Festplattenkabel tauschen: MacBook Pro friert ständig ein, macOS hängt sich auf

bearbeitet August 2018 in Mobile Macs

Dieses Thema bekommt einen eigenen Artikel, weil ich so lange nach der eigentlichen Fehlerursache gesucht habe, vielleicht hilft es dem ein oder anderen, der die gleichen Symptome an seinem MacBook Pro hat. Das entsprechende Ersatzteil gibt es hier:

Aliexpress: Neues Festplattenkabel fürs MacBook - auf Euere Modellnummer und Jahrgang achten!

Mein MacBook Pro hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel, lief aber immer stabil. In letzter Zeit jedoch hängte es sich ab und zu auf bzw. macOS/OS X fror ständig ein. Da ich es hauptsächlich zum Surfen benutze, drängte sich ein Problem mit dem Browser auf. Allerdings nutzen alle Rücksetztricks nichts. Das MacBook fror ab und zu einfach komplett ein, nur ein Aus- und Wiedereinschalten half. Auch der Austausch des Arbeitsspeichers als oft genannte Fehlerquelle brachte nichts. Das schlimmste war, dass der Fehler weder reproduzierbar war, noch eingrenzbare Kriterien hatte. Manchmal lief es studenlang und war warm gelaufen, manchmal ließ es sich in kaltem Zustand erst im fünften Anlauf starten, dann fror es regelmäßig alle halbe Stunde ein.

Nachdem ich letztlich auch die Festplette ausgebaut hatte und extern getestet hatte, surfte ich aus Frustration bei Aliexpress MacBook Ersatzteile durch. Dort gab es ein Festplattenkabel als Ersatzteil für um die 10 Euro. Was solls dachte ich und bestellte es. Die letze Möglichkeit war schließlich ein defektes Mainboard. Es kam dann direkt aus China, lustig verpackt in Luftpolsterfolie.

Also MacBook aufgeschraubt, nach iFixit-Anleitung altes Kabel raus (ist ein bißchen festgeklebt), neues Kabel rein. Kleine Ergänzung zur iFixit Anleitung: am Festplattenkabel hängen zusätzlich noch IR-Sensor und die LED, die nochmal mit einem zusätzlichen Kabel befestigt sind. Dieses sitzt links neben dem weißen Teil und ist etwas frickelig zu lösen, weil es zusätzlich gesichert ist. Mit einem feinen Schraubenzieher ist die Sicherung aber zu lösen und das eigentliche Kabel kann ausgetauscht werden. Die notwendigen Knicke, um das Kabel den Innereien des MacBooks anzupassen muss man selber tätigen. Diese habe ich etwas weniger stark gemacht und etwas runder gelassen als beim Originalkabel in der Hoffnung, dass es sich positiv auf die Lebensdauer auswirkt.

Resultat: Fehler weg, MacBook rennt wieder. Anscheinend sind die Leitungen in dem Flachbandkabel so dünn, dass sie durch Alterung die Signale nicht mehr weiterleiten. Wer also auch ein MacBook hat, das sich völlig zufällig immer mal aufhängt, sollte das Kabel in die Fehlersuche mit einbeziehen.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.