einfach die Profile anlegen, die Ihr möchtet.

In der Detailansicht legt ihr dann Namen und Passwort fest, wie auch das Verzeichnis, auf das der User zugreifen darf. Nehmt Ihr "/", ist alles auf dem Speichermedium zugänglich. Auch die Rechte müsst Ihr vergeben. Ist alles angekreuzt, darf natürlich auch alles gemacht werden. Soll man nur lesen dürfen, setzt Ihr nur ein Häkchen bei READ und lasst alles andere in Ruhe. Fertig.

Nun könnt Ihr mit einem FTP-Programm auf den Speicher zugreifen. Praxiserfahrung: über die Kommandozeile und mit ForkLift ging es sehr gut, mit CyberDuck war überraschenderweise keine Verbindung möglich. Geschwindigkeitsmäßig solltet Ihr keine Wunder erwarten: die Datenraten liegen bei 1 bis 4 MB/s. Wenn ihr also auf Speed angewiesen seid, solltet Ihr die Festplatte lieber an eine AirPort Extreme anschließen, mit der lassen sich um die 20 MB/s erreichen.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.